Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schopenhauer, Johanna: Johann van Eyck und seine Nachfolger. Bd. 1. Frankfurt (Main), 1822.

Bild:
<< vorherige Seite


Flügelbilder ist Johannes der Täufer, das Lamm
im Arm, abgebildet. Auf der zweiten eine höchst
liebliche Veronika; sie hält das wunderbare Tuch
mit dem Abdruck des edlen Antlizes des Erlösers.

Das zweite Gemälde im Johannis-Hospital,
mit der nämlichen Jahrzahl wie das vorige
bezeichnet, ist eine der größten Kompositionen
Hemlings. Es besteht in fünf Tafeln, von denen
die mittlere die Vermählung der heiligen Katharina
vorstellt. Die ganze Anordnung der Hauptgruppe
auf dieser Tafel gehört augenscheinlich der byzan-
tinischen Schule an. Maria mit dem Kinde sitzt in
der Mitte auf einem von Säulen getragenen Throne,
dessen Verzierungen bis an den obern Rand des
Gemäldes emporsteigen. Zwei kleine Engel in
grünen Gewändern tragen ihre Krone. Rechts
dem Throne steht die heilige Katharina, neben
dieser ein Engel in Jünglings-Gestalt, mit einem
reichen Chorgewande bekleidet, so wie auch Johann
van Eyck diese Bewohner des Himmels abzubilden
pflegte; neben dem Engel, ganz im Vorgrunde,
steht Johannes der Täufer. Links neben dem


Flügelbilder iſt Johannes der Täufer, das Lamm
im Arm, abgebildet. Auf der zweiten eine höchſt
liebliche Veronika; ſie hält das wunderbare Tuch
mit dem Abdruck des edlen Antlizes des Erlöſers.

Das zweite Gemälde im Johannis-Hoſpital,
mit der nämlichen Jahrzahl wie das vorige
bezeichnet, iſt eine der größten Kompoſitionen
Hemlings. Es beſteht in fünf Tafeln, von denen
die mittlere die Vermählung der heiligen Katharina
vorſtellt. Die ganze Anordnung der Hauptgruppe
auf dieſer Tafel gehört augenſcheinlich der byzan-
tiniſchen Schule an. Maria mit dem Kinde ſitzt in
der Mitte auf einem von Säulen getragenen Throne,
deſſen Verzierungen bis an den obern Rand des
Gemäldes emporſteigen. Zwei kleine Engel in
grünen Gewändern tragen ihre Krone. Rechts
dem Throne ſteht die heilige Katharina, neben
dieſer ein Engel in Jünglings-Geſtalt, mit einem
reichen Chorgewande bekleidet, ſo wie auch Johann
van Eyck dieſe Bewohner des Himmels abzubilden
pflegte; neben dem Engel, ganz im Vorgrunde,
ſteht Johannes der Täufer. Links neben dem

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0148" n="136"/><lb/>
Flügelbilder i&#x017F;t Johannes der Täufer, das Lamm<lb/>
im Arm, abgebildet. Auf der zweiten eine höch&#x017F;t<lb/>
liebliche Veronika; &#x017F;ie hält das wunderbare Tuch<lb/>
mit dem Abdruck des edlen Antlizes des Erlö&#x017F;ers.</p><lb/>
        <p>Das zweite Gemälde im Johannis-Ho&#x017F;pital,<lb/>
mit der nämlichen Jahrzahl wie das vorige<lb/>
bezeichnet, i&#x017F;t eine der größten Kompo&#x017F;itionen<lb/>
Hemlings. Es be&#x017F;teht in fünf Tafeln, von denen<lb/>
die mittlere die Vermählung der heiligen Katharina<lb/>
vor&#x017F;tellt. Die ganze Anordnung der Hauptgruppe<lb/>
auf die&#x017F;er Tafel gehört augen&#x017F;cheinlich der byzan-<lb/>
tini&#x017F;chen Schule an. Maria mit dem Kinde &#x017F;itzt in<lb/>
der Mitte auf einem von Säulen getragenen Throne,<lb/>
de&#x017F;&#x017F;en Verzierungen bis an den obern Rand des<lb/>
Gemäldes empor&#x017F;teigen. Zwei kleine Engel in<lb/>
grünen Gewändern tragen ihre Krone. Rechts<lb/>
dem Throne &#x017F;teht die heilige Katharina, neben<lb/>
die&#x017F;er ein Engel in Jünglings-Ge&#x017F;talt, mit einem<lb/>
reichen Chorgewande bekleidet, &#x017F;o wie auch Johann<lb/>
van Eyck die&#x017F;e Bewohner des Himmels abzubilden<lb/>
pflegte; neben dem Engel, ganz im Vorgrunde,<lb/>
&#x017F;teht Johannes der Täufer. Links neben dem<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[136/0148] Flügelbilder iſt Johannes der Täufer, das Lamm im Arm, abgebildet. Auf der zweiten eine höchſt liebliche Veronika; ſie hält das wunderbare Tuch mit dem Abdruck des edlen Antlizes des Erlöſers. Das zweite Gemälde im Johannis-Hoſpital, mit der nämlichen Jahrzahl wie das vorige bezeichnet, iſt eine der größten Kompoſitionen Hemlings. Es beſteht in fünf Tafeln, von denen die mittlere die Vermählung der heiligen Katharina vorſtellt. Die ganze Anordnung der Hauptgruppe auf dieſer Tafel gehört augenſcheinlich der byzan- tiniſchen Schule an. Maria mit dem Kinde ſitzt in der Mitte auf einem von Säulen getragenen Throne, deſſen Verzierungen bis an den obern Rand des Gemäldes emporſteigen. Zwei kleine Engel in grünen Gewändern tragen ihre Krone. Rechts dem Throne ſteht die heilige Katharina, neben dieſer ein Engel in Jünglings-Geſtalt, mit einem reichen Chorgewande bekleidet, ſo wie auch Johann van Eyck dieſe Bewohner des Himmels abzubilden pflegte; neben dem Engel, ganz im Vorgrunde, ſteht Johannes der Täufer. Links neben dem

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schopenhauer_eyck01_1822
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schopenhauer_eyck01_1822/148
Zitationshilfe: Schopenhauer, Johanna: Johann van Eyck und seine Nachfolger. Bd. 1. Frankfurt (Main), 1822, S. 136. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schopenhauer_eyck01_1822/148>, abgerufen am 23.10.2019.