Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schönberg, Abraham von: Ausführliche Berg-Information, Zur dienlichen Nachricht vor Alle, Die Bey dem Berg- und Schmeltzwesen zu schaffen. Leipzig u. a., 1693.

Bild:
<< vorherige Seite
Bergleute.
fernerer Verordnung übergeben/ und mit Fleiß vigiliren/ daß
nicht auffs neue Reste gemachet werden.
10. Bey der Ambts-Rechnung auch qvartaliter ein Ver-
zeichnüß vorlegen/ was ieder Schichtmeister aus dem Eisensatz
genommen.
11. Wenn er den Eisensatz uff sich hat/ von ieden Gülden/ den
er der Knapschafft als Uberschuß von Eisensatz herechnen wird/
1. Groschen haben.
Bergleute sollen
1.
IN Bergmännischen Habit gehen/ und kein an-
der Gewehr als Berg-Parthen führen.
2. Die Einheimischen vor denen Frembden/ absonderlich die
zu nechst einer Zeche Angesessenen/ und bey Karn/ Haspel und
Fäustel auffgewachsenen Bergleute gefördert werden.
3. Ihre Arbeit/ worzu sie von Geschwornen und Steigern
angewiesen/ treulich und fleißig verrichten/ sich nicht auff ihre
Schlägel-Gesellen verlassen/ noch vor der Zeit darvon poltzen.
4. Die 8. Stündner früh mit Schlag 4. Uhr/ die 12. Stünd-
ner aber üm 5. Uhr nach verrichteten Gebeth anfahren/ die 8.
Stündner vollkömmlich 8. Stunden auff dem Gestein stehen/
die 12. Stündner hingegen/ wenn die Steiger üm halb 11. Uhr in
die Grube eingezeichnet/ vor Ort saubern/ und ausfahren/ üm
12. Uhr wieder einfahren/ und wenn halb 5. Uhr wieder in die
Grube gemeldet/ und ausgeklopffet/ vor Ort wegfahren/ und
Schicht machen.
5. Die Berg-Knechte in tieffen Gebäuden in einer Schicht
zwey Schock Kübel zu Seyle schicken/ in denen andern aber/
nach Gelegenheit der Tieffe die Anzahl von Berg-Ambt erhöhet
werden.
6. Keinem
Bergleute.
fernerer Verordnung uͤbergeben/ und mit Fleiß vigiliren/ daß
nicht auffs neue Reſte gemachet werden.
10. Bey der Ambts-Rechnung auch qvartaliter ein Ver-
zeichnuͤß vorlegen/ was ieder Schichtmeiſter aus dem Eiſenſatz
genommen.
11. Wenn er den Eiſenſatz uff ſich hat/ von ieden Guͤlden/ den
er der Knapſchafft als Uberſchuß von Eiſenſatz herechnen wird/
1. Groſchen haben.
Bergleute ſollen
1.
IN Bergmaͤnniſchen Habit gehen/ und kein an-
der Gewehr als Berg-Parthen fuͤhren.
2. Die Einheimiſchen vor denen Frembden/ abſonderlich die
zu nechſt einer Zeche Angeſeſſenen/ und bey Karn/ Haſpel und
Faͤuſtel auffgewachſenen Bergleute gefoͤrdert werden.
3. Ihre Arbeit/ worzu ſie von Geſchwornen und Steigern
angewieſen/ treulich und fleißig verrichten/ ſich nicht auff ihre
Schlaͤgel-Geſellen verlaſſen/ noch vor der Zeit darvon poltzen.
4. Die 8. Stuͤndner fruͤh mit Schlag 4. Uhr/ die 12. Stuͤnd-
ner aber uͤm 5. Uhr nach verrichteten Gebeth anfahren/ die 8.
Stuͤndner vollkoͤmmlich 8. Stunden auff dem Geſtein ſtehen/
die 12. Stuͤndner hingegen/ wenn die Steiger uͤm halb 11. Uhr in
die Grube eingezeichnet/ vor Ort ſaubern/ und ausfahren/ uͤm
12. Uhr wieder einfahren/ und wenn halb 5. Uhr wieder in die
Grube gemeldet/ und ausgeklopffet/ vor Ort wegfahren/ und
Schicht machen.
5. Die Berg-Knechte in tieffen Gebaͤuden in einer Schicht
zwey Schock Kuͤbel zu Seyle ſchicken/ in denen andern aber/
nach Gelegenheit der Tieffe die Anzahl von Berg-Ambt erhoͤhet
werden.
6. Keinem
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <list>
          <item><pb facs="#f0030" n="18"/><fw place="top" type="header">Bergleute.</fw><lb/>
fernerer Verordnung u&#x0364;bergeben/ und mit Fleiß <hi rendition="#aq">vigilir</hi>en/ daß<lb/>
nicht auffs neue Re&#x017F;te gemachet werden.</item><lb/>
          <item>10. Bey der Ambts-Rechnung auch <hi rendition="#aq">qvartaliter</hi> ein Ver-<lb/>
zeichnu&#x0364;ß vorlegen/ was ieder Schichtmei&#x017F;ter aus dem Ei&#x017F;en&#x017F;atz<lb/>
genommen.</item><lb/>
          <item>11. Wenn er den Ei&#x017F;en&#x017F;atz uff &#x017F;ich hat/ von ieden Gu&#x0364;lden/ den<lb/>
er der Knap&#x017F;chafft als Uber&#x017F;chuß von Ei&#x017F;en&#x017F;atz herechnen wird/<lb/>
1. Gro&#x017F;chen haben.</item>
        </list>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#b">Bergleute</hi> &#x017F;ollen</head><lb/>
        <list>
          <item><hi rendition="#c">1.</hi><lb/><hi rendition="#in">I</hi>N Bergma&#x0364;nni&#x017F;chen Habit gehen/ und kein an-<lb/>
der Gewehr als Berg-Parthen fu&#x0364;hren.</item><lb/>
          <item>2. Die Einheimi&#x017F;chen vor denen Frembden/ ab&#x017F;onderlich die<lb/>
zu nech&#x017F;t einer Zeche Ange&#x017F;e&#x017F;&#x017F;enen/ und bey Karn/ Ha&#x017F;pel und<lb/>
Fa&#x0364;u&#x017F;tel auffgewach&#x017F;enen Bergleute gefo&#x0364;rdert werden.</item><lb/>
          <item>3. Ihre Arbeit/ worzu &#x017F;ie von Ge&#x017F;chwornen und Steigern<lb/>
angewie&#x017F;en/ treulich und fleißig verrichten/ &#x017F;ich nicht auff ihre<lb/>
Schla&#x0364;gel-Ge&#x017F;ellen verla&#x017F;&#x017F;en/ noch vor der Zeit darvon poltzen.</item><lb/>
          <item>4. Die 8. Stu&#x0364;ndner fru&#x0364;h mit Schlag 4. Uhr/ die 12. Stu&#x0364;nd-<lb/>
ner aber u&#x0364;m 5. Uhr nach verrichteten Gebeth anfahren/ die 8.<lb/>
Stu&#x0364;ndner vollko&#x0364;mmlich 8. Stunden auff dem Ge&#x017F;tein &#x017F;tehen/<lb/>
die 12. Stu&#x0364;ndner hingegen/ wenn die Steiger u&#x0364;m halb 11. Uhr in<lb/>
die Grube eingezeichnet/ vor Ort &#x017F;aubern/ und ausfahren/ u&#x0364;m<lb/>
12. Uhr wieder einfahren/ und wenn halb 5. Uhr wieder in die<lb/>
Grube gemeldet/ und ausgeklopffet/ vor Ort wegfahren/ und<lb/>
Schicht machen.</item><lb/>
          <item>5. Die Berg-Knechte in tieffen Geba&#x0364;uden in einer Schicht<lb/>
zwey Schock Ku&#x0364;bel zu Seyle &#x017F;chicken/ in denen andern aber/<lb/>
nach Gelegenheit der Tieffe die Anzahl von Berg-Ambt erho&#x0364;het<lb/>
werden.</item>
        </list><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch">6. Keinem</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[18/0030] Bergleute. fernerer Verordnung uͤbergeben/ und mit Fleiß vigiliren/ daß nicht auffs neue Reſte gemachet werden. 10. Bey der Ambts-Rechnung auch qvartaliter ein Ver- zeichnuͤß vorlegen/ was ieder Schichtmeiſter aus dem Eiſenſatz genommen. 11. Wenn er den Eiſenſatz uff ſich hat/ von ieden Guͤlden/ den er der Knapſchafft als Uberſchuß von Eiſenſatz herechnen wird/ 1. Groſchen haben. Bergleute ſollen 1. IN Bergmaͤnniſchen Habit gehen/ und kein an- der Gewehr als Berg-Parthen fuͤhren. 2. Die Einheimiſchen vor denen Frembden/ abſonderlich die zu nechſt einer Zeche Angeſeſſenen/ und bey Karn/ Haſpel und Faͤuſtel auffgewachſenen Bergleute gefoͤrdert werden. 3. Ihre Arbeit/ worzu ſie von Geſchwornen und Steigern angewieſen/ treulich und fleißig verrichten/ ſich nicht auff ihre Schlaͤgel-Geſellen verlaſſen/ noch vor der Zeit darvon poltzen. 4. Die 8. Stuͤndner fruͤh mit Schlag 4. Uhr/ die 12. Stuͤnd- ner aber uͤm 5. Uhr nach verrichteten Gebeth anfahren/ die 8. Stuͤndner vollkoͤmmlich 8. Stunden auff dem Geſtein ſtehen/ die 12. Stuͤndner hingegen/ wenn die Steiger uͤm halb 11. Uhr in die Grube eingezeichnet/ vor Ort ſaubern/ und ausfahren/ uͤm 12. Uhr wieder einfahren/ und wenn halb 5. Uhr wieder in die Grube gemeldet/ und ausgeklopffet/ vor Ort wegfahren/ und Schicht machen. 5. Die Berg-Knechte in tieffen Gebaͤuden in einer Schicht zwey Schock Kuͤbel zu Seyle ſchicken/ in denen andern aber/ nach Gelegenheit der Tieffe die Anzahl von Berg-Ambt erhoͤhet werden. 6. Keinem

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schoenberg_berginformation_1693
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schoenberg_berginformation_1693/30
Zitationshilfe: Schönberg, Abraham von: Ausführliche Berg-Information, Zur dienlichen Nachricht vor Alle, Die Bey dem Berg- und Schmeltzwesen zu schaffen. Leipzig u. a., 1693, S. 18. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schoenberg_berginformation_1693/30>, abgerufen am 22.09.2019.