Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schönberg, Abraham von: Ausführliche Berg-Information, Zur dienlichen Nachricht vor Alle, Die Bey dem Berg- und Schmeltzwesen zu schaffen. Leipzig u. a., 1693.

Bild:
<< vorherige Seite
Berg-Hauptmann.
3. Sonderlich dahin zu trachten/ daß Fried und Gerechtigkeit
auff denen Bergwercken erhalten/ aller Betrug/ Untreu/ Unrecht/
Eigennützigkeit/ und Vortheil/ so dem Landes-Fürsten/ dem
Bergwerck/ oder bauenden Gewercken zu Nachtheil fürgenom-
men/ abgeschaffet/ des Bergwercks Nutz treulich befördert/ alle
Confusiones verhütet/ und die irrigen Partheyen/ nach billig-
keit/ vertragen werden mögen. Wie er denn
4. Da er in einem und dem andern Mangel befinden würde/
hiervon mit andern Bergverständigen Unterrede/ und Rath zu
halten/ auch alles wohl zu erwegen/ und dann/ nach beschehenen
räthlichen Bedencken/ denen fürfallenden Irrungen/ und Ge-
brechen gebührliche Mase geben/ oder aber hieraus mit denen
Herren Cammer- und Berg-Räthen zu deliberiren/ oder/ so es
die Nothdurfft erfordert/ dem Landes-Fürsten selbst zur resolu-
tion
fürtragen.
5. Soll auch/ wo Irrungen oder Streit in der Gruben/ und
durch Bergmeister und Geschwornen nicht entschieden werden
können/ selbst einfahren.
6. Bey allen vorfallenden Streit sich befleißigen/ die Par-
theyen mit zu Gemüthführung dienlicher motiven, gütlich zu
vereinigen/ in Entstehung der Güte aber/ sie zu Bergrechtlicher
Verfassung/ und Austrag bescheiden/ ihnen den Proceß öffnen/
gewisse und kurtze Termine ansetzen/ und so viel ohne der Sachen
Nachtheil geschehen kan/ alle Weitläufftigkeit abschneiden/ vor
allen Dingen aber demjenigen Theil/ so sich aus Muthwillen auff
unnöthig Recht geworffen/ zu gnugsamer Caution dem Gegen-
theil vor die Expensen, und Verbürgung 20. Marck Silber zur
Strafe/ in casum succumbentiae, anhalten.
7. Außerhalb rechtlicher Verfassung bey gütlicher Handlung
keine Advocaten oder Procuratores zulassen.
8. Darüber halten/ daß keine Sache/ so vor die Berg-Aembter/
Berg-Gerichte/ Berg-Schöppenstul gehörig/ in andere Ge-
richte/ und vor gemeine Processe gezogen werden/ und keine Ein-
führung gestatten/ und im Fall sich dessen iemand/ wer der auch
sey/ unterfangen würde/ demselben wiedersprechen/ und Einhalt
thun.
9. Die Refieren der Aembter und Berckwercke offt selbst be-
reiten/
D
Berg-Hauptmann.
3. Sonderlich dahin zu trachten/ daß Fried und Gerechtigkeit
auff denen Bergwercken erhalten/ aller Betrug/ Untreu/ Unrecht/
Eigennuͤtzigkeit/ und Vortheil/ ſo dem Landes-Fuͤrſten/ dem
Bergwerck/ oder bauenden Gewercken zu Nachtheil fuͤrgenom-
men/ abgeſchaffet/ des Bergwercks Nutz treulich befoͤrdert/ alle
Confuſiones verhuͤtet/ und die irrigen Partheyen/ nach billig-
keit/ vertragen werden moͤgen. Wie er denn
4. Da er in einem und dem andern Mangel befinden wuͤrde/
hiervon mit andern Bergverſtaͤndigen Unterrede/ und Rath zu
halten/ auch alles wohl zu erwegen/ und dann/ nach beſchehenen
raͤthlichen Bedencken/ denen fuͤrfallenden Irrungen/ und Ge-
brechen gebuͤhrliche Maſe geben/ oder aber hieraus mit denen
Herren Cammer- und Berg-Raͤthen zu deliberiren/ oder/ ſo es
die Nothdurfft erfordert/ dem Landes-Fuͤrſten ſelbſt zur reſolu-
tion
fuͤrtragen.
5. Soll auch/ wo Irrungen oder Streit in der Gruben/ und
durch Bergmeiſter und Geſchwornen nicht entſchieden werden
koͤnnen/ ſelbſt einfahren.
6. Bey allen vorfallenden Streit ſich befleißigen/ die Par-
theyen mit zu Gemuͤthfuͤhrung dienlicher motiven, guͤtlich zu
vereinigen/ in Entſtehung der Guͤte aber/ ſie zu Bergrechtlicher
Verfaſſung/ und Austrag beſcheiden/ ihnen den Proceß oͤffnen/
gewiſſe und kurtze Termine anſetzen/ und ſo viel ohne der Sachen
Nachtheil geſchehen kan/ alle Weitlaͤufftigkeit abſchneiden/ vor
allen Dingen aber demjenigen Theil/ ſo ſich aus Muthwillen auff
unnöthig Recht geworffen/ zu gnugſamer Caution dem Gegen-
theil vor die Expenſen, und Verbuͤrgung 20. Marck Silber zur
Strafe/ in caſum ſuccumbentiæ, anhalten.
7. Außerhalb rechtlicher Verfaſſung bey guͤtlicher Handlung
keine Advocaten oder Procuratores zulaſſen.
8. Daruͤber halten/ daß keine Sache/ ſo vor die Berg-Aembter/
Berg-Gerichte/ Berg-Schoͤppenſtul gehoͤrig/ in andere Ge-
richte/ und vor gemeine Proceſſe gezogen werden/ und keine Ein-
fuͤhrung geſtatten/ und im Fall ſich deſſen iemand/ wer der auch
ſey/ unterfangen wuͤrde/ demſelben wiederſprechen/ und Einhalt
thun.
9. Die Refieren der Aembter und Berckwercke offt ſelbſt be-
reiten/
D
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0025" n="13"/>
        <fw place="top" type="header">Berg-Hauptmann.</fw><lb/>
        <list>
          <item>3. Sonderlich dahin zu trachten/ daß Fried und Gerechtigkeit<lb/>
auff denen Bergwercken erhalten/ aller Betrug/ Untreu/ Unrecht/<lb/>
Eigennu&#x0364;tzigkeit/ und Vortheil/ &#x017F;o dem Landes-Fu&#x0364;r&#x017F;ten/ dem<lb/>
Bergwerck/ oder bauenden Gewercken zu Nachtheil fu&#x0364;rgenom-<lb/>
men/ abge&#x017F;chaffet/ des Bergwercks Nutz treulich befo&#x0364;rdert/ alle<lb/><hi rendition="#aq">Confu&#x017F;iones</hi> verhu&#x0364;tet/ und die irrigen Partheyen/ nach billig-<lb/>
keit/ vertragen werden mo&#x0364;gen. Wie er denn</item><lb/>
          <item>4. Da er in einem und dem andern Mangel befinden wu&#x0364;rde/<lb/>
hiervon mit andern Bergver&#x017F;ta&#x0364;ndigen Unterrede/ und Rath zu<lb/>
halten/ auch alles wohl zu erwegen/ und dann/ nach be&#x017F;chehenen<lb/>
ra&#x0364;thlichen Bedencken/ denen fu&#x0364;rfallenden Irrungen/ und Ge-<lb/>
brechen gebu&#x0364;hrliche Ma&#x017F;e geben/ oder aber hieraus mit denen<lb/>
Herren Cammer- und Berg-Ra&#x0364;then zu <hi rendition="#aq">deliberir</hi>en/ oder/ &#x017F;o es<lb/>
die Nothdurfft erfordert/ dem Landes-Fu&#x0364;r&#x017F;ten &#x017F;elb&#x017F;t zur <hi rendition="#aq">re&#x017F;olu-<lb/>
tion</hi> fu&#x0364;rtragen.</item><lb/>
          <item>5. Soll auch/ wo Irrungen oder Streit in der Gruben/ und<lb/>
durch Bergmei&#x017F;ter und Ge&#x017F;chwornen nicht ent&#x017F;chieden werden<lb/>
ko&#x0364;nnen/ &#x017F;elb&#x017F;t einfahren.</item><lb/>
          <item>6. Bey allen vorfallenden Streit &#x017F;ich befleißigen/ die Par-<lb/>
theyen mit zu Gemu&#x0364;thfu&#x0364;hrung dienlicher <hi rendition="#aq">motiven,</hi> gu&#x0364;tlich zu<lb/>
vereinigen/ in Ent&#x017F;tehung der Gu&#x0364;te aber/ &#x017F;ie zu Bergrechtlicher<lb/>
Verfa&#x017F;&#x017F;ung/ und Austrag be&#x017F;cheiden/ ihnen den Proceß o&#x0364;ffnen/<lb/>
gewi&#x017F;&#x017F;e und kurtze Termine an&#x017F;etzen/ und &#x017F;o viel ohne der Sachen<lb/>
Nachtheil ge&#x017F;chehen kan/ alle Weitla&#x0364;ufftigkeit ab&#x017F;chneiden/ vor<lb/>
allen Dingen aber demjenigen Theil/ &#x017F;o &#x017F;ich aus Muthwillen auff<lb/>
unnöthig Recht geworffen/ zu gnug&#x017F;amer <hi rendition="#aq">Caution</hi> dem Gegen-<lb/>
theil vor die <hi rendition="#aq">Expen&#x017F;en,</hi> und Verbu&#x0364;rgung 20. Marck Silber zur<lb/>
Strafe/ <hi rendition="#aq">in ca&#x017F;um &#x017F;uccumbentiæ,</hi> anhalten.</item><lb/>
          <item>7. Außerhalb rechtlicher Verfa&#x017F;&#x017F;ung bey gu&#x0364;tlicher Handlung<lb/>
keine <hi rendition="#aq">Advocat</hi>en oder <hi rendition="#aq">Procuratores</hi> zula&#x017F;&#x017F;en.</item><lb/>
          <item>8. Daru&#x0364;ber halten/ daß keine Sache/ &#x017F;o vor die Berg-Aembter/<lb/>
Berg-Gerichte/ Berg-Scho&#x0364;ppen&#x017F;tul geho&#x0364;rig/ in andere Ge-<lb/>
richte/ und vor gemeine Proce&#x017F;&#x017F;e gezogen werden/ und keine Ein-<lb/>
fu&#x0364;hrung ge&#x017F;tatten/ und im Fall &#x017F;ich de&#x017F;&#x017F;en iemand/ wer der auch<lb/>
&#x017F;ey/ unterfangen wu&#x0364;rde/ dem&#x017F;elben wieder&#x017F;prechen/ und Einhalt<lb/>
thun.</item><lb/>
          <item>9. Die Refieren der Aembter und Berckwercke offt &#x017F;elb&#x017F;t be-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">D</fw><fw place="bottom" type="catch">reiten/</fw><lb/></item>
        </list>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[13/0025] Berg-Hauptmann. 3. Sonderlich dahin zu trachten/ daß Fried und Gerechtigkeit auff denen Bergwercken erhalten/ aller Betrug/ Untreu/ Unrecht/ Eigennuͤtzigkeit/ und Vortheil/ ſo dem Landes-Fuͤrſten/ dem Bergwerck/ oder bauenden Gewercken zu Nachtheil fuͤrgenom- men/ abgeſchaffet/ des Bergwercks Nutz treulich befoͤrdert/ alle Confuſiones verhuͤtet/ und die irrigen Partheyen/ nach billig- keit/ vertragen werden moͤgen. Wie er denn 4. Da er in einem und dem andern Mangel befinden wuͤrde/ hiervon mit andern Bergverſtaͤndigen Unterrede/ und Rath zu halten/ auch alles wohl zu erwegen/ und dann/ nach beſchehenen raͤthlichen Bedencken/ denen fuͤrfallenden Irrungen/ und Ge- brechen gebuͤhrliche Maſe geben/ oder aber hieraus mit denen Herren Cammer- und Berg-Raͤthen zu deliberiren/ oder/ ſo es die Nothdurfft erfordert/ dem Landes-Fuͤrſten ſelbſt zur reſolu- tion fuͤrtragen. 5. Soll auch/ wo Irrungen oder Streit in der Gruben/ und durch Bergmeiſter und Geſchwornen nicht entſchieden werden koͤnnen/ ſelbſt einfahren. 6. Bey allen vorfallenden Streit ſich befleißigen/ die Par- theyen mit zu Gemuͤthfuͤhrung dienlicher motiven, guͤtlich zu vereinigen/ in Entſtehung der Guͤte aber/ ſie zu Bergrechtlicher Verfaſſung/ und Austrag beſcheiden/ ihnen den Proceß oͤffnen/ gewiſſe und kurtze Termine anſetzen/ und ſo viel ohne der Sachen Nachtheil geſchehen kan/ alle Weitlaͤufftigkeit abſchneiden/ vor allen Dingen aber demjenigen Theil/ ſo ſich aus Muthwillen auff unnöthig Recht geworffen/ zu gnugſamer Caution dem Gegen- theil vor die Expenſen, und Verbuͤrgung 20. Marck Silber zur Strafe/ in caſum ſuccumbentiæ, anhalten. 7. Außerhalb rechtlicher Verfaſſung bey guͤtlicher Handlung keine Advocaten oder Procuratores zulaſſen. 8. Daruͤber halten/ daß keine Sache/ ſo vor die Berg-Aembter/ Berg-Gerichte/ Berg-Schoͤppenſtul gehoͤrig/ in andere Ge- richte/ und vor gemeine Proceſſe gezogen werden/ und keine Ein- fuͤhrung geſtatten/ und im Fall ſich deſſen iemand/ wer der auch ſey/ unterfangen wuͤrde/ demſelben wiederſprechen/ und Einhalt thun. 9. Die Refieren der Aembter und Berckwercke offt ſelbſt be- reiten/ D

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schoenberg_berginformation_1693
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schoenberg_berginformation_1693/25
Zitationshilfe: Schönberg, Abraham von: Ausführliche Berg-Information, Zur dienlichen Nachricht vor Alle, Die Bey dem Berg- und Schmeltzwesen zu schaffen. Leipzig u. a., 1693, S. 13. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schoenberg_berginformation_1693/25>, abgerufen am 17.09.2019.