Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schönberg, Abraham von: Ausführliche Berg-Information, Zur dienlichen Nachricht vor Alle, Die Bey dem Berg- und Schmeltzwesen zu schaffen. Leipzig u. a., 1693.

Bild:
<< vorherige Seite
bey einer Säygerhütte.
wohl auffsehen/ was von selbigen täglich verrichtet wird/ eines
ieden Arbeit in das gewöhnliche Kleckbuch eintragen/ und die
Fahrläßigen zu gebührender Bestraffung notiren.
6. Bey zumachen der Oefen/ Herd machen/ anlassen/ und in
wehrender Arbeit/ auch dem Ausbrennen/ so viel möglich/ gegen-
wärtig seyn/ und Acht haben/ daß guter Fleiß angewendet/ die
Wercke nicht übereilet/ Silber und Kupffer wohl wieder aus-
bracht/ geschmeidige Kupffer gefertiget/ alles treulich zusammen
gehalten/ Kohlen und Holtz nicht vergeblich verbrennet/ oder sonst
entwendet/ das Hüttengezähe nicht muthwillig verderbet/ ieder
Stück/ in gleicher schwere und grösse/ wie sichs gebühret/ ausge-
gossen/ und darbey Feuers Gefahr verhütet werde.
7. Alles was einer gewissen Beschickung und Aus-arbeit be-
darff/ als Dörner/ Schlacken-frisch- und Säygerstücke/ ge-
dörrte und ungedörrte Kühnstöcke/ Schlämme/ Schlich/ und
dergleichen/ bevorab die Treibe-Wercke/ Garspäne/ und was
dessen mehr/ ehe die gäntzliche Ausarbeit/ und das Abtreiben er-
folget/ mit Fleiß probiren.
8. Die Wäsche öffters visitiren/ und nachsehen/ daß darinnen
nicht zu Schaden gearbeitet werde.
9. Die Kupffer-Hämmer täglich begehen/ darbey der Ham-
mer-Arbeit im Zubauen/ Schmeltzen/ und Schmieden sich wohl
erkundigen/ und Achth ben/ daß in Schmeltzen und Schmieden
der Gar- und alten Kupffer/ auch mit verbrennung des Kohls/
auffs genaueste umgegangen/ nutzbarlich gearbeitet/ und die Lie-
feranten mit tüchtiger Wahre versehen werden.
10. Die Wochenbüchel richtig/ und mit Fleiß halten/ und
ungesäumt verfertigen/ auch selbige iedesmahl bey zeiten in die
Schreibstube zur Calculation eingeben.
11. Ohne Vorwissen des Berghauptmanns/ und Factors,
keinen Jungen in die Probirstube und Brennhaus zur Unter-
richtung/ oder seinen Gebrauch/ annehmen/ noch über Nacht von
denen Wercken sich begeben.
12. Niemanden/ außer denen jenigen/ an die er verwiesen/ der
Wercke Zustand eröffnen/ oder Nachricht darvon ertheilen/ son-
dern alles ingeheim bey sich verbleiben lassen.
Asch-
B
bey einer Saͤygerhuͤtte.
wohl auffſehen/ was von ſelbigen taͤglich verrichtet wird/ eines
ieden Arbeit in das gewoͤhnliche Kleckbuch eintragen/ und die
Fahrlaͤßigen zu gebuͤhrender Beſtraffung notiren.
6. Bey zumachen der Oefen/ Herd machen/ anlaſſen/ und in
wehrender Arbeit/ auch dem Ausbrennen/ ſo viel moͤglich/ gegen-
waͤrtig ſeyn/ und Acht haben/ daß guter Fleiß angewendet/ die
Wercke nicht uͤbereilet/ Silber und Kupffer wohl wieder aus-
bracht/ geſchmeidige Kupffer gefertiget/ alles treulich zuſammen
gehalten/ Kohlen und Holtz nicht vergeblich verbrennet/ oder ſonſt
entwendet/ das Huͤttengezaͤhe nicht muthwillig verderbet/ ieder
Stuͤck/ in gleicher ſchwere und groͤſſe/ wie ſichs gebuͤhret/ ausge-
goſſen/ und darbey Feuers Gefahr verhuͤtet werde.
7. Alles was einer gewiſſen Beſchickung und Aus-arbeit be-
darff/ als Doͤrner/ Schlacken-friſch- und Saͤygerſtuͤcke/ ge-
doͤrrte und ungedoͤrrte Kuͤhnſtoͤcke/ Schlaͤmme/ Schlich/ und
dergleichen/ bevorab die Treibe-Wercke/ Garſpaͤne/ und was
deſſen mehr/ ehe die gaͤntzliche Ausarbeit/ und das Abtreiben er-
folget/ mit Fleiß probiren.
8. Die Waͤſche öffters viſitiren/ und nachſehen/ daß darinnen
nicht zu Schaden gearbeitet werde.
9. Die Kupffer-Haͤmmer taͤglich begehen/ darbey der Ham-
mer-Arbeit im Zubauen/ Schmeltzen/ und Schmieden ſich wohl
erkundigen/ und Achth ben/ daß in Schmeltzen und Schmieden
der Gar- und alten Kupffer/ auch mit verbrennung des Kohls/
auffs genaueſte umgegangen/ nutzbarlich gearbeitet/ und die Lie-
feranten mit tuͤchtiger Wahre verſehen werden.
10. Die Wochenbuͤchel richtig/ und mit Fleiß halten/ und
ungeſaͤumt verfertigen/ auch ſelbige iedesmahl bey zeiten in die
Schreibſtube zur Calculation eingeben.
11. Ohne Vorwiſſen des Berghauptmanns/ und Factors,
keinen Jungen in die Probirſtube und Brennhaus zur Unter-
richtung/ oder ſeinen Gebrauch/ annehmen/ noch uͤber Nacht von
denen Wercken ſich begeben.
12. Niemanden/ außer denen jenigen/ an die er verwieſen/ der
Wercke Zuſtand eroͤffnen/ oder Nachricht darvon ertheilen/ ſon-
dern alles ingeheim bey ſich verbleiben laſſen.
Aſch-
B
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <list>
          <item><pb facs="#f0017" n="5"/><fw place="top" type="header">bey einer Sa&#x0364;ygerhu&#x0364;tte.</fw><lb/>
wohl auff&#x017F;ehen/ was von &#x017F;elbigen ta&#x0364;glich verrichtet wird/ eines<lb/>
ieden Arbeit in das gewo&#x0364;hnliche Kleckbuch eintragen/ und die<lb/>
Fahrla&#x0364;ßigen zu gebu&#x0364;hrender Be&#x017F;traffung notiren.</item><lb/>
          <item>6. Bey zumachen der Oefen/ Herd machen/ anla&#x017F;&#x017F;en/ und in<lb/>
wehrender Arbeit/ auch dem Ausbrennen/ &#x017F;o viel mo&#x0364;glich/ gegen-<lb/>
wa&#x0364;rtig &#x017F;eyn/ und Acht haben/ daß guter Fleiß angewendet/ die<lb/>
Wercke nicht u&#x0364;bereilet/ Silber und Kupffer wohl wieder aus-<lb/>
bracht/ ge&#x017F;chmeidige Kupffer gefertiget/ alles treulich zu&#x017F;ammen<lb/>
gehalten/ Kohlen und Holtz nicht vergeblich verbrennet/ oder &#x017F;on&#x017F;t<lb/>
entwendet/ das Hu&#x0364;ttengeza&#x0364;he nicht muthwillig verderbet/ ieder<lb/>
Stu&#x0364;ck/ in gleicher &#x017F;chwere und gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;e/ wie &#x017F;ichs gebu&#x0364;hret/ ausge-<lb/>
go&#x017F;&#x017F;en/ und darbey Feuers Gefahr verhu&#x0364;tet werde.</item><lb/>
          <item>7. Alles was einer gewi&#x017F;&#x017F;en Be&#x017F;chickung und Aus-arbeit be-<lb/>
darff/ als Do&#x0364;rner/ Schlacken-fri&#x017F;ch- und Sa&#x0364;yger&#x017F;tu&#x0364;cke/ ge-<lb/>
do&#x0364;rrte und ungedo&#x0364;rrte Ku&#x0364;hn&#x017F;to&#x0364;cke/ Schla&#x0364;mme/ Schlich/ und<lb/>
dergleichen/ bevorab die Treibe-Wercke/ Gar&#x017F;pa&#x0364;ne/ und was<lb/>
de&#x017F;&#x017F;en mehr/ ehe die ga&#x0364;ntzliche Ausarbeit/ und das Abtreiben er-<lb/>
folget/ mit Fleiß probiren.</item><lb/>
          <item>8. Die Wa&#x0364;&#x017F;che öffters vi&#x017F;itiren/ und nach&#x017F;ehen/ daß darinnen<lb/>
nicht zu Schaden gearbeitet werde.</item><lb/>
          <item>9. Die Kupffer-Ha&#x0364;mmer ta&#x0364;glich begehen/ darbey der Ham-<lb/>
mer-Arbeit im Zubauen/ Schmeltzen/ und Schmieden &#x017F;ich wohl<lb/>
erkundigen/ und Achth ben/ daß in Schmeltzen und Schmieden<lb/>
der Gar- und alten Kupffer/ auch mit verbrennung des Kohls/<lb/>
auffs genaue&#x017F;te umgegangen/ nutzbarlich gearbeitet/ und die Lie-<lb/>
feranten mit tu&#x0364;chtiger Wahre ver&#x017F;ehen werden.</item><lb/>
          <item>10. Die Wochenbu&#x0364;chel richtig/ und mit Fleiß halten/ und<lb/>
unge&#x017F;a&#x0364;umt verfertigen/ auch &#x017F;elbige iedesmahl bey zeiten in die<lb/>
Schreib&#x017F;tube zur <hi rendition="#aq">Calculation</hi> eingeben.</item><lb/>
          <item>11. Ohne Vorwi&#x017F;&#x017F;en des Berghauptmanns/ und <hi rendition="#aq">Factors,</hi><lb/>
keinen Jungen in die Probir&#x017F;tube und Brennhaus zur Unter-<lb/>
richtung/ oder &#x017F;einen Gebrauch/ annehmen/ noch u&#x0364;ber Nacht von<lb/>
denen Wercken &#x017F;ich begeben.</item><lb/>
          <item>12. Niemanden/ außer denen jenigen/ an die er verwie&#x017F;en/ der<lb/>
Wercke Zu&#x017F;tand ero&#x0364;ffnen/ oder Nachricht darvon ertheilen/ &#x017F;on-<lb/>
dern alles ingeheim bey &#x017F;ich verbleiben la&#x017F;&#x017F;en.</item>
        </list>
      </div><lb/>
      <fw place="bottom" type="sig">B</fw>
      <fw place="bottom" type="catch">A&#x017F;ch-</fw><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[5/0017] bey einer Saͤygerhuͤtte. wohl auffſehen/ was von ſelbigen taͤglich verrichtet wird/ eines ieden Arbeit in das gewoͤhnliche Kleckbuch eintragen/ und die Fahrlaͤßigen zu gebuͤhrender Beſtraffung notiren. 6. Bey zumachen der Oefen/ Herd machen/ anlaſſen/ und in wehrender Arbeit/ auch dem Ausbrennen/ ſo viel moͤglich/ gegen- waͤrtig ſeyn/ und Acht haben/ daß guter Fleiß angewendet/ die Wercke nicht uͤbereilet/ Silber und Kupffer wohl wieder aus- bracht/ geſchmeidige Kupffer gefertiget/ alles treulich zuſammen gehalten/ Kohlen und Holtz nicht vergeblich verbrennet/ oder ſonſt entwendet/ das Huͤttengezaͤhe nicht muthwillig verderbet/ ieder Stuͤck/ in gleicher ſchwere und groͤſſe/ wie ſichs gebuͤhret/ ausge- goſſen/ und darbey Feuers Gefahr verhuͤtet werde. 7. Alles was einer gewiſſen Beſchickung und Aus-arbeit be- darff/ als Doͤrner/ Schlacken-friſch- und Saͤygerſtuͤcke/ ge- doͤrrte und ungedoͤrrte Kuͤhnſtoͤcke/ Schlaͤmme/ Schlich/ und dergleichen/ bevorab die Treibe-Wercke/ Garſpaͤne/ und was deſſen mehr/ ehe die gaͤntzliche Ausarbeit/ und das Abtreiben er- folget/ mit Fleiß probiren. 8. Die Waͤſche öffters viſitiren/ und nachſehen/ daß darinnen nicht zu Schaden gearbeitet werde. 9. Die Kupffer-Haͤmmer taͤglich begehen/ darbey der Ham- mer-Arbeit im Zubauen/ Schmeltzen/ und Schmieden ſich wohl erkundigen/ und Achth ben/ daß in Schmeltzen und Schmieden der Gar- und alten Kupffer/ auch mit verbrennung des Kohls/ auffs genaueſte umgegangen/ nutzbarlich gearbeitet/ und die Lie- feranten mit tuͤchtiger Wahre verſehen werden. 10. Die Wochenbuͤchel richtig/ und mit Fleiß halten/ und ungeſaͤumt verfertigen/ auch ſelbige iedesmahl bey zeiten in die Schreibſtube zur Calculation eingeben. 11. Ohne Vorwiſſen des Berghauptmanns/ und Factors, keinen Jungen in die Probirſtube und Brennhaus zur Unter- richtung/ oder ſeinen Gebrauch/ annehmen/ noch uͤber Nacht von denen Wercken ſich begeben. 12. Niemanden/ außer denen jenigen/ an die er verwieſen/ der Wercke Zuſtand eroͤffnen/ oder Nachricht darvon ertheilen/ ſon- dern alles ingeheim bey ſich verbleiben laſſen. Aſch- B

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schoenberg_berginformation_1693
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schoenberg_berginformation_1693/17
Zitationshilfe: Schönberg, Abraham von: Ausführliche Berg-Information, Zur dienlichen Nachricht vor Alle, Die Bey dem Berg- und Schmeltzwesen zu schaffen. Leipzig u. a., 1693, S. 5. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schoenberg_berginformation_1693/17>, abgerufen am 19.09.2019.