Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schönberg, Abraham von: Ausführliche Berg-Information, Zur dienlichen Nachricht vor Alle, Die Bey dem Berg- und Schmeltzwesen zu schaffen. Leipzig u. a., 1693.

Bild:
<< vorherige Seite
Anrichter oder Schichtmeister
reit ein Trumm aus- und über der Vierung abgebauet/ so hat er
durch solch Abbauen solch Trumm gekieset/ und ist ihm/ wieder
Bergwercks Gebrauch/ keines weges zugestatten/ daß er uff das
andere unabgebaute kiese.
7. Hat einer sein bestätigt Lehen aus erheblichen Ursachen mit
Frist oder Steuer beym Alter erhalten/ so kan ihn keiner/ er aber
wol den Jüngern/ so er laut seiner Belehnung zu ihn kommet/ ohne
alle Mittel austreiben/ ungeachtet/ ob gleich der Jüngere in der
Gewehr mit der Handarbeit lieget/ und der Aeltere nicht.
Anrichter oder Schichtmeister
bey einer Säygerhütte/ soll
1.
MIt allem dem/ was in- und aus diesen Wercken
geliefert/ und darinnen verwogen wird/ treulich umge-
hen/ dasselbe in ein gewisses Tagbuch richtig eintragen.
2. Alle und iede Vorräthe an Kupffer/ Bley und dergleichen
in deren behörigen Cammern/ auch die Probierstube/ und Silber-
Brennhauß wohl verwahrlich/ rein/ und verschlossen haben.
3. Alle einkommende Schwartz- und Gar-Kupffer/ auch was
sonst an Metallen dahin geliefert/ oder an fremden Proben/ so
dem Werck nicht eigentlich zuständig/ gebracht wird/ mit allem
Fleiß/ und seinen Pflichten nach/ probiren/ den Halt richtig an-
geben/ und selbigen in ein gewisses Probier-Buch/ denen Qvar-
talen nach/ ordentlich eintragen/ und die Ceschickungen darauff
einrichten.
4. Bey dem Silberbrennen sich behutsam erzeigen/ dasselbe
iedesmahl zu rechter Zeit verrichten/ und alles darbey wohl zu
rath halten.
5. Die Hüttenpursche/ und andere Hammer- und Werck-
Leute/ zu allen treuen Fleiß anermahnen/ sie früher Zeit üm/ und
nach 4. Uhr/ an ihre gehörige Arbeit anlegen/ und bestellen/ auch
öffters des Tages über und Abends denenselben nachstechen/ und
wohl
Anrichter oder Schichtmeiſter
reit ein Trum̃ aus- und uͤber der Vierung abgebauet/ ſo hat er
durch ſolch Abbauen ſolch Trumm gekieſet/ und iſt ihm/ wieder
Bergwercks Gebrauch/ keines weges zugeſtatten/ daß er uff das
andere unabgebaute kieſe.
7. Hat einer ſein beſtaͤtigt Lehen aus erheblichen Urſachen mit
Friſt oder Steuer beym Alter erhalten/ ſo kan ihn keiner/ er aber
wol den Juͤngern/ ſo er laut ſeiner Belehnung zu ihn kommet/ ohne
alle Mittel austreiben/ ungeachtet/ ob gleich der Juͤngere in der
Gewehr mit der Handarbeit lieget/ und der Aeltere nicht.
Anrichter oder Schichtmeiſter
bey einer Saͤygerhuͤtte/ ſoll
1.
MIt allem dem/ was in- und aus dieſen Wercken
geliefert/ und darinnen verwogen wird/ treulich umge-
hen/ daſſelbe in ein gewiſſes Tagbuch richtig eintragen.
2. Alle und iede Vorraͤthe an Kupffer/ Bley und dergleichen
in deren behoͤrigen Cammern/ auch die Probierſtube/ und Silber-
Brennhauß wohl verwahrlich/ rein/ und verſchloſſen haben.
3. Alle einkommende Schwartz- und Gar-Kupffer/ auch was
ſonſt an Metallen dahin geliefert/ oder an fremden Proben/ ſo
dem Werck nicht eigentlich zuſtaͤndig/ gebracht wird/ mit allem
Fleiß/ und ſeinen Pflichten nach/ probiren/ den Halt richtig an-
geben/ und ſelbigen in ein gewiſſes Probier-Buch/ denen Qvar-
talen nach/ ordentlich eintragen/ und die Ceſchickungen darauff
einrichten.
4. Bey dem Silberbrennen ſich behutſam erzeigen/ daſſelbe
iedesmahl zu rechter Zeit verrichten/ und alles darbey wohl zu
rath halten.
5. Die Huͤttenpurſche/ und andere Hammer- und Werck-
Leute/ zu allen treuen Fleiß anermahnen/ ſie fruͤher Zeit uͤm/ und
nach 4. Uhr/ an ihre gehoͤrige Arbeit anlegen/ und beſtellen/ auch
oͤffters des Tages uͤber und Abends denenſelben nachſtechen/ und
wohl
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <list>
          <item><pb facs="#f0016" n="4"/><fw place="top" type="header">Anrichter oder Schichtmei&#x017F;ter</fw><lb/>
reit ein Trum&#x0303; aus- und u&#x0364;ber der Vierung abgebauet/ &#x017F;o hat er<lb/>
durch &#x017F;olch Abbauen &#x017F;olch Trumm gekie&#x017F;et/ und i&#x017F;t ihm/ wieder<lb/>
Bergwercks Gebrauch/ keines weges zuge&#x017F;tatten/ daß er uff das<lb/>
andere unabgebaute kie&#x017F;e.</item><lb/>
          <item>7. Hat einer &#x017F;ein be&#x017F;ta&#x0364;tigt Lehen aus erheblichen Ur&#x017F;achen mit<lb/>
Fri&#x017F;t oder Steuer beym Alter erhalten/ &#x017F;o kan ihn keiner/ er aber<lb/>
wol den Ju&#x0364;ngern/ &#x017F;o er laut &#x017F;einer Belehnung zu ihn kommet/ ohne<lb/>
alle Mittel austreiben/ ungeachtet/ ob gleich der Ju&#x0364;ngere in der<lb/>
Gewehr mit der Handarbeit lieget/ und der Aeltere nicht.</item>
        </list>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#b">Anrichter oder Schichtmei&#x017F;ter</hi><lb/>
bey einer Sa&#x0364;ygerhu&#x0364;tte/ &#x017F;oll</head><lb/>
        <list>
          <item><hi rendition="#c">1.</hi><lb/><hi rendition="#in">M</hi>It allem dem/ was in- und aus die&#x017F;en Wercken<lb/>
geliefert/ und darinnen verwogen wird/ treulich umge-<lb/>
hen/ da&#x017F;&#x017F;elbe in ein gewi&#x017F;&#x017F;es Tagbuch richtig eintragen.</item><lb/>
          <item>2. Alle und iede Vorra&#x0364;the an Kupffer/ Bley und dergleichen<lb/>
in deren beho&#x0364;rigen Cammern/ auch die Probier&#x017F;tube/ und Silber-<lb/>
Brennhauß wohl verwahrlich/ rein/ und ver&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en haben.</item><lb/>
          <item>3. Alle einkommende Schwartz- und Gar-Kupffer/ auch was<lb/>
&#x017F;on&#x017F;t an Metallen dahin geliefert/ oder an fremden Proben/ &#x017F;o<lb/>
dem Werck nicht eigentlich zu&#x017F;ta&#x0364;ndig/ gebracht wird/ mit allem<lb/>
Fleiß/ und &#x017F;einen Pflichten nach/ probiren/ den Halt richtig an-<lb/>
geben/ und &#x017F;elbigen in ein gewi&#x017F;&#x017F;es Probier-Buch/ denen Qvar-<lb/>
talen nach/ ordentlich eintragen/ und die Ce&#x017F;chickungen darauff<lb/>
einrichten.</item><lb/>
          <item>4. Bey dem Silberbrennen &#x017F;ich behut&#x017F;am erzeigen/ da&#x017F;&#x017F;elbe<lb/>
iedesmahl zu rechter Zeit verrichten/ und alles darbey wohl zu<lb/>
rath halten.</item><lb/>
          <item>5. Die Hu&#x0364;ttenpur&#x017F;che/ und andere Hammer- und Werck-<lb/>
Leute/ zu allen treuen Fleiß anermahnen/ &#x017F;ie fru&#x0364;her Zeit u&#x0364;m/ und<lb/>
nach 4. Uhr/ an ihre geho&#x0364;rige Arbeit anlegen/ und be&#x017F;tellen/ auch<lb/>
o&#x0364;ffters des Tages u&#x0364;ber und Abends denen&#x017F;elben nach&#x017F;techen/ und<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">wohl</fw><lb/></item>
        </list>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[4/0016] Anrichter oder Schichtmeiſter reit ein Trum̃ aus- und uͤber der Vierung abgebauet/ ſo hat er durch ſolch Abbauen ſolch Trumm gekieſet/ und iſt ihm/ wieder Bergwercks Gebrauch/ keines weges zugeſtatten/ daß er uff das andere unabgebaute kieſe. 7. Hat einer ſein beſtaͤtigt Lehen aus erheblichen Urſachen mit Friſt oder Steuer beym Alter erhalten/ ſo kan ihn keiner/ er aber wol den Juͤngern/ ſo er laut ſeiner Belehnung zu ihn kommet/ ohne alle Mittel austreiben/ ungeachtet/ ob gleich der Juͤngere in der Gewehr mit der Handarbeit lieget/ und der Aeltere nicht. Anrichter oder Schichtmeiſter bey einer Saͤygerhuͤtte/ ſoll 1. MIt allem dem/ was in- und aus dieſen Wercken geliefert/ und darinnen verwogen wird/ treulich umge- hen/ daſſelbe in ein gewiſſes Tagbuch richtig eintragen. 2. Alle und iede Vorraͤthe an Kupffer/ Bley und dergleichen in deren behoͤrigen Cammern/ auch die Probierſtube/ und Silber- Brennhauß wohl verwahrlich/ rein/ und verſchloſſen haben. 3. Alle einkommende Schwartz- und Gar-Kupffer/ auch was ſonſt an Metallen dahin geliefert/ oder an fremden Proben/ ſo dem Werck nicht eigentlich zuſtaͤndig/ gebracht wird/ mit allem Fleiß/ und ſeinen Pflichten nach/ probiren/ den Halt richtig an- geben/ und ſelbigen in ein gewiſſes Probier-Buch/ denen Qvar- talen nach/ ordentlich eintragen/ und die Ceſchickungen darauff einrichten. 4. Bey dem Silberbrennen ſich behutſam erzeigen/ daſſelbe iedesmahl zu rechter Zeit verrichten/ und alles darbey wohl zu rath halten. 5. Die Huͤttenpurſche/ und andere Hammer- und Werck- Leute/ zu allen treuen Fleiß anermahnen/ ſie fruͤher Zeit uͤm/ und nach 4. Uhr/ an ihre gehoͤrige Arbeit anlegen/ und beſtellen/ auch oͤffters des Tages uͤber und Abends denenſelben nachſtechen/ und wohl

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schoenberg_berginformation_1693
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schoenberg_berginformation_1693/16
Zitationshilfe: Schönberg, Abraham von: Ausführliche Berg-Information, Zur dienlichen Nachricht vor Alle, Die Bey dem Berg- und Schmeltzwesen zu schaffen. Leipzig u. a., 1693, S. 4. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schoenberg_berginformation_1693/16>, abgerufen am 21.09.2019.