Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schmolck, Benjamin: Der Lustige Sabbath. Jauer u. a., 1712.

Bild:
<< vorherige Seite
des Advents.
4.
Ach wie bald kan uns der Tag
Als ein Fallstrick übereylen/
Und ein eintzger Donnerschlag
Dieses gantze Rund zertheilen?
Unser Sünden-Maß ist voll/
Nur/ daß man es messen soll.
5.
Doch/ wer wolte traurig seyn?
Die Erlösung wird ja kommen.
Die sich deiner Zukunfft freun/
Werden gnädig aufgenommen.
Wenn gleich Erd und Himmel bricht.
So vergeht dein Worth doch nicht.
6.
Läst der Baum die Knospen sehn/
Kan der Sommer nicht verziehen
Und wenn dieses wird geschehn/
Daß die letzten Zeichen blühen/
So ist GOttes Reich uns nah/
Und auch die Erlösung da.
7.
Aber/ weil kein Mensch nicht weiß/
Wenn dein Tag uns wird betreten/
So laß uns mit gantzem Fleiß
Wacker seyn/ und eyfrig bethen/
Daß der Fallstrick uns nicht trifft/
Wenn das Hertze Böses stifft.
8.
Lasse ferne von uns seyn/
Fressen/ Sauffen/ oder Sorgen.
Weck
B 5
des Advents.
4.
Ach wie bald kan uns der Tag
Als ein Fallſtrick uͤbereylen/
Und ein eintzger Donnerſchlag
Dieſes gantze Rund zertheilen?
Unſer Suͤnden-Maß iſt voll/
Nur/ daß man es meſſen ſoll.
5.
Doch/ wer wolte traurig ſeyn?
Die Erloͤſung wird ja kommen.
Die ſich deiner Zukunfft freun/
Werden gnaͤdig aufgenommen.
Wenn gleich Erd und Him̃el bricht.
So vergeht dein Worth doch nicht.
6.
Laͤſt der Baum die Knoſpen ſehn/
Kan der Sommer nicht verziehen
Und wenn dieſes wird geſchehn/
Daß die letzten Zeichen bluͤhen/
So iſt GOttes Reich uns nah/
Und auch die Erloͤſung da.
7.
Aber/ weil kein Menſch nicht weiß/
Wenn dein Tag uns wird betreten/
So laß uns mit gantzem Fleiß
Wacker ſeyn/ und eyfrig bethen/
Daß der Fallſtrick uns nicht trifft/
Wenn das Hertze Boͤſes ſtifft.
8.
Laſſe ferne von uns ſeyn/
Freſſen/ Sauffen/ oder Sorgen.
Weck
B 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <lg type="poem">
          <pb facs="#f0037" n="9"/>
          <fw place="top" type="header">des Advents.</fw><lb/>
          <lg n="4">
            <l> <hi rendition="#c">4.</hi> </l><lb/>
            <l>Ach wie bald kan uns der Tag</l><lb/>
            <l>Als ein Fall&#x017F;trick u&#x0364;bereylen/</l><lb/>
            <l>Und ein eintzger Donner&#x017F;chlag</l><lb/>
            <l>Die&#x017F;es gantze Rund zertheilen?</l><lb/>
            <l>Un&#x017F;er Su&#x0364;nden-Maß i&#x017F;t voll/</l><lb/>
            <l>Nur/ daß man es me&#x017F;&#x017F;en &#x017F;oll.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="5">
            <l> <hi rendition="#c">5.</hi> </l><lb/>
            <l>Doch/ wer wolte traurig &#x017F;eyn?</l><lb/>
            <l>Die Erlo&#x0364;&#x017F;ung wird ja kommen.</l><lb/>
            <l>Die &#x017F;ich deiner Zukunfft freun/</l><lb/>
            <l>Werden gna&#x0364;dig aufgenommen.</l><lb/>
            <l>Wenn gleich Erd und Him&#x0303;el bricht.</l><lb/>
            <l>So vergeht dein Worth doch nicht.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="6">
            <l> <hi rendition="#c">6.</hi> </l><lb/>
            <l>La&#x0364;&#x017F;t der Baum die Kno&#x017F;pen &#x017F;ehn/</l><lb/>
            <l>Kan der Sommer nicht verziehen</l><lb/>
            <l>Und wenn die&#x017F;es wird ge&#x017F;chehn/</l><lb/>
            <l>Daß die letzten Zeichen blu&#x0364;hen/</l><lb/>
            <l>So i&#x017F;t GOttes Reich uns nah/</l><lb/>
            <l>Und auch die Erlo&#x0364;&#x017F;ung da.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="7">
            <l> <hi rendition="#c">7.</hi> </l><lb/>
            <l>Aber/ weil kein Men&#x017F;ch nicht weiß/</l><lb/>
            <l>Wenn dein Tag uns wird betreten/</l><lb/>
            <l>So laß uns mit gantzem Fleiß</l><lb/>
            <l>Wacker &#x017F;eyn/ und eyfrig bethen/</l><lb/>
            <l>Daß der Fall&#x017F;trick uns nicht trifft/</l><lb/>
            <l>Wenn das Hertze Bo&#x0364;&#x017F;es &#x017F;tifft.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="8">
            <l> <hi rendition="#c">8.</hi> </l><lb/>
            <l>La&#x017F;&#x017F;e ferne von uns &#x017F;eyn/</l><lb/>
            <l>Fre&#x017F;&#x017F;en/ Sauffen/ oder Sorgen.</l>
          </lg><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">B 5</fw>
          <fw place="bottom" type="catch">Weck</fw><lb/>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[9/0037] des Advents. 4. Ach wie bald kan uns der Tag Als ein Fallſtrick uͤbereylen/ Und ein eintzger Donnerſchlag Dieſes gantze Rund zertheilen? Unſer Suͤnden-Maß iſt voll/ Nur/ daß man es meſſen ſoll. 5. Doch/ wer wolte traurig ſeyn? Die Erloͤſung wird ja kommen. Die ſich deiner Zukunfft freun/ Werden gnaͤdig aufgenommen. Wenn gleich Erd und Him̃el bricht. So vergeht dein Worth doch nicht. 6. Laͤſt der Baum die Knoſpen ſehn/ Kan der Sommer nicht verziehen Und wenn dieſes wird geſchehn/ Daß die letzten Zeichen bluͤhen/ So iſt GOttes Reich uns nah/ Und auch die Erloͤſung da. 7. Aber/ weil kein Menſch nicht weiß/ Wenn dein Tag uns wird betreten/ So laß uns mit gantzem Fleiß Wacker ſeyn/ und eyfrig bethen/ Daß der Fallſtrick uns nicht trifft/ Wenn das Hertze Boͤſes ſtifft. 8. Laſſe ferne von uns ſeyn/ Freſſen/ Sauffen/ oder Sorgen. Weck B 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schmolck_sabbath_1712
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schmolck_sabbath_1712/37
Zitationshilfe: Schmolck, Benjamin: Der Lustige Sabbath. Jauer u. a., 1712, S. 9. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schmolck_sabbath_1712/37>, abgerufen am 17.06.2019.