Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schmolck, Benjamin: Der Lustige Sabbath. Jauer u. a., 1712.

Bild:
<< vorherige Seite
Am 1. Sonntage des Advents.
Alles/ was du schaffen wirst/
Das ist unsre Sieges-Beuthe.
Deine Rechte bleibt erhöht/
Und dein Reich allein besteht.
4.
Hosianna! lieber Gast/
Wir sind deine Reichs-Genossen/
Die du dir erwählet hast.
Ach so laß uns unverdrossen
Deinem Zepter zinsbar seyn/
Herrsche du in uns allein.
5.
Hosianna! komme bald/
Laß uns deine Sanfftmuth küssen.
Wolte gleich die Knechts Gestalt
Deine Majestät verschlüssen/
Ey so kennet Zion schon
GOttes und auch Davids Sohn.
6.
Hosianna! steh uns bey/
O HErr hilff/ laß wohl gelingen/
Daß wir ohne Heucheley
Dir das Hertz zum Opfer bringen.
Du nimmst keinen Jünger an/
Der dir nicht gehorchen kan.
7.
Hosianna! laß uns hier
An den Oelberg dich begleiten/
Bis wir einsten für und für
Dir ein Psalmen-Lied bereiten/
Dort
Am 1. Sonntage des Advents.
Alles/ was du ſchaffen wirſt/
Das iſt unſre Sieges-Beuthe.
Deine Rechte bleibt erhoͤht/
Und dein Reich allein beſteht.
4.
Hoſianna! lieber Gaſt/
Wir ſind deine Reichs-Genoſſen/
Die du dir erwaͤhlet haſt.
Ach ſo laß uns unverdroſſen
Deinem Zepter zinsbar ſeyn/
Herrſche du in uns allein.
5.
Hoſianna! komme bald/
Laß uns deine Sanfftmuth kuͤſſen.
Wolte gleich die Knechts Geſtalt
Deine Majeſtaͤt verſchluͤſſen/
Ey ſo kennet Zion ſchon
GOttes und auch Davids Sohn.
6.
Hoſianna! ſteh uns bey/
O HErr hilff/ laß wohl gelingen/
Daß wir ohne Heucheley
Dir das Hertz zum Opfer bringen.
Du nimmſt keinen Juͤnger an/
Der dir nicht gehorchen kan.
7.
Hoſianna! laß uns hier
An den Oelberg dich begleiten/
Bis wir einſten fuͤr und fuͤr
Dir ein Pſalmen-Lied bereiten/
Dort
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <lg type="poem">
          <pb facs="#f0032" n="4"/>
          <fw place="top" type="header">Am 1. Sonntage des Advents.</fw><lb/>
          <lg n="4">
            <l>Alles/ was du &#x017F;chaffen wir&#x017F;t/</l><lb/>
            <l>Das i&#x017F;t un&#x017F;re Sieges-Beuthe.</l><lb/>
            <l>Deine Rechte bleibt erho&#x0364;ht/</l><lb/>
            <l>Und dein Reich allein be&#x017F;teht.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="5">
            <l> <hi rendition="#c">4.</hi> </l><lb/>
            <l><hi rendition="#fr">Ho&#x017F;ianna!</hi> lieber Ga&#x017F;t/</l><lb/>
            <l>Wir &#x017F;ind deine Reichs-Geno&#x017F;&#x017F;en/</l><lb/>
            <l>Die du dir erwa&#x0364;hlet ha&#x017F;t.</l><lb/>
            <l>Ach &#x017F;o laß uns unverdro&#x017F;&#x017F;en</l><lb/>
            <l>Deinem Zepter zinsbar &#x017F;eyn/</l><lb/>
            <l>Herr&#x017F;che du in uns allein.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="6">
            <l> <hi rendition="#c">5.</hi> </l><lb/>
            <l><hi rendition="#fr">Ho&#x017F;ianna!</hi> komme bald/</l><lb/>
            <l>Laß uns deine Sanfftmuth ku&#x0364;&#x017F;&#x017F;en.</l><lb/>
            <l>Wolte gleich die Knechts Ge&#x017F;talt</l><lb/>
            <l>Deine Maje&#x017F;ta&#x0364;t ver&#x017F;chlu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/</l><lb/>
            <l>Ey &#x017F;o kennet Zion &#x017F;chon</l><lb/>
            <l>GOttes und auch Davids Sohn.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="7">
            <l> <hi rendition="#c">6.</hi> </l><lb/>
            <l><hi rendition="#fr">Ho&#x017F;ianna!</hi> &#x017F;teh uns bey/</l><lb/>
            <l>O HErr hilff/ laß wohl gelingen/</l><lb/>
            <l>Daß wir ohne Heucheley</l><lb/>
            <l>Dir das Hertz zum Opfer bringen.</l><lb/>
            <l>Du nimm&#x017F;t keinen Ju&#x0364;nger an/</l><lb/>
            <l>Der dir nicht gehorchen kan.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="8">
            <l> <hi rendition="#c">7.</hi> </l><lb/>
            <l><hi rendition="#fr">Ho&#x017F;ianna!</hi> laß uns hier</l><lb/>
            <l>An den Oelberg dich begleiten/</l><lb/>
            <l>Bis wir ein&#x017F;ten fu&#x0364;r und fu&#x0364;r</l><lb/>
            <l>Dir ein P&#x017F;almen-Lied bereiten/</l>
          </lg><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Dort</fw><lb/>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[4/0032] Am 1. Sonntage des Advents. Alles/ was du ſchaffen wirſt/ Das iſt unſre Sieges-Beuthe. Deine Rechte bleibt erhoͤht/ Und dein Reich allein beſteht. 4. Hoſianna! lieber Gaſt/ Wir ſind deine Reichs-Genoſſen/ Die du dir erwaͤhlet haſt. Ach ſo laß uns unverdroſſen Deinem Zepter zinsbar ſeyn/ Herrſche du in uns allein. 5. Hoſianna! komme bald/ Laß uns deine Sanfftmuth kuͤſſen. Wolte gleich die Knechts Geſtalt Deine Majeſtaͤt verſchluͤſſen/ Ey ſo kennet Zion ſchon GOttes und auch Davids Sohn. 6. Hoſianna! ſteh uns bey/ O HErr hilff/ laß wohl gelingen/ Daß wir ohne Heucheley Dir das Hertz zum Opfer bringen. Du nimmſt keinen Juͤnger an/ Der dir nicht gehorchen kan. 7. Hoſianna! laß uns hier An den Oelberg dich begleiten/ Bis wir einſten fuͤr und fuͤr Dir ein Pſalmen-Lied bereiten/ Dort

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schmolck_sabbath_1712
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schmolck_sabbath_1712/32
Zitationshilfe: Schmolck, Benjamin: Der Lustige Sabbath. Jauer u. a., 1712, S. 4. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schmolck_sabbath_1712/32>, abgerufen am 20.06.2019.