Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schmidt, Johann Georg: Die gestriegelte Rocken-Philosophia, oder auffrichtige Untersuchung derer von vielen super-klugen Weibern hochgehaltenen Aberglauben. Bd. 2. Chemnitz, 1705.

Bild:
<< vorherige Seite

Untersuchung derer von super-klugen
die Kinder die Kriegs-Exercitia nachäffen;
also thun sie hier mit denen Begräbniß-Cere-
moni
en. Und will ich mich hoch verwetten/
daß die Kinder sich nicht mit Creutzen tragen und
darzu singen würden/ wenn sie es nicht vorhero
bey Begräbnissen gesehen hätten. (Ich nehme a-
ber hier aus das tägliche Creutz-Geschleppe so
unter denen Papisten fürgehet) Wenn nun
auff solche Art derer Kinder ihre Actiones eine
künfftige Begebenheit anzeigen solten/ so wür-
den durch sie unzählig viel Dinge propheceyet
werden; e. g. allwo der Gebrauch ist/ daß jähr-
lich einmahl ein höltzerner Vogel von einer
Stange abgeschossen wird/ allda werden die
Kinder gegen solche gewöhnliche Zeit/ etliche
Wochen auch auff dergleichen Art Stangen
auffrichten/ und solche Vögel davon abschiessen.
Item, wenn ein Qvacksalber an einem Orte sich
auffgehalten/ der einem Pickelhering gehabt/
welcher auff der Stroh-Fiedel geschlagen hat/
allda werden die Kinder dergleichen nachma-
chen/ und des Pickelherings Actiones nachäf-
fen/ und so fort. Wer wolte aber so närrisch
seyn/ und glauben/ daß wenn die Kinder den Vo-
gel abschössen/ oder sich mit Stroh Fiedeln trü-
gen/ gewiß auch bald werde ein Vogel abgeschos-
sen/ oder bald ein Artzt kommen? Ja wenn
es mit denen Kindern wäre als wie mit denen

wasser-

Unterſuchung derer von ſuper-klugen
die Kinder die Kriegs-Exercitia nachaͤffen;
alſo thun ſie hier mit denen Begraͤbniß-Cere-
moni
en. Und will ich mich hoch verwetten/
daß die Kinder ſich nicht mit Creutzen tragen und
darzu ſingen wuͤrden/ wenn ſie es nicht vorhero
bey Begraͤbniſſen geſehen haͤtten. (Ich nehme a-
ber hier aus das taͤgliche Creutz-Geſchleppe ſo
unter denen Papiſten fuͤrgehet) Wenn nun
auff ſolche Art derer Kinder ihre Actiones eine
kuͤnfftige Begebenheit anzeigen ſolten/ ſo wuͤr-
den durch ſie unzaͤhlig viel Dinge propheceyet
werden; e. g. allwo der Gebrauch iſt/ daß jaͤhr-
lich einmahl ein hoͤltzerner Vogel von einer
Stange abgeſchoſſen wird/ allda werden die
Kinder gegen ſolche gewoͤhnliche Zeit/ etliche
Wochen auch auff dergleichen Art Stangen
auffrichten/ und ſolche Voͤgel davon abſchieſſen.
Item, wenn ein Qvackſalber an einem Orte ſich
auffgehalten/ der einem Pickelhering gehabt/
welcher auff der Stroh-Fiedel geſchlagen hat/
allda werden die Kinder dergleichen nachma-
chen/ und des Pickelherings Actiones nachaͤf-
fen/ und ſo fort. Wer wolte aber ſo naͤrriſch
ſeyn/ und glauben/ daß wenn die Kinder den Vo-
gel abſchoͤſſen/ oder ſich mit Stroh Fiedeln truͤ-
gen/ gewiß auch bald werde ein Vogel abgeſchoſ-
ſen/ oder bald ein Artzt kommen? Ja wenn
es mit denen Kindern waͤre als wie mit denen

waſſer-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0032" n="208"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#fr">Unter&#x017F;uchung derer von</hi><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">&#x017F;uper-</hi></hi><hi rendition="#fr">klugen</hi></fw><lb/>
die Kinder die Kriegs-<hi rendition="#aq">Exercitia</hi> nacha&#x0364;ffen;<lb/>
al&#x017F;o thun &#x017F;ie hier mit denen Begra&#x0364;bniß-<hi rendition="#aq">Cere-<lb/>
moni</hi>en. Und will ich mich hoch verwetten/<lb/>
daß die Kinder &#x017F;ich nicht mit Creutzen tragen und<lb/>
darzu &#x017F;ingen wu&#x0364;rden/ wenn &#x017F;ie es nicht vorhero<lb/>
bey Begra&#x0364;bni&#x017F;&#x017F;en ge&#x017F;ehen ha&#x0364;tten. (Ich nehme a-<lb/>
ber hier aus das ta&#x0364;gliche Creutz-Ge&#x017F;chleppe &#x017F;o<lb/>
unter denen Papi&#x017F;ten fu&#x0364;rgehet) Wenn nun<lb/>
auff &#x017F;olche Art derer Kinder ihre <hi rendition="#aq">Actiones</hi> eine<lb/>
ku&#x0364;nfftige Begebenheit anzeigen &#x017F;olten/ &#x017F;o wu&#x0364;r-<lb/>
den durch &#x017F;ie unza&#x0364;hlig viel Dinge propheceyet<lb/>
werden; <hi rendition="#aq">e. g.</hi> allwo der Gebrauch i&#x017F;t/ daß ja&#x0364;hr-<lb/>
lich einmahl ein ho&#x0364;ltzerner Vogel von einer<lb/>
Stange abge&#x017F;cho&#x017F;&#x017F;en wird/ allda werden die<lb/>
Kinder gegen &#x017F;olche gewo&#x0364;hnliche Zeit/ etliche<lb/>
Wochen auch auff dergleichen Art Stangen<lb/>
auffrichten/ und &#x017F;olche Vo&#x0364;gel davon ab&#x017F;chie&#x017F;&#x017F;en.<lb/><hi rendition="#aq">Item,</hi> wenn ein Qvack&#x017F;alber an einem Orte &#x017F;ich<lb/>
auffgehalten/ der einem Pickelhering gehabt/<lb/>
welcher auff der Stroh-Fiedel ge&#x017F;chlagen hat/<lb/>
allda werden die Kinder dergleichen nachma-<lb/>
chen/ und des Pickelherings <hi rendition="#aq">Actiones</hi> nacha&#x0364;f-<lb/>
fen/ und &#x017F;o fort. Wer wolte aber &#x017F;o na&#x0364;rri&#x017F;ch<lb/>
&#x017F;eyn/ und glauben/ daß wenn die Kinder den Vo-<lb/>
gel ab&#x017F;cho&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ oder &#x017F;ich mit Stroh Fiedeln tru&#x0364;-<lb/>
gen/ gewiß auch bald werde ein Vogel abge&#x017F;cho&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en/ oder bald ein Artzt kommen? Ja wenn<lb/>
es mit denen Kindern wa&#x0364;re als wie mit denen<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">wa&#x017F;&#x017F;er-</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[208/0032] Unterſuchung derer von ſuper-klugen die Kinder die Kriegs-Exercitia nachaͤffen; alſo thun ſie hier mit denen Begraͤbniß-Cere- monien. Und will ich mich hoch verwetten/ daß die Kinder ſich nicht mit Creutzen tragen und darzu ſingen wuͤrden/ wenn ſie es nicht vorhero bey Begraͤbniſſen geſehen haͤtten. (Ich nehme a- ber hier aus das taͤgliche Creutz-Geſchleppe ſo unter denen Papiſten fuͤrgehet) Wenn nun auff ſolche Art derer Kinder ihre Actiones eine kuͤnfftige Begebenheit anzeigen ſolten/ ſo wuͤr- den durch ſie unzaͤhlig viel Dinge propheceyet werden; e. g. allwo der Gebrauch iſt/ daß jaͤhr- lich einmahl ein hoͤltzerner Vogel von einer Stange abgeſchoſſen wird/ allda werden die Kinder gegen ſolche gewoͤhnliche Zeit/ etliche Wochen auch auff dergleichen Art Stangen auffrichten/ und ſolche Voͤgel davon abſchieſſen. Item, wenn ein Qvackſalber an einem Orte ſich auffgehalten/ der einem Pickelhering gehabt/ welcher auff der Stroh-Fiedel geſchlagen hat/ allda werden die Kinder dergleichen nachma- chen/ und des Pickelherings Actiones nachaͤf- fen/ und ſo fort. Wer wolte aber ſo naͤrriſch ſeyn/ und glauben/ daß wenn die Kinder den Vo- gel abſchoͤſſen/ oder ſich mit Stroh Fiedeln truͤ- gen/ gewiß auch bald werde ein Vogel abgeſchoſ- ſen/ oder bald ein Artzt kommen? Ja wenn es mit denen Kindern waͤre als wie mit denen waſſer-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schmidt_rockenphilosophia02_1705
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schmidt_rockenphilosophia02_1705/32
Zitationshilfe: Schmidt, Johann Georg: Die gestriegelte Rocken-Philosophia, oder auffrichtige Untersuchung derer von vielen super-klugen Weibern hochgehaltenen Aberglauben. Bd. 2. Chemnitz, 1705, S. 208. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schmidt_rockenphilosophia02_1705/32>, abgerufen am 15.10.2019.