Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schlegel, Friedrich von: Lucinde. Berlin, 1799.

Bild:
<< vorherige Seite

war er fern und ich sah nur noch
eben, daß er sich auf ein Roß
schwang und davon eilte als wollte
er den lauen Abendwind überflügeln
und seiner Langsamkeit spotten. Auf
dem Hügel zeigte sich ein Ritter in
voller Rüstung, groß und hehr von
Gestalt, beynah ein Riese: aber die
genaue Richtigkeit seines Wuchses
und seiner Bildung nebst der treu-
herzigen Freundlichkeit in seinen be-
deutenden Blicken und umständlichen
Gebehrden gab ihm dennoch eine
gewisse altväterische Zierlichkeit. Er
neigte sich gegen die untergehende
Sonne, ließ sich langsam auf ein
Knie nieder und schien mit großer
Inbrunst zu beten, die rechte Hand
aufs Herz, die linke an der Stirn.

war er fern und ich ſah nur noch
eben, daß er ſich auf ein Roß
ſchwang und davon eilte als wollte
er den lauen Abendwind überflügeln
und ſeiner Langſamkeit ſpotten. Auf
dem Hügel zeigte ſich ein Ritter in
voller Rüſtung, groß und hehr von
Geſtalt, beynah ein Rieſe: aber die
genaue Richtigkeit ſeines Wuchſes
und ſeiner Bildung nebſt der treu-
herzigen Freundlichkeit in ſeinen be-
deutenden Blicken und umſtändlichen
Gebehrden gab ihm dennoch eine
gewiſſe altväteriſche Zierlichkeit. Er
neigte ſich gegen die untergehende
Sonne, ließ ſich langſam auf ein
Knie nieder und ſchien mit großer
Inbrunſt zu beten, die rechte Hand
aufs Herz, die linke an der Stirn.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0048" n="43"/>
war er fern und ich &#x017F;ah nur noch<lb/>
eben, daß er &#x017F;ich auf ein Roß<lb/>
&#x017F;chwang und davon eilte als wollte<lb/>
er den lauen Abendwind überflügeln<lb/>
und &#x017F;einer Lang&#x017F;amkeit &#x017F;potten. Auf<lb/>
dem Hügel zeigte &#x017F;ich ein Ritter in<lb/>
voller Rü&#x017F;tung, groß und hehr von<lb/>
Ge&#x017F;talt, beynah ein Rie&#x017F;e: aber die<lb/>
genaue Richtigkeit &#x017F;eines Wuch&#x017F;es<lb/>
und &#x017F;einer Bildung neb&#x017F;t der treu-<lb/>
herzigen Freundlichkeit in &#x017F;einen be-<lb/>
deutenden Blicken und um&#x017F;tändlichen<lb/>
Gebehrden gab ihm dennoch eine<lb/>
gewi&#x017F;&#x017F;e altväteri&#x017F;che Zierlichkeit. Er<lb/>
neigte &#x017F;ich gegen die untergehende<lb/>
Sonne, ließ &#x017F;ich lang&#x017F;am auf ein<lb/>
Knie nieder und &#x017F;chien mit großer<lb/>
Inbrun&#x017F;t zu beten, die rechte Hand<lb/>
aufs Herz, die linke an der Stirn.<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[43/0048] war er fern und ich ſah nur noch eben, daß er ſich auf ein Roß ſchwang und davon eilte als wollte er den lauen Abendwind überflügeln und ſeiner Langſamkeit ſpotten. Auf dem Hügel zeigte ſich ein Ritter in voller Rüſtung, groß und hehr von Geſtalt, beynah ein Rieſe: aber die genaue Richtigkeit ſeines Wuchſes und ſeiner Bildung nebſt der treu- herzigen Freundlichkeit in ſeinen be- deutenden Blicken und umſtändlichen Gebehrden gab ihm dennoch eine gewiſſe altväteriſche Zierlichkeit. Er neigte ſich gegen die untergehende Sonne, ließ ſich langſam auf ein Knie nieder und ſchien mit großer Inbrunſt zu beten, die rechte Hand aufs Herz, die linke an der Stirn.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Darüber hinaus sind keine weiteren Teile erschien… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schlegel_lucinde_1799
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schlegel_lucinde_1799/48
Zitationshilfe: Schlegel, Friedrich von: Lucinde. Berlin, 1799, S. 43. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schlegel_lucinde_1799/48>, abgerufen am 19.08.2019.