Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schlegel, Friedrich von: Lucinde. Berlin, 1799.

Bild:
<< vorherige Seite

Bestimmten und des Unbestimmten
und das wirkliche Bestimmen des
Bestimmbaren ist eine allegorische
Miniatur auf das Leben und We-
ben der ewig strömenden Schöp-
fung.

Mit ewig unwandelbarer Symme-
trie streben beyde auf entgegenge-
setzten Wegen sich dem Unendlichen
zu nähern und ihm zu entfliehen. Mit
leisen aber sichern Fortschritten er-
weitert das Unbestimmte seinen an-
gebohrnen Wunsch aus der schönen
Mitte der Endlichkeit ins Gränzen-
lose. Das vollendete Bestimmte hin-
gegen wirft sich durch einen kühnen
Sprung aus dem seeligen Traum
des unendlichen Wollens in die
Schranken der endlichen That und

Beſtimmten und des Unbeſtimmten
und das wirkliche Beſtimmen des
Beſtimmbaren iſt eine allegoriſche
Miniatur auf das Leben und We-
ben der ewig ſtrömenden Schöp-
fung.

Mit ewig unwandelbarer Symme-
trie ſtreben beyde auf entgegenge-
ſetzten Wegen ſich dem Unendlichen
zu nähern und ihm zu entfliehen. Mit
leiſen aber ſichern Fortſchritten er-
weitert das Unbeſtimmte ſeinen an-
gebohrnen Wunſch aus der ſchönen
Mitte der Endlichkeit ins Gränzen-
loſe. Das vollendete Beſtimmte hin-
gegen wirft ſich durch einen kühnen
Sprung aus dem ſeeligen Traum
des unendlichen Wollens in die
Schranken der endlichen That und

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0272" n="267"/>
Be&#x017F;timmten und des Unbe&#x017F;timmten<lb/>
und das wirkliche Be&#x017F;timmen des<lb/>
Be&#x017F;timmbaren i&#x017F;t eine allegori&#x017F;che<lb/>
Miniatur auf das Leben und We-<lb/>
ben der ewig &#x017F;trömenden Schöp-<lb/>
fung.</p><lb/>
            <p>Mit ewig unwandelbarer Symme-<lb/>
trie &#x017F;treben beyde auf entgegenge-<lb/>
&#x017F;etzten Wegen &#x017F;ich dem Unendlichen<lb/>
zu nähern und ihm zu entfliehen. Mit<lb/>
lei&#x017F;en aber &#x017F;ichern Fort&#x017F;chritten er-<lb/>
weitert das Unbe&#x017F;timmte &#x017F;einen an-<lb/>
gebohrnen Wun&#x017F;ch aus der &#x017F;chönen<lb/>
Mitte der Endlichkeit ins Gränzen-<lb/>
lo&#x017F;e. Das vollendete Be&#x017F;timmte hin-<lb/>
gegen wirft &#x017F;ich durch einen kühnen<lb/>
Sprung aus dem &#x017F;eeligen Traum<lb/>
des unendlichen Wollens in die<lb/>
Schranken der endlichen That und<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[267/0272] Beſtimmten und des Unbeſtimmten und das wirkliche Beſtimmen des Beſtimmbaren iſt eine allegoriſche Miniatur auf das Leben und We- ben der ewig ſtrömenden Schöp- fung. Mit ewig unwandelbarer Symme- trie ſtreben beyde auf entgegenge- ſetzten Wegen ſich dem Unendlichen zu nähern und ihm zu entfliehen. Mit leiſen aber ſichern Fortſchritten er- weitert das Unbeſtimmte ſeinen an- gebohrnen Wunſch aus der ſchönen Mitte der Endlichkeit ins Gränzen- loſe. Das vollendete Beſtimmte hin- gegen wirft ſich durch einen kühnen Sprung aus dem ſeeligen Traum des unendlichen Wollens in die Schranken der endlichen That und

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Darüber hinaus sind keine weiteren Teile erschien… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schlegel_lucinde_1799
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schlegel_lucinde_1799/272
Zitationshilfe: Schlegel, Friedrich von: Lucinde. Berlin, 1799, S. 267. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schlegel_lucinde_1799/272>, abgerufen am 05.08.2020.