Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schlegel, Friedrich von: Lucinde. Berlin, 1799.

Bild:
<< vorherige Seite

nur in der Gegenwart zu leben und
war doch immer auf die Zukunft
bedacht. Sie sparte im Kleinen um
nach ihrer Art im Großen zu ver-
schwenden und im Überflüssigen das
Beste zu haben. Ihr Boudoir war
einfach und ohne alle gewöhnlichen
Meublen, nur von allen Seiten
große, kostbare Spiegel und wo noch
Raum übrig blieb, einige gute Co-
pien von den wollüstigsten Gemäl-
den des Correggio und Tizian, des-
gleichen einige schöne Originale von
frischen, vollen Blumen- und Frucht-
stücken; statt der Lambris die leben-
digsten und fröhlichsten Darstellun-
gen in Basrelief aus Gips nach der
Antike; statt der Stühle ächte orien-
talische Teppiche und einige Gruppen

Lucinde I. K

nur in der Gegenwart zu leben und
war doch immer auf die Zukunft
bedacht. Sie ſparte im Kleinen um
nach ihrer Art im Großen zu ver-
ſchwenden und im Überflüſſigen das
Beſte zu haben. Ihr Boudoir war
einfach und ohne alle gewöhnlichen
Meublen, nur von allen Seiten
große, koſtbare Spiegel und wo noch
Raum übrig blieb, einige gute Co-
pien von den wollüſtigſten Gemäl-
den des Correggio und Tizian, des-
gleichen einige ſchöne Originale von
friſchen, vollen Blumen- und Frucht-
ſtücken; ſtatt der Lambris die leben-
digſten und fröhlichſten Darſtellun-
gen in Basrelief aus Gips nach der
Antike; ſtatt der Stühle ächte orien-
taliſche Teppiche und einige Gruppen

Lucinde I. K
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0150" n="145"/>
nur in der Gegenwart zu leben und<lb/>
war doch immer auf die Zukunft<lb/>
bedacht. Sie &#x017F;parte im Kleinen um<lb/>
nach ihrer Art im Großen zu ver-<lb/>
&#x017F;chwenden und im Überflü&#x017F;&#x017F;igen das<lb/>
Be&#x017F;te zu haben. Ihr Boudoir war<lb/>
einfach und ohne alle gewöhnlichen<lb/>
Meublen, nur von allen Seiten<lb/>
große, ko&#x017F;tbare Spiegel und wo noch<lb/>
Raum übrig blieb, einige gute Co-<lb/>
pien von den wollü&#x017F;tig&#x017F;ten Gemäl-<lb/>
den des Correggio und Tizian, des-<lb/>
gleichen einige &#x017F;chöne Originale von<lb/>
fri&#x017F;chen, vollen Blumen- und Frucht-<lb/>
&#x017F;tücken; &#x017F;tatt der Lambris die leben-<lb/>
dig&#x017F;ten und fröhlich&#x017F;ten Dar&#x017F;tellun-<lb/>
gen in Basrelief aus Gips nach der<lb/>
Antike; &#x017F;tatt der Stühle ächte orien-<lb/>
tali&#x017F;che Teppiche und einige Gruppen<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">Lucinde I. K</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[145/0150] nur in der Gegenwart zu leben und war doch immer auf die Zukunft bedacht. Sie ſparte im Kleinen um nach ihrer Art im Großen zu ver- ſchwenden und im Überflüſſigen das Beſte zu haben. Ihr Boudoir war einfach und ohne alle gewöhnlichen Meublen, nur von allen Seiten große, koſtbare Spiegel und wo noch Raum übrig blieb, einige gute Co- pien von den wollüſtigſten Gemäl- den des Correggio und Tizian, des- gleichen einige ſchöne Originale von friſchen, vollen Blumen- und Frucht- ſtücken; ſtatt der Lambris die leben- digſten und fröhlichſten Darſtellun- gen in Basrelief aus Gips nach der Antike; ſtatt der Stühle ächte orien- taliſche Teppiche und einige Gruppen Lucinde I. K

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Darüber hinaus sind keine weiteren Teile erschien… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schlegel_lucinde_1799
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schlegel_lucinde_1799/150
Zitationshilfe: Schlegel, Friedrich von: Lucinde. Berlin, 1799, S. 145. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schlegel_lucinde_1799/150>, abgerufen am 22.09.2019.