Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schlegel, Friedrich von: Lucinde. Berlin, 1799.

Bild:
<< vorherige Seite

eine Art von Verachtung an, zu der
er doch so wenig berechtigt war.
Er floh, zog sich wieder in die alte
Einsamkeit zurück und verzehrte sich
in seiner eignen Sehnsucht.

So lebte er von neuem eine Zeit
auf die alte Weise in einem Wechsel
von Schwermuth und Ausgelassen-
heit. Der einzige Freund, der Kraft
und Ernst genug hatte, ihn trösten
und beschäftigen zn können und auf
dem Wege zum Verderben einzuhal-
ten, war weit entfernt, und seine
Sehnsucht also auch von dieser Seite
unbefriedigt. Heftig streckte er einst
die Arme nach ihm aus, als müsse
er nun endlich da seyn, und trost-
los ließ er sie wieder sinken, nach-
dem er lange vergeblich gewartet.

eine Art von Verachtung an, zu der
er doch ſo wenig berechtigt war.
Er floh, zog ſich wieder in die alte
Einſamkeit zurück und verzehrte ſich
in ſeiner eignen Sehnſucht.

So lebte er von neuem eine Zeit
auf die alte Weiſe in einem Wechſel
von Schwermuth und Ausgelaſſen-
heit. Der einzige Freund, der Kraft
und Ernſt genug hatte, ihn tröſten
und beſchäftigen zn können und auf
dem Wege zum Verderben einzuhal-
ten, war weit entfernt, und ſeine
Sehnſucht alſo auch von dieſer Seite
unbefriedigt. Heftig ſtreckte er einſt
die Arme nach ihm aus, als müſſe
er nun endlich da ſeyn, und troſt-
los ließ er ſie wieder ſinken, nach-
dem er lange vergeblich gewartet.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0139" n="134"/>
eine Art von Verachtung an, zu der<lb/>
er doch &#x017F;o wenig berechtigt war.<lb/>
Er floh, zog &#x017F;ich wieder in die alte<lb/>
Ein&#x017F;amkeit zurück und verzehrte &#x017F;ich<lb/>
in &#x017F;einer eignen Sehn&#x017F;ucht.</p><lb/>
            <p>So lebte er von neuem eine Zeit<lb/>
auf die alte Wei&#x017F;e in einem Wech&#x017F;el<lb/>
von Schwermuth und Ausgela&#x017F;&#x017F;en-<lb/>
heit. Der einzige Freund, der Kraft<lb/>
und Ern&#x017F;t genug hatte, ihn trö&#x017F;ten<lb/>
und be&#x017F;chäftigen zn können und auf<lb/>
dem Wege zum Verderben einzuhal-<lb/>
ten, war weit entfernt, und &#x017F;eine<lb/>
Sehn&#x017F;ucht al&#x017F;o auch von die&#x017F;er Seite<lb/>
unbefriedigt. Heftig &#x017F;treckte er ein&#x017F;t<lb/>
die Arme nach ihm aus, als mü&#x017F;&#x017F;e<lb/>
er nun endlich da &#x017F;eyn, und tro&#x017F;t-<lb/>
los ließ er &#x017F;ie wieder &#x017F;inken, nach-<lb/>
dem er lange vergeblich gewartet.<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[134/0139] eine Art von Verachtung an, zu der er doch ſo wenig berechtigt war. Er floh, zog ſich wieder in die alte Einſamkeit zurück und verzehrte ſich in ſeiner eignen Sehnſucht. So lebte er von neuem eine Zeit auf die alte Weiſe in einem Wechſel von Schwermuth und Ausgelaſſen- heit. Der einzige Freund, der Kraft und Ernſt genug hatte, ihn tröſten und beſchäftigen zn können und auf dem Wege zum Verderben einzuhal- ten, war weit entfernt, und ſeine Sehnſucht alſo auch von dieſer Seite unbefriedigt. Heftig ſtreckte er einſt die Arme nach ihm aus, als müſſe er nun endlich da ſeyn, und troſt- los ließ er ſie wieder ſinken, nach- dem er lange vergeblich gewartet.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Darüber hinaus sind keine weiteren Teile erschien… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schlegel_lucinde_1799
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schlegel_lucinde_1799/139
Zitationshilfe: Schlegel, Friedrich von: Lucinde. Berlin, 1799, S. 134. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schlegel_lucinde_1799/139>, abgerufen am 19.09.2019.