Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schlegel, Friedrich von: Lucinde. Berlin, 1799.

Bild:
<< vorherige Seite

licher Sehnsucht öffnete sich die
Knospe des schönen Mundes, und
aus den frommen dunkelblauen
Augen strahlte und schmachtete ein
ungewohntes Feuer. Sie setzte den
kühnsten Liebkosungen nur noch
schwachen Widerstand entgegen. Bald
hörte auch dieser auf, sie ließ plötz-
lich ihre Arme sinken, und alles war
ihm hingegeben, der zarte jungfräu-
liche Leib und die Früchte des jun-
gen Busens. Aber in demselben Au-
genblick brach ein Strom von Thrä-
nen aus ihren Augen, und die bit-
terste Verzweiflung entstellte ihr Ge-
sicht. Julius erschrack heftig; nicht
sowohl über die Thränen, aber er
kam nun mit einem male zur vollen
Besinnung. Er dachte an alles was

J 2

licher Sehnſucht öffnete ſich die
Knoſpe des ſchönen Mundes, und
aus den frommen dunkelblauen
Augen ſtrahlte und ſchmachtete ein
ungewohntes Feuer. Sie ſetzte den
kühnſten Liebkoſungen nur noch
ſchwachen Widerſtand entgegen. Bald
hörte auch dieſer auf, ſie ließ plötz-
lich ihre Arme ſinken, und alles war
ihm hingegeben, der zarte jungfräu-
liche Leib und die Früchte des jun-
gen Buſens. Aber in demſelben Au-
genblick brach ein Strom von Thrä-
nen aus ihren Augen, und die bit-
terſte Verzweiflung entſtellte ihr Ge-
ſicht. Julius erſchrack heftig; nicht
ſowohl über die Thränen, aber er
kam nun mit einem male zur vollen
Beſinnung. Er dachte an alles was

J 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0136" n="131"/>
licher Sehn&#x017F;ucht öffnete &#x017F;ich die<lb/>
Kno&#x017F;pe des &#x017F;chönen Mundes, und<lb/>
aus den frommen dunkelblauen<lb/>
Augen &#x017F;trahlte und &#x017F;chmachtete ein<lb/>
ungewohntes Feuer. Sie &#x017F;etzte den<lb/>
kühn&#x017F;ten Liebko&#x017F;ungen nur noch<lb/>
&#x017F;chwachen Wider&#x017F;tand entgegen. Bald<lb/>
hörte auch die&#x017F;er auf, &#x017F;ie ließ plötz-<lb/>
lich ihre Arme &#x017F;inken, und alles war<lb/>
ihm hingegeben, der zarte jungfräu-<lb/>
liche Leib und die Früchte des jun-<lb/>
gen Bu&#x017F;ens. Aber in dem&#x017F;elben Au-<lb/>
genblick brach ein Strom von Thrä-<lb/>
nen aus ihren Augen, und die bit-<lb/>
ter&#x017F;te Verzweiflung ent&#x017F;tellte ihr Ge-<lb/>
&#x017F;icht. Julius er&#x017F;chrack heftig; nicht<lb/>
&#x017F;owohl über die Thränen, aber er<lb/>
kam nun mit einem male zur vollen<lb/>
Be&#x017F;innung. Er dachte an alles was<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">J 2</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[131/0136] licher Sehnſucht öffnete ſich die Knoſpe des ſchönen Mundes, und aus den frommen dunkelblauen Augen ſtrahlte und ſchmachtete ein ungewohntes Feuer. Sie ſetzte den kühnſten Liebkoſungen nur noch ſchwachen Widerſtand entgegen. Bald hörte auch dieſer auf, ſie ließ plötz- lich ihre Arme ſinken, und alles war ihm hingegeben, der zarte jungfräu- liche Leib und die Früchte des jun- gen Buſens. Aber in demſelben Au- genblick brach ein Strom von Thrä- nen aus ihren Augen, und die bit- terſte Verzweiflung entſtellte ihr Ge- ſicht. Julius erſchrack heftig; nicht ſowohl über die Thränen, aber er kam nun mit einem male zur vollen Beſinnung. Er dachte an alles was J 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Darüber hinaus sind keine weiteren Teile erschien… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schlegel_lucinde_1799
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schlegel_lucinde_1799/136
Zitationshilfe: Schlegel, Friedrich von: Lucinde. Berlin, 1799, S. 131. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schlegel_lucinde_1799/136>, abgerufen am 20.09.2019.