Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schlegel, Friedrich von: Lucinde. Berlin, 1799.

Bild:
<< vorherige Seite

und sich in den Genuß gleichsam ver-
tiefen. Aber weder hier noch in den
mancherley Liebhabereyen und Stu-
dien, auf die sich oft sein jugendli-
cher Enthusiasmus mit einer ge-
fräßigen Wißbegier warf, fand er
das hohe Glück, das sein Herz mit
Ungestüm forderte. Spuren davon
zeigten sich überall, täuschten und
erbitterten seine Heftigkeit. Am mei-
sten Reiz hatte der Umgang aller
Art für ihn und so oft er auch so-
gar sie überdrüßig ward, waren es
doch die gesellschaftlichen Zerstreuun-
gen, zu denen er endlich immer wie-
der zurückkehrte. Die Frauen kannte
er eigentlich gar nicht, ungeachtet er
schon früh gewohnt war, mit ihnen
zu seyn. Sie erschienen ihm wun-

und ſich in den Genuß gleichſam ver-
tiefen. Aber weder hier noch in den
mancherley Liebhabereyen und Stu-
dien, auf die ſich oft ſein jugendli-
cher Enthuſiasmus mit einer ge-
fräßigen Wißbegier warf, fand er
das hohe Glück, das ſein Herz mit
Ungeſtüm forderte. Spuren davon
zeigten ſich überall, täuſchten und
erbitterten ſeine Heftigkeit. Am mei-
ſten Reiz hatte der Umgang aller
Art für ihn und ſo oft er auch ſo-
gar ſie überdrüßig ward, waren es
doch die geſellſchaftlichen Zerſtreuun-
gen, zu denen er endlich immer wie-
der zurückkehrte. Die Frauen kannte
er eigentlich gar nicht, ungeachtet er
ſchon früh gewohnt war, mit ihnen
zu ſeyn. Sie erſchienen ihm wun-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0127" n="122"/>
und &#x017F;ich in den Genuß gleich&#x017F;am ver-<lb/>
tiefen. Aber weder hier noch in den<lb/>
mancherley Liebhabereyen und Stu-<lb/>
dien, auf die &#x017F;ich oft &#x017F;ein jugendli-<lb/>
cher Enthu&#x017F;iasmus mit einer ge-<lb/>
fräßigen Wißbegier warf, fand er<lb/>
das hohe Glück, das &#x017F;ein Herz mit<lb/>
Unge&#x017F;tüm forderte. Spuren davon<lb/>
zeigten &#x017F;ich überall, täu&#x017F;chten und<lb/>
erbitterten &#x017F;eine Heftigkeit. Am mei-<lb/>
&#x017F;ten Reiz hatte der Umgang aller<lb/>
Art für ihn und &#x017F;o oft er auch &#x017F;o-<lb/>
gar &#x017F;ie überdrüßig ward, waren es<lb/>
doch die ge&#x017F;ell&#x017F;chaftlichen Zer&#x017F;treuun-<lb/>
gen, zu denen er endlich immer wie-<lb/>
der zurückkehrte. Die Frauen kannte<lb/>
er eigentlich gar nicht, ungeachtet er<lb/>
&#x017F;chon früh gewohnt war, mit ihnen<lb/>
zu &#x017F;eyn. Sie er&#x017F;chienen ihm wun-<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[122/0127] und ſich in den Genuß gleichſam ver- tiefen. Aber weder hier noch in den mancherley Liebhabereyen und Stu- dien, auf die ſich oft ſein jugendli- cher Enthuſiasmus mit einer ge- fräßigen Wißbegier warf, fand er das hohe Glück, das ſein Herz mit Ungeſtüm forderte. Spuren davon zeigten ſich überall, täuſchten und erbitterten ſeine Heftigkeit. Am mei- ſten Reiz hatte der Umgang aller Art für ihn und ſo oft er auch ſo- gar ſie überdrüßig ward, waren es doch die geſellſchaftlichen Zerſtreuun- gen, zu denen er endlich immer wie- der zurückkehrte. Die Frauen kannte er eigentlich gar nicht, ungeachtet er ſchon früh gewohnt war, mit ihnen zu ſeyn. Sie erſchienen ihm wun-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Darüber hinaus sind keine weiteren Teile erschien… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schlegel_lucinde_1799
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schlegel_lucinde_1799/127
Zitationshilfe: Schlegel, Friedrich von: Lucinde. Berlin, 1799, S. 122. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schlegel_lucinde_1799/127>, abgerufen am 19.09.2019.