Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schlegel, Friedrich von: Lucinde. Berlin, 1799.

Bild:
<< vorherige Seite

üppigen Hains. Ich schaute und ich
genoß alles zugleich, das kräftige
Grün, die weiße Blüthe und die
goldne Frucht. Und so sah ich auch
mit dem Auge meines Geistes die
Eine ewig und einzig Geliebte in
vielen Gestalten, bald als kindliches
Mädchen, bald als Frau in der vol-
len Blüthe und Energie der Liebe
und der Weiblichkeit, und dann als
würdige Mutter mit dem ernsten
Knaben im Arm[.] Ich athmete Früh-
ling, klar sah ich die ewige Jugend
um mich und lächelnd sagte ich:
Wenn die Welt auch eben nicht die
beste oder die nützlichste seyn mag,
so weiß ich doch, sie ist die schönste.
In diesem Gefühle oder Gedanken
hätte mich auch nichts stören können,

üppigen Hains. Ich ſchaute und ich
genoß alles zugleich, das kräftige
Grün, die weiße Blüthe und die
goldne Frucht. Und ſo ſah ich auch
mit dem Auge meines Geiſtes die
Eine ewig und einzig Geliebte in
vielen Geſtalten, bald als kindliches
Mädchen, bald als Frau in der vol-
len Blüthe und Energie der Liebe
und der Weiblichkeit, und dann als
würdige Mutter mit dem ernſten
Knaben im Arm[.] Ich athmete Früh-
ling, klar ſah ich die ewige Jugend
um mich und lächelnd ſagte ich:
Wenn die Welt auch eben nicht die
beſte oder die nützlichſte ſeyn mag,
ſo weiß ich doch, ſie iſt die ſchönſte.
In dieſem Gefühle oder Gedanken
hätte mich auch nichts ſtören können,

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0011" n="6"/>
üppigen Hains. Ich &#x017F;chaute und ich<lb/>
genoß alles zugleich, das kräftige<lb/>
Grün, die weiße Blüthe und die<lb/>
goldne Frucht. Und &#x017F;o &#x017F;ah ich auch<lb/>
mit dem Auge meines Gei&#x017F;tes die<lb/>
Eine ewig und einzig Geliebte in<lb/>
vielen Ge&#x017F;talten, bald als kindliches<lb/>
Mädchen, bald als Frau in der vol-<lb/>
len Blüthe und Energie der Liebe<lb/>
und der Weiblichkeit, und dann als<lb/>
würdige Mutter mit dem ern&#x017F;ten<lb/>
Knaben im Arm<supplied>.</supplied> Ich athmete Früh-<lb/>
ling, klar &#x017F;ah ich die ewige Jugend<lb/>
um mich und lächelnd &#x017F;agte ich:<lb/>
Wenn die Welt auch eben nicht die<lb/>
be&#x017F;te oder die nützlich&#x017F;te &#x017F;eyn mag,<lb/>
&#x017F;o weiß ich doch, &#x017F;ie i&#x017F;t die &#x017F;chön&#x017F;te.<lb/>
In die&#x017F;em Gefühle oder Gedanken<lb/>
hätte mich auch nichts &#x017F;tören können,<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[6/0011] üppigen Hains. Ich ſchaute und ich genoß alles zugleich, das kräftige Grün, die weiße Blüthe und die goldne Frucht. Und ſo ſah ich auch mit dem Auge meines Geiſtes die Eine ewig und einzig Geliebte in vielen Geſtalten, bald als kindliches Mädchen, bald als Frau in der vol- len Blüthe und Energie der Liebe und der Weiblichkeit, und dann als würdige Mutter mit dem ernſten Knaben im Arm. Ich athmete Früh- ling, klar ſah ich die ewige Jugend um mich und lächelnd ſagte ich: Wenn die Welt auch eben nicht die beſte oder die nützlichſte ſeyn mag, ſo weiß ich doch, ſie iſt die ſchönſte. In dieſem Gefühle oder Gedanken hätte mich auch nichts ſtören können,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Darüber hinaus sind keine weiteren Teile erschien… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schlegel_lucinde_1799
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schlegel_lucinde_1799/11
Zitationshilfe: Schlegel, Friedrich von: Lucinde. Berlin, 1799, S. 6. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schlegel_lucinde_1799/11>, abgerufen am 23.08.2019.