Am Dienstag, dem 19. November 2019, finden von 9 bis 14 Uhr Wartungsarbeiten an unseren Servern statt. Bitte beachten Sie, dass die DTA-Seiten in dieser Zeit nicht erreichbar sein werden.
Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schiller, Friedrich: Die Räuber. [Stuttgart], Frankfurt u. a., 1781.

Bild:
<< vorherige Seite
Die Räuber,
von der großen Hundsleiche vorerzehlen? ha! ich
muß nur dein eigenes Bild wieder vor dich rufen,
das wird Feuer in deine Adern blasen, wenn dich
sonst nichts mehr begeistert. Weißt du noch wie
die Herren vom Kollegio deiner Dogge das Bein
hatten abschießen lassen, und du zur Revange lie-
sest ein Fasten ausschreiben in der ganzen Stadt.
Man schmollte über dein Rescript. Aber du nicht
faul, läßest alles Fleisch aufkauffen in ganz L.
daß in acht Stund kein Knoch mehr zu nagen ist
in der ganzen Rundung, und die Fische anfangen
im Preiße zu steigen. Magistrat und Bürgerschaft
düßelten Rache. Wir Pursche frisch heraus zu
siebzehn hundert, und du an der Spize, und Mez-
ger, und Schneider und Krämer hinterher, und
Wirth und Barbierer und alle Zünfte, und fluchen,
Sturm zu lauffen wider die Stadt wenn man den
Purschen ein Haar krümmen wollte. Da giengs
aus, wie's Schießen zu Hornberg, und mußten
abziehen mit langer Nase. Du läßest Doktores
kommen ein ganzes Koncilium, und botst drey
Dukaten wer dem Hund ein Recept schreiben wür-
de. Wir sorgten die Herren werden zuviel Ehr
im Leib haben und Nein sagen und hattens schon
verabredt sie zu forciren. Aber das war unnötig,
die Herren schlugen sich um die drey Dukaten,
und kams im Abstreich herab auf drei Bazen,
in einer Stund sind zwölf Recepte geschrieben, daß
das Thier auch bald drauf verreckte.
Mo-
Die Raͤuber,
von der großen Hundsleiche vorerzehlen? ha! ich
muß nur dein eigenes Bild wieder vor dich rufen,
das wird Feuer in deine Adern blaſen, wenn dich
ſonſt nichts mehr begeiſtert. Weißt du noch wie
die Herren vom Kollegio deiner Dogge das Bein
hatten abſchießen laſſen, und du zur Revange lie-
ſeſt ein Faſten ausſchreiben in der ganzen Stadt.
Man ſchmollte uͤber dein Reſcript. Aber du nicht
faul, laͤßeſt alles Fleiſch aufkauffen in ganz L.
daß in acht Stund kein Knoch mehr zu nagen iſt
in der ganzen Rundung, und die Fiſche anfangen
im Preiße zu ſteigen. Magiſtrat und Buͤrgerſchaft
duͤßelten Rache. Wir Purſche friſch heraus zu
ſiebzehn hundert, und du an der Spize, und Mez-
ger, und Schneider und Kraͤmer hinterher, und
Wirth und Barbierer und alle Zuͤnfte, und fluchen,
Sturm zu lauffen wider die Stadt wenn man den
Purſchen ein Haar kruͤmmen wollte. Da giengs
aus, wie's Schießen zu Hornberg, und mußten
abziehen mit langer Naſe. Du laͤßeſt Doktores
kommen ein ganzes Koncilium, und botſt drey
Dukaten wer dem Hund ein Recept ſchreiben wuͤr-
de. Wir ſorgten die Herren werden zuviel Ehr
im Leib haben und Nein ſagen und hattens ſchon
verabredt ſie zu forciren. Aber das war unnoͤtig,
die Herren ſchlugen ſich um die drey Dukaten,
und kams im Abſtreich herab auf drei Bazen,
in einer Stund ſind zwoͤlf Recepte geſchrieben, daß
das Thier auch bald drauf verreckte.
Mo-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <sp who="#SPI">
            <p><pb facs="#f0044" n="22"/><fw place="top" type="header">Die Ra&#x0364;uber,</fw><lb/>
von der großen Hundsleiche vorerzehlen? ha! ich<lb/>
muß nur dein eigenes Bild wieder vor dich rufen,<lb/>
das wird Feuer in deine Adern bla&#x017F;en, wenn dich<lb/>
&#x017F;on&#x017F;t nichts mehr begei&#x017F;tert. Weißt du noch wie<lb/>
die Herren vom Kollegio deiner Dogge das Bein<lb/>
hatten ab&#x017F;chießen la&#x017F;&#x017F;en, und du zur Revange lie-<lb/>
&#x017F;e&#x017F;t ein Fa&#x017F;ten aus&#x017F;chreiben in der ganzen Stadt.<lb/>
Man &#x017F;chmollte u&#x0364;ber dein Re&#x017F;cript. Aber du nicht<lb/>
faul, la&#x0364;ße&#x017F;t alles Flei&#x017F;ch aufkauffen in ganz L.<lb/>
daß in acht Stund kein Knoch mehr zu nagen i&#x017F;t<lb/>
in der ganzen Rundung, und die Fi&#x017F;che anfangen<lb/>
im Preiße zu &#x017F;teigen. Magi&#x017F;trat und Bu&#x0364;rger&#x017F;chaft<lb/>
du&#x0364;ßelten Rache. Wir Pur&#x017F;che fri&#x017F;ch heraus zu<lb/>
&#x017F;iebzehn hundert, und du an der Spize, und Mez-<lb/>
ger, und Schneider und Kra&#x0364;mer hinterher, und<lb/>
Wirth und Barbierer und alle Zu&#x0364;nfte, und fluchen,<lb/>
Sturm zu lauffen wider die Stadt wenn man den<lb/>
Pur&#x017F;chen ein Haar kru&#x0364;mmen wollte. Da giengs<lb/>
aus, wie's Schießen zu Hornberg, und mußten<lb/>
abziehen mit langer Na&#x017F;e. Du la&#x0364;ße&#x017F;t Doktores<lb/>
kommen ein ganzes Koncilium, und bot&#x017F;t drey<lb/>
Dukaten wer dem Hund ein Recept &#x017F;chreiben wu&#x0364;r-<lb/>
de. Wir &#x017F;orgten die Herren werden zuviel Ehr<lb/>
im Leib haben und <hi rendition="#fr">Nein</hi> &#x017F;agen und hattens &#x017F;chon<lb/>
verabredt &#x017F;ie zu forciren. Aber das war unno&#x0364;tig,<lb/>
die Herren &#x017F;chlugen &#x017F;ich um die drey Dukaten,<lb/>
und kams im Ab&#x017F;treich herab auf drei Bazen,<lb/>
in einer Stund &#x017F;ind zwo&#x0364;lf Recepte ge&#x017F;chrieben, daß<lb/>
das Thier auch bald drauf verreckte.</p>
          </sp><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#b">Mo-</hi> </hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[22/0044] Die Raͤuber, von der großen Hundsleiche vorerzehlen? ha! ich muß nur dein eigenes Bild wieder vor dich rufen, das wird Feuer in deine Adern blaſen, wenn dich ſonſt nichts mehr begeiſtert. Weißt du noch wie die Herren vom Kollegio deiner Dogge das Bein hatten abſchießen laſſen, und du zur Revange lie- ſeſt ein Faſten ausſchreiben in der ganzen Stadt. Man ſchmollte uͤber dein Reſcript. Aber du nicht faul, laͤßeſt alles Fleiſch aufkauffen in ganz L. daß in acht Stund kein Knoch mehr zu nagen iſt in der ganzen Rundung, und die Fiſche anfangen im Preiße zu ſteigen. Magiſtrat und Buͤrgerſchaft duͤßelten Rache. Wir Purſche friſch heraus zu ſiebzehn hundert, und du an der Spize, und Mez- ger, und Schneider und Kraͤmer hinterher, und Wirth und Barbierer und alle Zuͤnfte, und fluchen, Sturm zu lauffen wider die Stadt wenn man den Purſchen ein Haar kruͤmmen wollte. Da giengs aus, wie's Schießen zu Hornberg, und mußten abziehen mit langer Naſe. Du laͤßeſt Doktores kommen ein ganzes Koncilium, und botſt drey Dukaten wer dem Hund ein Recept ſchreiben wuͤr- de. Wir ſorgten die Herren werden zuviel Ehr im Leib haben und Nein ſagen und hattens ſchon verabredt ſie zu forciren. Aber das war unnoͤtig, die Herren ſchlugen ſich um die drey Dukaten, und kams im Abſtreich herab auf drei Bazen, in einer Stund ſind zwoͤlf Recepte geſchrieben, daß das Thier auch bald drauf verreckte. Mo-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schiller_raeuber_1781
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schiller_raeuber_1781/44
Zitationshilfe: Schiller, Friedrich: Die Räuber. [Stuttgart], Frankfurt u. a., 1781, S. 22. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schiller_raeuber_1781/44>, abgerufen am 12.11.2019.