Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schenk, Gottfried Anton: Geschicht–Beschreibung der Stadt Wißbaden. Frankfurt (Main), 1758.

Bild:
<< vorherige Seite

Bäder zu Wißbaden, in 8, Franckfurt 1702, nachmahls vermehrt 1707, und noch weit vermehrter 1715. Der Verfasser dieses Buches war ein gelehrter und erfahrener Medicus und Physicus zu Franckfurt am Mayn, und hat sich durch eine Menge mehr anderer herausgegebener Schriften sehr berühmt gemacht. In dieser seiner Beschreibung des Wißbads hat er, gleich dem vorgemeldten Melchior, vornehmlich zum Zweck gehabt, zu zeigen, daß die warme Gesund-Wasser zu Wißbaden nicht, wie damals einige übelgesinnte Medici vorgegeben, zu hitzig wären. Dabey hat er denn zugleich einen umständlichen Unterricht, wie diese Bäder nützlich zu gebrauchen seyen, mit angefüget, auch seine besondere Artzeneyen und herausgegebene Schriften darin bekannt gemacht.

11. Egidii Günther Hellmunds Thermographia paraenetica, oder nützliches Bad-Buch, in 8, Wißbaden 1731, darzu nachmals 1734 die erste Fortsetzung desselben gekommen ist. Der Verfasser dieses Buches ist

Bäder zu Wißbaden, in 8, Franckfurt 1702, nachmahls vermehrt 1707, und noch weit vermehrter 1715. Der Verfasser dieses Buches war ein gelehrter und erfahrener Medicus und Physicus zu Franckfurt am Mayn, und hat sich durch eine Menge mehr anderer herausgegebener Schriften sehr berühmt gemacht. In dieser seiner Beschreibung des Wißbads hat er, gleich dem vorgemeldten Melchior, vornehmlich zum Zweck gehabt, zu zeigen, daß die warme Gesund-Wasser zu Wißbaden nicht, wie damals einige übelgesinnte Medici vorgegeben, zu hitzig wären. Dabey hat er denn zugleich einen umständlichen Unterricht, wie diese Bäder nützlich zu gebrauchen seyen, mit angefüget, auch seine besondere Artzeneyen und herausgegebene Schriften darin bekannt gemacht.

11. Egidii Günther Hellmunds Thermographia paraenetica, oder nützliches Bad-Buch, in 8, Wißbaden 1731, darzu nachmals 1734 die erste Fortsetzung desselben gekommen ist. Der Verfasser dieses Buches ist

<TEI>
  <text>
    <front>
      <div type="preface" n="1">
        <p><pb facs="#f0019" n="XIIII"/>
Bäder zu Wißbaden, in 8, Franckfurt 1702, nachmahls vermehrt 1707, und noch weit vermehrter 1715. Der Verfasser dieses Buches war ein gelehrter und erfahrener Medicus und Physicus zu Franckfurt am Mayn, und hat sich durch eine Menge mehr anderer herausgegebener Schriften sehr berühmt gemacht. In dieser seiner Beschreibung des Wißbads hat er, gleich dem vorgemeldten Melchior, vornehmlich zum Zweck gehabt, zu zeigen, daß die warme Gesund-Wasser zu Wißbaden nicht, wie damals einige übelgesinnte Medici vorgegeben, zu hitzig wären. Dabey hat er denn zugleich einen umständlichen Unterricht, wie diese Bäder nützlich zu gebrauchen seyen, mit angefüget, auch seine besondere Artzeneyen und herausgegebene Schriften darin bekannt gemacht.</p>
        <p>11. Egidii Günther Hellmunds <hi rendition="#aq">Thermographia paraenetica,</hi> oder nützliches Bad-Buch, in 8, Wißbaden 1731, darzu nachmals 1734 die erste Fortsetzung desselben gekommen ist. Der Verfasser dieses Buches ist
</p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[XIIII/0019] Bäder zu Wißbaden, in 8, Franckfurt 1702, nachmahls vermehrt 1707, und noch weit vermehrter 1715. Der Verfasser dieses Buches war ein gelehrter und erfahrener Medicus und Physicus zu Franckfurt am Mayn, und hat sich durch eine Menge mehr anderer herausgegebener Schriften sehr berühmt gemacht. In dieser seiner Beschreibung des Wißbads hat er, gleich dem vorgemeldten Melchior, vornehmlich zum Zweck gehabt, zu zeigen, daß die warme Gesund-Wasser zu Wißbaden nicht, wie damals einige übelgesinnte Medici vorgegeben, zu hitzig wären. Dabey hat er denn zugleich einen umständlichen Unterricht, wie diese Bäder nützlich zu gebrauchen seyen, mit angefüget, auch seine besondere Artzeneyen und herausgegebene Schriften darin bekannt gemacht. 11. Egidii Günther Hellmunds Thermographia paraenetica, oder nützliches Bad-Buch, in 8, Wißbaden 1731, darzu nachmals 1734 die erste Fortsetzung desselben gekommen ist. Der Verfasser dieses Buches ist

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2013-01-24T12:08:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
SLUB Dresden: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-01-24T12:08:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2013-01-24T12:08:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Als Grundlage dienen die Wikisource:Editionsrichtlinien.
  • Wird ein Wort durch Seitenumbruch getrennt, so wird es vollständig auf die nächste Seite übernommen.
  • ß, das wegen einer Zeilentrennung zu ss wurde, wurde innerhalb der Zeile wieder zu ß transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schenck_wissbaden_1758
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schenck_wissbaden_1758/19
Zitationshilfe: Schenk, Gottfried Anton: Geschicht–Beschreibung der Stadt Wißbaden. Frankfurt (Main), 1758, S. XIIII. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schenck_wissbaden_1758/19>, abgerufen am 23.05.2019.