Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schaumann, Johann Christian Gottlieb: Psyche oder Unterhaltungen über die Seele. Bd. 1. Halle, 1791.

Bild:
<< vorherige Seite

allgemeiner machen, manchen Aufschluß von
wichtigen, praktischen Folgen geben können.
Es müste aber dieses Magazin nicht blos oder
vorzüglich außerordentliche Erscheinun-
gen enthalten; sondern solche hauptsächlich auf-
nehmen, die sich öfters zeigen; weil die Regel
der Natur nur aus diesen erkannt werden kann,
und das Außerordentliche unter die -- schein-
baren -- Ausnahmen gehört.

Vorzüglich wichtige Beyträge hiezu könn-
te man von praktischen Erziehern erwarten,
denen es ihr Beruf schon zur ersten Pflicht
macht, die, welche ihnen anvertraut sind, zu
beobachten, um sie kennen zu lernen und dar-
nach die Manier ihrer Erziehung bestimmen zu
können. -- Möchten doch alle diejenigen,
welche die wichtigste aller Pflichten, die Pflicht,
Menschen zu bilden, auf sich genommen haben,
die Wichtigkeit dieser Verpflichtung fühlen
und daher auf das Studium des Menschen,
dessen Kenntniß sie allein geschickt macht, ihren
Beruf zu erfüllen, ihren ganzen Fleiß verwen-
den. Ein Erzieher ohne Menschenkenntniß ist
ein blinder Gärtner. Das Unkraut

schießt,

allgemeiner machen, manchen Aufſchluß von
wichtigen, praktiſchen Folgen geben koͤnnen.
Es muͤſte aber dieſes Magazin nicht blos oder
vorzuͤglich außerordentliche Erſcheinun-
gen enthalten; ſondern ſolche hauptſaͤchlich auf-
nehmen, die ſich oͤfters zeigen; weil die Regel
der Natur nur aus dieſen erkannt werden kann,
und das Außerordentliche unter die — ſchein-
baren — Ausnahmen gehoͤrt.

Vorzuͤglich wichtige Beytraͤge hiezu koͤnn-
te man von praktiſchen Erziehern erwarten,
denen es ihr Beruf ſchon zur erſten Pflicht
macht, die, welche ihnen anvertraut ſind, zu
beobachten, um ſie kennen zu lernen und dar-
nach die Manier ihrer Erziehung beſtimmen zu
koͤnnen. — Moͤchten doch alle diejenigen,
welche die wichtigſte aller Pflichten, die Pflicht,
Menſchen zu bilden, auf ſich genommen haben,
die Wichtigkeit dieſer Verpflichtung fuͤhlen
und daher auf das Studium des Menſchen,
deſſen Kenntniß ſie allein geſchickt macht, ihren
Beruf zu erfuͤllen, ihren ganzen Fleiß verwen-
den. Ein Erzieher ohne Menſchenkenntniß iſt
ein blinder Gaͤrtner. Das Unkraut

ſchießt,
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div type="preface">
        <p><pb facs="#f0019" n="XV"/>
allgemeiner machen, manchen Auf&#x017F;chluß von<lb/>
wichtigen, prakti&#x017F;chen Folgen geben ko&#x0364;nnen.<lb/>
Es mu&#x0364;&#x017F;te aber die&#x017F;es Magazin nicht blos oder<lb/>
vorzu&#x0364;glich <hi rendition="#g">außerordentliche</hi> Er&#x017F;cheinun-<lb/>
gen enthalten; &#x017F;ondern &#x017F;olche haupt&#x017F;a&#x0364;chlich auf-<lb/>
nehmen, die &#x017F;ich o&#x0364;fters zeigen; weil die Regel<lb/>
der Natur nur aus die&#x017F;en erkannt werden kann,<lb/>
und das Außerordentliche unter die &#x2014; &#x017F;chein-<lb/>
baren &#x2014; Ausnahmen geho&#x0364;rt.</p><lb/>
        <p>Vorzu&#x0364;glich wichtige Beytra&#x0364;ge hiezu ko&#x0364;nn-<lb/>
te man von prakti&#x017F;chen Erziehern erwarten,<lb/>
denen es ihr Beruf &#x017F;chon zur er&#x017F;ten Pflicht<lb/>
macht, die, welche ihnen anvertraut &#x017F;ind, zu<lb/>
beobachten, um &#x017F;ie kennen zu lernen und dar-<lb/>
nach die Manier ihrer Erziehung be&#x017F;timmen zu<lb/>
ko&#x0364;nnen. &#x2014; Mo&#x0364;chten doch alle diejenigen,<lb/>
welche die wichtig&#x017F;te aller Pflichten, die Pflicht,<lb/>
Men&#x017F;chen zu bilden, auf &#x017F;ich genommen haben,<lb/>
die Wichtigkeit die&#x017F;er Verpflichtung fu&#x0364;hlen<lb/>
und daher auf das Studium des Men&#x017F;chen,<lb/>
de&#x017F;&#x017F;en Kenntniß &#x017F;ie allein ge&#x017F;chickt macht, ihren<lb/>
Beruf zu erfu&#x0364;llen, ihren ganzen Fleiß verwen-<lb/>
den. Ein Erzieher ohne Men&#x017F;chenkenntniß i&#x017F;t<lb/>
ein <hi rendition="#g">blinder Ga&#x0364;rtner</hi>. Das Unkraut<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;chießt,</fw><lb/></p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[XV/0019] allgemeiner machen, manchen Aufſchluß von wichtigen, praktiſchen Folgen geben koͤnnen. Es muͤſte aber dieſes Magazin nicht blos oder vorzuͤglich außerordentliche Erſcheinun- gen enthalten; ſondern ſolche hauptſaͤchlich auf- nehmen, die ſich oͤfters zeigen; weil die Regel der Natur nur aus dieſen erkannt werden kann, und das Außerordentliche unter die — ſchein- baren — Ausnahmen gehoͤrt. Vorzuͤglich wichtige Beytraͤge hiezu koͤnn- te man von praktiſchen Erziehern erwarten, denen es ihr Beruf ſchon zur erſten Pflicht macht, die, welche ihnen anvertraut ſind, zu beobachten, um ſie kennen zu lernen und dar- nach die Manier ihrer Erziehung beſtimmen zu koͤnnen. — Moͤchten doch alle diejenigen, welche die wichtigſte aller Pflichten, die Pflicht, Menſchen zu bilden, auf ſich genommen haben, die Wichtigkeit dieſer Verpflichtung fuͤhlen und daher auf das Studium des Menſchen, deſſen Kenntniß ſie allein geſchickt macht, ihren Beruf zu erfuͤllen, ihren ganzen Fleiß verwen- den. Ein Erzieher ohne Menſchenkenntniß iſt ein blinder Gaͤrtner. Das Unkraut ſchießt,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schaumann_psyche01_1791
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schaumann_psyche01_1791/19
Zitationshilfe: Schaumann, Johann Christian Gottlieb: Psyche oder Unterhaltungen über die Seele. Bd. 1. Halle, 1791, S. XV. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schaumann_psyche01_1791/19>, abgerufen am 15.07.2019.