Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Sanders, Daniel: Brief an Karl Ferdinand Gutzkow. Altstrelitz, 17. September 1875.

Bild:
erste Seite
Herrn Dr. Karl Gutzkow in Berlin.
   
Höchst verehrter Herr.

   

Die von verschiedenen Seiten her, besonders auch
von den deutschen Regierungen in Angriff genommene
Regelung, bezüglich Neugestaltung unserer Rechtschrei-
bung berührt die deutsche Schriftstellerwelt auf das
innigste, so daß die anerkannten Führer und Leiter der-
selben den dringendsten Anlaß, ja, ich möchte fast sagen:
die Pflicht haben, in dieser für die geistige Entwicklung
und Fortbildung unseres Volkes bedeutsamen Angelegen-

heit
Herrn Dr. Karl Gutzkow in Berlin.
   
Höchst verehrter Herr.

   

Die von verschiedenen Seiten her, besonders auch
von den deutschen Regierungen in Angriff genom̃ene
Regelung, bezüglich Neugestaltung unserer Rechtschrei-
bung berührt die deutsche Schriftstellerwelt auf das
iñigste, so daß die anerkañten Führer und Leiter der-
selben den dringendsten Anlaß, ja, ich möchte fast sagen:
die Pflicht haben, in dieser für die geistige Entwicklung
und Fortbildung unseres Volkes bedeutsamen Angelegen-

heit
<TEI>
  <text>
    <pb facs="#f0001" n="[1r]"/>
    <body>
      <div type="letter">
        <head>Herrn Dr. <persName ref="http://d-nb.info/gnd/118543830">Karl Gutzkow</persName> in <placeName ref="http://www.geonames.org/6547383">Berlin</placeName>.</head><lb/>
        <space dim="horizontal"/>
        <opener>
          <salute>Höchst verehrter Herr.</salute>
        </opener><lb/>
        <space dim="horizontal"/>
        <p>Die von verschiedenen Seiten her, besonders auch<lb/>
von den deutschen Regierungen in Angriff genom&#x0303;ene<lb/>
Regelung, bezüglich Neugestaltung unserer Rechtschrei-<lb/>
bung berührt die deutsche Schriftstellerwelt auf das<lb/>
in&#x0303;igste, so daß die anerkan&#x0303;ten Führer und Leiter der-<lb/>
selben den dringendsten Anlaß, ja, ich möchte fast sagen:<lb/>
die Pflicht haben, in dieser für die geistige Entwicklung<lb/>
und Fortbildung unseres Volkes bedeutsamen Angelegen-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">heit</fw>
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[1r]/0001] Herrn Dr. Karl Gutzkow in Berlin. Höchst verehrter Herr. Die von verschiedenen Seiten her, besonders auch von den deutschen Regierungen in Angriff genom̃ene Regelung, bezüglich Neugestaltung unserer Rechtschrei- bung berührt die deutsche Schriftstellerwelt auf das iñigste, so daß die anerkañten Führer und Leiter der- selben den dringendsten Anlaß, ja, ich möchte fast sagen: die Pflicht haben, in dieser für die geistige Entwicklung und Fortbildung unseres Volkes bedeutsamen Angelegen- heit

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Sebastian Göttel: Herausgeber.
Linda Martin: Transkription und TEI-Textannotation.

Weitere Informationen:

Dieses Werk wurde in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/sanders_gutzkow_1875
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/sanders_gutzkow_1875/1
Zitationshilfe: Sanders, Daniel: Brief an Karl Ferdinand Gutzkow. Altstrelitz, 17. September 1875, S. [1r]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/sanders_gutzkow_1875/1>, abgerufen am 11.12.2018.