Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Sanders, Daniel: Brief an Adele Glaßbrenner. Altstrelitz, 26. März 1880.

Bild:
erste Seite
letzte Seite

Meine hoch verehrte, theure Freundin,


Einige Zeilen - zu mehr lässt mich die Überhäufung mit Arbeit, na-
mentlich auch in Betreff der orthographischen Wirren nicht kommen - möge
Ihnen an dem Geburtstage unseres verewigten theuren Adolf
ein Zeichen treuen Gedenkens von mir und den Meinigen sein,
begleitet von dem kurzen und herzlichen Wunsch: Alles Gute!
Hinzufügen will ich nur noch, daß ich jetzt mit einer Ar-
beit über "Deutsche Verskunst" beschäftigt bin (wovon der allerste
Anfang in der demnächst zur Ausgabe gelangenden 2. Auflage meiner
"Sprachbriefe" einverleibt ist), - einer Arbeit, die mir die willkommene
und begierig benutze Gelegenheit bietet und weiterhin bieten
wird, auch auf "Adolf Glaßbrenner's Dichtungen" wiederholt
hinzuweisen.

Mit den besten Wünschen für Ihr Wohlergehen und der
Bitte, auch Herrn Richard Schmidt-Cabanis zu grüßen
in alter, treuer Freundschaft
Ihr hochachtungsvoll ergebenster
Dan. Sanders

Meine hoch verehrte, theure Freundin,


Einige Zeilen – zu mehr lässt mich die Überhäufung mit Arbeit, na-
mentlich auch in Betreff der orthographischen Wirren nicht kom̃en – möge
Ihnen an dem Geburtstage unseres verewigten theuren Adolf
ein Zeichen treuen Gedenkens von mir und den Meinigen sein,
begleitet von dem kurzen und herzlichen Wunsch: Alles Gute!
Hinzufügen will ich nur noch, daß ich jetzt mit einer Ar-
beit über „Deutsche Verskunst“ beschäftigt bin (wovon der allerste
Anfang in der demnächst zur Ausgabe gelangenden 2. Auflage meiner
„Sprachbriefe“ einverleibt ist), – einer Arbeit, die mir die willkom̃ene
und begierig benutze Gelegenheit bietet und weiterhin bieten
wird, auch auf „Adolf Glaßbrenner‘s Dichtungen“ wiederholt
hinzuweisen.

Mit den besten Wünschen für Ihr Wohlergehen und der
Bitte, auch Herrn Richard Schmidt-Cabanis zu grüßen
in alter, treuer Freundschaft
Ihr hochachtungsvoll ergebenster
Dan. Sanders
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0001" n="[1r]"/>
      <div type="letter" n="1">
        <head>Frau <hi rendition="#aq"><persName ref="http://d-nb.info/gnd/116654430">Adele Peroni-Glaßbrenner</persName></hi> in <placeName ref="http://www.geonames.org/6547383">Berlin</placeName></head><lb/>
        <space dim="vertical"/>
        <opener rendition="#et">
          <salute>Meine hoch verehrte, theure Freundin,</salute>
        </opener><lb/>
        <space dim="vertical"/>
        <p>Einige Zeilen &#x2013; zu mehr lässt mich die Überhäufung mit Arbeit, na-<lb/>
mentlich auch in Betreff der orthographischen Wirren nicht kom&#x0303;en &#x2013; möge<lb/>
Ihnen an dem Geburtstage unseres verewigten theuren <persName ref="http://d-nb.info/gnd/118539698">Adolf</persName><lb/>
ein Zeichen treuen Gedenkens von mir und den Meinigen sein,<lb/>
begleitet von dem kurzen und herzlichen Wunsch: Alles Gute!<lb/>
Hinzufügen will ich nur noch, daß ich jetzt mit einer Ar-<lb/>
beit über &#x201E;Deutsche Verskunst&#x201C;<note type="editorial"><bibl>Sanders, Daniel: Abriß der Deutschen Silbenmessung und Verskunst. Berlin 1881.</bibl><ref target="http://www.mdz-nbn-resolving.de/urn/resolver.pl?urn=urn:nbn:de:bvb:12-bsb11023540-5 ">Online verfügbar: BSB digital, abgerufen am 03.12.2017.</ref></note> beschäftigt bin (wovon der allerste<lb/>
Anfang in der demnächst zur Ausgabe gelangenden 2. Auflage meiner<lb/>
&#x201E;Sprachbriefe&#x201C;<note type="editorial"><bibl>Sanders, Daniel: Deutsche Sprachbriefe. Zweite Auflage. Berlin 1880.</bibl><ref target="http://www.mdz-nbn-resolving.de/urn/resolver.pl?urn=urn:nbn:de:bvb:12-bsb11023537-7 ">Erste Auflage online verfügbar: BSB digital, abgerufen am 03.12.2017.</ref></note> einverleibt ist), &#x2013; einer Arbeit, die mir die willkom&#x0303;ene<lb/>
und begierig benutze Gelegenheit bietet und weiterhin bieten<lb/>
wird, auch auf &#x201E;Adolf Glaßbrenner&#x2018;s Dichtungen&#x201C; wiederholt<lb/>
hinzuweisen.</p><lb/>
        <closer rendition="#et">
          <salute>Mit den besten Wünschen für Ihr Wohlergehen und der<lb/>
Bitte, auch <choice><abbr>Hr.</abbr><expan>Herrn</expan></choice> <hi rendition="#aq"><persName ref="http://d-nb.info/gnd/116442700"><choice><abbr>Rich</abbr><expan>Richard</expan></choice><choice><abbr>Schmidt</abbr><expan> Schmidt-Cabanis</expan></choice></persName></hi> zu grüßen<lb/>
in alter, treuer Freundschaft<lb/>
Ihr hochachtungsvoll ergebenster<lb/></salute>
          <signed>
            <persName ref="http://d-nb.info/gnd/119242044">Dan. Sanders</persName>
          </signed><lb/>
          <dateline><placeName ref="http://www.geonames.org/2825922/">Altstrelitz</placeName>, den 26/3 80.</dateline>
        </closer>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[1r]/0001] Frau Adele Peroni-Glaßbrenner in Berlin Meine hoch verehrte, theure Freundin, Einige Zeilen – zu mehr lässt mich die Überhäufung mit Arbeit, na- mentlich auch in Betreff der orthographischen Wirren nicht kom̃en – möge Ihnen an dem Geburtstage unseres verewigten theuren Adolf ein Zeichen treuen Gedenkens von mir und den Meinigen sein, begleitet von dem kurzen und herzlichen Wunsch: Alles Gute! Hinzufügen will ich nur noch, daß ich jetzt mit einer Ar- beit über „Deutsche Verskunst“ beschäftigt bin (wovon der allerste Anfang in der demnächst zur Ausgabe gelangenden 2. Auflage meiner „Sprachbriefe“ einverleibt ist), – einer Arbeit, die mir die willkom̃ene und begierig benutze Gelegenheit bietet und weiterhin bieten wird, auch auf „Adolf Glaßbrenner‘s Dichtungen“ wiederholt hinzuweisen. Mit den besten Wünschen für Ihr Wohlergehen und der Bitte, auch Hr. RichSchmidt zu grüßen in alter, treuer Freundschaft Ihr hochachtungsvoll ergebenster Dan. Sanders Altstrelitz, den 26/3 80.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Sebastian Göttel: Herausgeber.
Sebastian Göttel: Transkription und TEI-Textannotation.

Weitere Informationen:

Dieses Werk wurde in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert. Abweichend davon wurden langes s (ſ) als 's', I/J als Lautwert und Vokale mit übergestelltem e als ä/ö/ü transkribiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/sanders_aglassbrenner_1880
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/sanders_aglassbrenner_1880/1
Zitationshilfe: Sanders, Daniel: Brief an Adele Glaßbrenner. Altstrelitz, 26. März 1880, S. [1r]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/sanders_aglassbrenner_1880/1>, abgerufen am 10.07.2020.