Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rumohr, Karl Friedrich von: Italienische Forschungen. T. 3. Berlin u. a., 1831.

Bild:
<< vorherige Seite
XI. Urkundliche Erörterung: Weshalb man den neuen Dom zu
Siena unvollendet gelassen und sich begnügt hat, den alten schöner zu
schmücken und zu erweitern. Nebst anderen Beyträgen zur Geschichte
der italienischen Bauhütten. Dreyzehntes und vierzehntes Jahrhun-
dert, 123 -- 163.
XII. Von einigen Dunkelheiten und Verwechselungen des vier-
zehnten und folgenden Jahrhunderts. Alberto di Arnoldo; Piero Che-
lini
; Lorenzo da Viterbo; Bernardo Rossellini; Urbano da Cortona;
Antonio di Federigo, 164 -- 209.
XIII. Entwurf einer Geschichte der umbrisch-toscanischen Kunst-
schulen, für das funfzehnte Jahrhundert, 210 -- 383.
XIV. Die unumgängliche Vielseitigkeit in den Beziehungen, die
Hindernisse der Entwickelung, die Ursachen des vorzeitigen Verfalles der
neueren Kunst, 384 -- 420.
Dritter Theil.
XV. Ueber Raphael von Urbino und dessen nähere Zeitgenossen:
I. Was Raphael vor allen neueren Künstlern ausgezeichnet,
Seite 3 -- 21.
II. Raphaels Jugendwerke, 22 -- 76.
III. Raphaels Leistungen zu Rom unter Julius II., 77 -- 120.
IV. Raphael, u. die Kunst überhaupt, unter Leo X., 121 -- 154.
XVI. Ueber den gemeinschaftlichen Ursprung der Bauschulen des
Mittelalters, 158 -- 228.

XV.
XI. Urkundliche Erörterung: Weshalb man den neuen Dom zu
Siena unvollendet gelaſſen und ſich begnügt hat, den alten ſchöner zu
ſchmücken und zu erweitern. Nebſt anderen Beyträgen zur Geſchichte
der italieniſchen Bauhütten. Dreyzehntes und vierzehntes Jahrhun-
dert, 123 — 163.
XII. Von einigen Dunkelheiten und Verwechſelungen des vier-
zehnten und folgenden Jahrhunderts. Alberto di Arnoldo; Piero Che-
lini
; Lorenzo da Viterbo; Bernardo Roſſellini; Urbano da Cortona;
Antonio di Federigo, 164 — 209.
XIII. Entwurf einer Geſchichte der umbriſch-toscaniſchen Kunſt-
ſchulen, für das funfzehnte Jahrhundert, 210 — 383.
XIV. Die unumgängliche Vielſeitigkeit in den Beziehungen, die
Hinderniſſe der Entwickelung, die Urſachen des vorzeitigen Verfalles der
neueren Kunſt, 384 — 420.
Dritter Theil.
XV. Ueber Raphael von Urbino und deſſen nähere Zeitgenoſſen:
I. Was Raphael vor allen neueren Künſtlern ausgezeichnet,
Seite 3 — 21.
II. Raphaels Jugendwerke, 22 — 76.
III. Raphaels Leiſtungen zu Rom unter Julius II., 77 — 120.
IV. Raphael, u. die Kunſt überhaupt, unter Leo X., 121 — 154.
XVI. Ueber den gemeinſchaftlichen Urſprung der Bauſchulen des
Mittelalters, 158 — 228.

XV.
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div type="contents">
        <list>
          <pb facs="#f0022" n="XVI"/>
          <item><hi rendition="#aq">XI</hi>. Urkundliche Erörterung: Weshalb man den neuen Dom zu<lb/><placeName>Siena</placeName> unvollendet gela&#x017F;&#x017F;en und &#x017F;ich begnügt hat, den alten &#x017F;chöner zu<lb/>
&#x017F;chmücken und zu erweitern. Neb&#x017F;t anderen Beyträgen zur Ge&#x017F;chichte<lb/>
der italieni&#x017F;chen Bauhütten. Dreyzehntes und vierzehntes Jahrhun-<lb/>
dert, <ref>123 &#x2014; 163.</ref></item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">XII</hi>. Von einigen Dunkelheiten und Verwech&#x017F;elungen des vier-<lb/>
zehnten und folgenden Jahrhunderts. <persName ref="http://d-nb.info/gnd/12987342X">Alberto di Arnoldo</persName>; <persName ref="vocab.getty.edu/ulan/500331116">Piero Che-<lb/>
lini</persName>; <persName ref="http://d-nb.info/gnd/137339062">Lorenzo da Viterbo</persName>; <persName ref="http://d-nb.info/gnd/118791214">Bernardo Ro&#x017F;&#x017F;ellini</persName>; <persName ref="http://d-nb.info/gnd/132066157">Urbano da Cortona</persName>;<lb/><persName ref="http://d-nb.info/gnd/129656003">Antonio di Federigo</persName>, <ref>164 &#x2014; 209.</ref></item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">XIII</hi>. Entwurf einer Ge&#x017F;chichte der umbri&#x017F;ch-toscani&#x017F;chen Kun&#x017F;t-<lb/>
&#x017F;chulen, für das funfzehnte Jahrhundert, <ref>210 &#x2014; 383.</ref></item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">XIV</hi>. Die unumgängliche Viel&#x017F;eitigkeit in den Beziehungen, die<lb/>
Hinderni&#x017F;&#x017F;e der Entwickelung, die Ur&#x017F;achen des vorzeitigen Verfalles der<lb/>
neueren Kun&#x017F;t, <ref>384 &#x2014; 420.</ref></item><lb/>
          <item> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#g">Dritter Theil.</hi> </hi> </item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">XV</hi>. Ueber <persName ref="http://d-nb.info/gnd/118597787">Raphael von Urbino</persName> und de&#x017F;&#x017F;en nähere Zeitgeno&#x017F;&#x017F;en:<lb/><list><item><hi rendition="#aq">I</hi>. Was <persName ref="http://d-nb.info/gnd/118597787">Raphael</persName> vor allen neueren Kün&#x017F;tlern ausgezeichnet,<lb/><ref>Seite 3 &#x2014; 21.</ref></item><lb/><item><hi rendition="#aq">II</hi>. <persName ref="http://d-nb.info/gnd/118597787">Raphaels</persName> Jugendwerke, <ref>22 &#x2014; 76.</ref></item><lb/><item><hi rendition="#aq">III</hi>. <persName ref="http://d-nb.info/gnd/118597787">Raphaels</persName> Lei&#x017F;tungen zu <placeName>Rom</placeName> unter <persName ref="http://d-nb.info/gnd/118714090">Julius <hi rendition="#aq">II.</hi></persName>, <ref>77 &#x2014; 120.</ref></item><lb/><item><hi rendition="#aq">IV</hi>. <persName ref="http://d-nb.info/gnd/118597787">Raphael</persName>, u. die Kun&#x017F;t überhaupt, unter <persName ref="http://d-nb.info/gnd/118640437">Leo <hi rendition="#aq">X.</hi></persName>, <ref>121 &#x2014; 154.</ref></item></list></item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">XVI</hi>. Ueber den gemein&#x017F;chaftlichen Ur&#x017F;prung der Bau&#x017F;chulen des<lb/>
Mittelalters, <ref>158 &#x2014; 228.</ref></item>
        </list>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">XV.</hi> </fw>
    </front>
    <body>
</body>
  </text>
</TEI>
[XVI/0022] XI. Urkundliche Erörterung: Weshalb man den neuen Dom zu Siena unvollendet gelaſſen und ſich begnügt hat, den alten ſchöner zu ſchmücken und zu erweitern. Nebſt anderen Beyträgen zur Geſchichte der italieniſchen Bauhütten. Dreyzehntes und vierzehntes Jahrhun- dert, 123 — 163. XII. Von einigen Dunkelheiten und Verwechſelungen des vier- zehnten und folgenden Jahrhunderts. Alberto di Arnoldo; Piero Che- lini; Lorenzo da Viterbo; Bernardo Roſſellini; Urbano da Cortona; Antonio di Federigo, 164 — 209. XIII. Entwurf einer Geſchichte der umbriſch-toscaniſchen Kunſt- ſchulen, für das funfzehnte Jahrhundert, 210 — 383. XIV. Die unumgängliche Vielſeitigkeit in den Beziehungen, die Hinderniſſe der Entwickelung, die Urſachen des vorzeitigen Verfalles der neueren Kunſt, 384 — 420. Dritter Theil. XV. Ueber Raphael von Urbino und deſſen nähere Zeitgenoſſen: I. Was Raphael vor allen neueren Künſtlern ausgezeichnet, Seite 3 — 21. II. Raphaels Jugendwerke, 22 — 76. III. Raphaels Leiſtungen zu Rom unter Julius II., 77 — 120. IV. Raphael, u. die Kunſt überhaupt, unter Leo X., 121 — 154. XVI. Ueber den gemeinſchaftlichen Urſprung der Bauſchulen des Mittelalters, 158 — 228. XV.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rumohr_forschungen03_1831
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rumohr_forschungen03_1831/22
Zitationshilfe: Rumohr, Karl Friedrich von: Italienische Forschungen. T. 3. Berlin u. a., 1831, S. XVI. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rumohr_forschungen03_1831/22>, abgerufen am 24.04.2019.