Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rumohr, Karl Friedrich von: Italienische Forschungen. T. 3. Berlin u. a., 1831.

Bild:
<< vorherige Seite

deren Wirksamkeit er Theil nahm, zu entwirren. Al-
lein aus demselben Grunde wird es auch nur denen,
welche, meinen Angaben im vorangehenden Bande
folgend, mit jenen Schulen sich ernstlich bekannt ma-
chen, ganz möglich seyn, zu beurtheilen, was ich über
Raphaels Jugend Neues aufgestellt habe. Nicht min-
der wird die Prüfung meiner Vermuthungen einer
sehr thätigen Theilnahme des Ridolfo Ghirlandajo an
der Ausführung eines der berühmteren Werke Ra-
phaels
eine genauere Bekanntschaft mit den Arbeiten
jenes Florentiners voraussetzen, als die Kunstfreunde
sich zu erwerben pflegen.

Die Abhandlung, welche diesen Band beschließt, ist
die abgekürzte Bearbeitung einer Untersuchung, welche,
anfänglich für den ersten Band bestimmt, nunmehr in
diesem letzten ihre Stelle gefunden hat. So viel als
möglich habe ich darin die Wiederholung dessen ver-
mieden, was ich bey früherer Unterdrückung des Gan-
zen in einige der ersten Abhandlungen schon aufge-
nommen hatte. Gern hätte ich gelegentlich der Um-
arbeitung neuere Forschungen verglichen und benutzt.
Indeß fehlt dem neuen, interessanten Werke Boisse-
ree's
bisher die historische Erläuterung, liegt diese über-
haupt nicht im Plane der Mollerschen Denkmäler, wie
anderer, unser Vaterland und Frankreich speciell an-
gehender Bilder und Bilderwerke; in England, wo
freylich in früherer Zeit sehr viel geschehen ist, behan-
delt man die Architectur des Mittelalters gegenwärtig

deren Wirkſamkeit er Theil nahm, zu entwirren. Al-
lein aus demſelben Grunde wird es auch nur denen,
welche, meinen Angaben im vorangehenden Bande
folgend, mit jenen Schulen ſich ernſtlich bekannt ma-
chen, ganz möglich ſeyn, zu beurtheilen, was ich über
Raphaels Jugend Neues aufgeſtellt habe. Nicht min-
der wird die Prüfung meiner Vermuthungen einer
ſehr thätigen Theilnahme des Ridolfo Ghirlandajo an
der Ausführung eines der berühmteren Werke Ra-
phaels
eine genauere Bekanntſchaft mit den Arbeiten
jenes Florentiners vorausſetzen, als die Kunſtfreunde
ſich zu erwerben pflegen.

Die Abhandlung, welche dieſen Band beſchließt, iſt
die abgekürzte Bearbeitung einer Unterſuchung, welche,
anfänglich für den erſten Band beſtimmt, nunmehr in
dieſem letzten ihre Stelle gefunden hat. So viel als
möglich habe ich darin die Wiederholung deſſen ver-
mieden, was ich bey früherer Unterdrückung des Gan-
zen in einige der erſten Abhandlungen ſchon aufge-
nommen hatte. Gern hätte ich gelegentlich der Um-
arbeitung neuere Forſchungen verglichen und benutzt.
Indeß fehlt dem neuen, intereſſanten Werke Boiſſe-
rée’s
bisher die hiſtoriſche Erläuterung, liegt dieſe über-
haupt nicht im Plane der Mollerſchen Denkmäler, wie
anderer, unſer Vaterland und Frankreich ſpeciell an-
gehender Bilder und Bilderwerke; in England, wo
freylich in früherer Zeit ſehr viel geſchehen iſt, behan-
delt man die Architectur des Mittelalters gegenwärtig

<TEI>
  <text>
    <front>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0019" n="XIII"/>
deren Wirk&#x017F;amkeit er Theil nahm, zu entwirren. Al-<lb/>
lein aus dem&#x017F;elben Grunde wird es auch nur denen,<lb/>
welche, meinen Angaben im vorangehenden Bande<lb/>
folgend, mit jenen Schulen &#x017F;ich ern&#x017F;tlich bekannt ma-<lb/>
chen, ganz möglich &#x017F;eyn, zu beurtheilen, was ich über<lb/><persName ref="http://d-nb.info/gnd/118597787">Raphaels</persName> Jugend Neues aufge&#x017F;tellt habe. Nicht min-<lb/>
der wird die Prüfung meiner Vermuthungen einer<lb/>
&#x017F;ehr thätigen Theilnahme des <persName ref="http://d-nb.info/gnd/132924110">Ridolfo Ghirlandajo</persName> an<lb/>
der Ausführung eines der berühmteren Werke <persName ref="http://d-nb.info/gnd/118597787">Ra-<lb/>
phaels</persName> eine genauere Bekannt&#x017F;chaft mit den Arbeiten<lb/>
jenes Florentiners voraus&#x017F;etzen, als die Kun&#x017F;tfreunde<lb/>
&#x017F;ich zu erwerben pflegen.</p><lb/>
        <p>Die Abhandlung, welche die&#x017F;en Band be&#x017F;chließt, i&#x017F;t<lb/>
die abgekürzte Bearbeitung einer Unter&#x017F;uchung, welche,<lb/>
anfänglich für den er&#x017F;ten Band be&#x017F;timmt, nunmehr in<lb/>
die&#x017F;em letzten ihre Stelle gefunden hat. So viel als<lb/>
möglich habe ich darin die Wiederholung de&#x017F;&#x017F;en ver-<lb/>
mieden, was ich bey früherer Unterdrückung des Gan-<lb/>
zen in einige der er&#x017F;ten Abhandlungen &#x017F;chon aufge-<lb/>
nommen hatte. Gern hätte ich gelegentlich der Um-<lb/>
arbeitung neuere For&#x017F;chungen verglichen und benutzt.<lb/>
Indeß fehlt dem neuen, intere&#x017F;&#x017F;anten Werke <persName ref="http://d-nb.info/gnd/11851301X">Boi&#x017F;&#x017F;e-<lb/>
r<hi rendition="#aq">é</hi>e&#x2019;s</persName> bisher die hi&#x017F;tori&#x017F;che Erläuterung, liegt die&#x017F;e über-<lb/>
haupt nicht im Plane der Moller&#x017F;chen Denkmäler, wie<lb/>
anderer, un&#x017F;er Vaterland und <placeName>Frankreich</placeName> &#x017F;peciell an-<lb/>
gehender Bilder und Bilderwerke; in <placeName>England</placeName>, wo<lb/>
freylich in früherer Zeit &#x017F;ehr viel ge&#x017F;chehen i&#x017F;t, behan-<lb/>
delt man die Architectur des Mittelalters gegenwärtig<lb/></p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[XIII/0019] deren Wirkſamkeit er Theil nahm, zu entwirren. Al- lein aus demſelben Grunde wird es auch nur denen, welche, meinen Angaben im vorangehenden Bande folgend, mit jenen Schulen ſich ernſtlich bekannt ma- chen, ganz möglich ſeyn, zu beurtheilen, was ich über Raphaels Jugend Neues aufgeſtellt habe. Nicht min- der wird die Prüfung meiner Vermuthungen einer ſehr thätigen Theilnahme des Ridolfo Ghirlandajo an der Ausführung eines der berühmteren Werke Ra- phaels eine genauere Bekanntſchaft mit den Arbeiten jenes Florentiners vorausſetzen, als die Kunſtfreunde ſich zu erwerben pflegen. Die Abhandlung, welche dieſen Band beſchließt, iſt die abgekürzte Bearbeitung einer Unterſuchung, welche, anfänglich für den erſten Band beſtimmt, nunmehr in dieſem letzten ihre Stelle gefunden hat. So viel als möglich habe ich darin die Wiederholung deſſen ver- mieden, was ich bey früherer Unterdrückung des Gan- zen in einige der erſten Abhandlungen ſchon aufge- nommen hatte. Gern hätte ich gelegentlich der Um- arbeitung neuere Forſchungen verglichen und benutzt. Indeß fehlt dem neuen, intereſſanten Werke Boiſſe- rée’s bisher die hiſtoriſche Erläuterung, liegt dieſe über- haupt nicht im Plane der Mollerſchen Denkmäler, wie anderer, unſer Vaterland und Frankreich ſpeciell an- gehender Bilder und Bilderwerke; in England, wo freylich in früherer Zeit ſehr viel geſchehen iſt, behan- delt man die Architectur des Mittelalters gegenwärtig

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rumohr_forschungen03_1831
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rumohr_forschungen03_1831/19
Zitationshilfe: Rumohr, Karl Friedrich von: Italienische Forschungen. T. 3. Berlin u. a., 1831, S. XIII. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rumohr_forschungen03_1831/19>, abgerufen am 19.04.2019.