Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rhode, Johann Gottlieb: Theorie der Verbreitung des Schalles für Baukünstler. Berlin, 1800.

Bild:
<< vorherige Seite

wenn es gleich unmöglich ist, dass ir¬
gend ein gerader Schallstrahl von dem
schallenden Körper in unser Ohr trift.
Der Einwurf ist scheinbar, aber über¬
aus leicht zu heben. Das Licht am
Tage hat offenbar seinen Ursprung in
den Sonnenstrahlen, welche sich von
einem Mittelpunkt aus in gerader Rich¬
tung nach der Erde bewegen -- (wie
die Strahlen des Schalles von dem schal¬
lenden Körper). Nun kann man gleich¬
wohl am Tage überall, auch da sehen,
wo es unmöglich ist, dass ein Sonnen¬
strahl in gerader Richtung hindringen
könnte; allein die nach unendlichen
Richtungen geschehene Brechung der
Sonnenstrahlen verbreiten sich überall:
und wenn wir in einem Zimmer nicht
alles auf einmal sehen was darin ist, so
liegt die Schuld nicht, an dem allenthal¬
ben verbreiteten Lichte, sondern an dem

wenn es gleich unmöglich iſt, daſs ir¬
gend ein gerader Schallſtrahl von dem
ſchallenden Körper in unſer Ohr trift.
Der Einwurf iſt ſcheinbar, aber über¬
aus leicht zu heben. Das Licht am
Tage hat offenbar ſeinen Urſprung in
den Sonnenſtrahlen, welche ſich von
einem Mittelpunkt aus in gerader Rich¬
tung nach der Erde bewegen — (wie
die Strahlen des Schalles von dem ſchal¬
lenden Körper). Nun kann man gleich¬
wohl am Tage überall, auch da ſehen,
wo es unmöglich iſt, daſs ein Sonnen¬
ſtrahl in gerader Richtung hindringen
könnte; allein die nach unendlichen
Richtungen geſchehene Brechung der
Sonnenſtrahlen verbreiten ſich überall:
und wenn wir in einem Zimmer nicht
alles auf einmal ſehen was darin iſt, ſo
liegt die Schuld nicht, an dem allenthal¬
ben verbreiteten Lichte, ſondern an dem

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0020" n="14"/>
wenn es gleich unmöglich i&#x017F;t, da&#x017F;s ir¬<lb/>
gend ein gerader Schall&#x017F;trahl von dem<lb/>
&#x017F;challenden Körper in un&#x017F;er Ohr trift.<lb/>
Der Einwurf i&#x017F;t &#x017F;cheinbar, aber über¬<lb/>
aus leicht zu heben. Das Licht am<lb/>
Tage hat offenbar &#x017F;einen Ur&#x017F;prung in<lb/>
den Sonnen&#x017F;trahlen, welche &#x017F;ich von<lb/>
einem Mittelpunkt aus in gerader Rich¬<lb/>
tung nach der Erde bewegen &#x2014; (wie<lb/>
die Strahlen des Schalles von dem &#x017F;chal¬<lb/>
lenden Körper). Nun kann man gleich¬<lb/>
wohl am Tage überall, auch da &#x017F;ehen,<lb/>
wo es unmöglich i&#x017F;t, da&#x017F;s ein Sonnen¬<lb/>
&#x017F;trahl in gerader Richtung hindringen<lb/>
könnte; allein die nach unendlichen<lb/>
Richtungen ge&#x017F;chehene Brechung der<lb/>
Sonnen&#x017F;trahlen verbreiten &#x017F;ich überall:<lb/>
und wenn wir in einem Zimmer nicht<lb/>
alles auf einmal &#x017F;ehen was darin i&#x017F;t, &#x017F;o<lb/>
liegt die Schuld nicht, an dem allenthal¬<lb/>
ben verbreiteten Lichte, &#x017F;ondern an dem<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[14/0020] wenn es gleich unmöglich iſt, daſs ir¬ gend ein gerader Schallſtrahl von dem ſchallenden Körper in unſer Ohr trift. Der Einwurf iſt ſcheinbar, aber über¬ aus leicht zu heben. Das Licht am Tage hat offenbar ſeinen Urſprung in den Sonnenſtrahlen, welche ſich von einem Mittelpunkt aus in gerader Rich¬ tung nach der Erde bewegen — (wie die Strahlen des Schalles von dem ſchal¬ lenden Körper). Nun kann man gleich¬ wohl am Tage überall, auch da ſehen, wo es unmöglich iſt, daſs ein Sonnen¬ ſtrahl in gerader Richtung hindringen könnte; allein die nach unendlichen Richtungen geſchehene Brechung der Sonnenſtrahlen verbreiten ſich überall: und wenn wir in einem Zimmer nicht alles auf einmal ſehen was darin iſt, ſo liegt die Schuld nicht, an dem allenthal¬ ben verbreiteten Lichte, ſondern an dem

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rhode_schall_1800
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rhode_schall_1800/20
Zitationshilfe: Rhode, Johann Gottlieb: Theorie der Verbreitung des Schalles für Baukünstler. Berlin, 1800, S. 14. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rhode_schall_1800/20>, abgerufen am 23.03.2019.