Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rhode, Johann Gottlieb: Theorie der Verbreitung des Schalles für Baukünstler. Berlin, 1800.

Bild:
<< vorherige Seite

luftleeren Raume der Schall sich über¬
all nicht verbreitet.

Es ist also erwiesen, dass die Ver¬
breitung des Schalles in einer Bewegung
der Luft besteht, welche sie durch ei¬
nen Stoss des schallenden Körpers em¬
pfängt. Die Frage ist nun noch, ob diese
Bewegung sich in gerader Rich¬
tung
fortsetzt? Dass die Bewegung nach
empfangenem Stoss in gerader Richtung
fortgesetzt wird, bis ein zweiter nach ei¬
ner andern Direction wirkender Stoss sie
verändert, ist ein allgemeines Gesetz der
Bewegung überhaupt, und keine Erfah¬
rung, von der Bombe an bis zu den
Schwingungen der Lichttheile, hat einen
Zweifel dagegen erregen können. Man
ist also gezwungen dies Gesetz bei der
Fortbewegung des Schalles durch die
Luft im voraus anzunehmen; und mit
ihm zugleich die Brechung nach

luftleeren Raume der Schall ſich über¬
all nicht verbreitet.

Es iſt alſo erwieſen, daſs die Ver¬
breitung des Schalles in einer Bewegung
der Luft beſteht, welche ſie durch ei¬
nen Stoſs des ſchallenden Körpers em¬
pfängt. Die Frage iſt nun noch, ob dieſe
Bewegung ſich in gerader Rich¬
tung
fortſetzt? Daſs die Bewegung nach
empfangenem Stoſs in gerader Richtung
fortgeſetzt wird, bis ein zweiter nach ei¬
ner andern Direction wirkender Stoſs ſie
verändert, iſt ein allgemeines Geſetz der
Bewegung überhaupt, und keine Erfah¬
rung, von der Bombe an bis zu den
Schwingungen der Lichttheile, hat einen
Zweifel dagegen erregen können. Man
iſt alſo gezwungen dies Geſetz bei der
Fortbewegung des Schalles durch die
Luft im voraus anzunehmen; und mit
ihm zugleich die Brechung nach

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0018" n="9"/>
luftleeren Raume der Schall &#x017F;ich über¬<lb/>
all nicht verbreitet.</p><lb/>
          <p>Es i&#x017F;t al&#x017F;o erwie&#x017F;en, da&#x017F;s die Ver¬<lb/>
breitung des Schalles in einer Bewegung<lb/>
der Luft be&#x017F;teht, welche &#x017F;ie durch ei¬<lb/>
nen Sto&#x017F;s des &#x017F;challenden Körpers em¬<lb/>
pfängt. Die Frage i&#x017F;t nun noch, ob die&#x017F;e<lb/>
Bewegung &#x017F;ich in <hi rendition="#g">gerader Rich¬<lb/>
tung</hi> fort&#x017F;etzt? Da&#x017F;s die Bewegung nach<lb/>
empfangenem Sto&#x017F;s in gerader Richtung<lb/>
fortge&#x017F;etzt wird, bis ein zweiter nach ei¬<lb/>
ner andern Direction wirkender Sto&#x017F;s &#x017F;ie<lb/>
verändert, i&#x017F;t ein allgemeines Ge&#x017F;etz der<lb/>
Bewegung überhaupt, und keine Erfah¬<lb/>
rung, von der Bombe an bis zu den<lb/>
Schwingungen der Lichttheile, hat einen<lb/>
Zweifel dagegen erregen können. Man<lb/>
i&#x017F;t al&#x017F;o gezwungen dies Ge&#x017F;etz bei der<lb/>
Fortbewegung des Schalles durch die<lb/>
Luft im voraus anzunehmen; und mit<lb/>
ihm zugleich die <hi rendition="#g">Brechung nach<lb/></hi></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[9/0018] luftleeren Raume der Schall ſich über¬ all nicht verbreitet. Es iſt alſo erwieſen, daſs die Ver¬ breitung des Schalles in einer Bewegung der Luft beſteht, welche ſie durch ei¬ nen Stoſs des ſchallenden Körpers em¬ pfängt. Die Frage iſt nun noch, ob dieſe Bewegung ſich in gerader Rich¬ tung fortſetzt? Daſs die Bewegung nach empfangenem Stoſs in gerader Richtung fortgeſetzt wird, bis ein zweiter nach ei¬ ner andern Direction wirkender Stoſs ſie verändert, iſt ein allgemeines Geſetz der Bewegung überhaupt, und keine Erfah¬ rung, von der Bombe an bis zu den Schwingungen der Lichttheile, hat einen Zweifel dagegen erregen können. Man iſt alſo gezwungen dies Geſetz bei der Fortbewegung des Schalles durch die Luft im voraus anzunehmen; und mit ihm zugleich die Brechung nach

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rhode_schall_1800
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rhode_schall_1800/18
Zitationshilfe: Rhode, Johann Gottlieb: Theorie der Verbreitung des Schalles für Baukünstler. Berlin, 1800, S. 9. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rhode_schall_1800/18>, abgerufen am 22.03.2019.