Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rhode, Johann Gottlieb: Theorie der Verbreitung des Schalles für Baukünstler. Berlin, 1800.

Bild:
<< vorherige Seite

trachten. Ja ich kann zugeben dass der
Satz: der Schall verbreitet sich
wie das Licht
, nur eine Hypothese
sei, und doch jene beiden aus ihm.
herfliessenden Gesetze zur Grundlage die¬
ser Theorie machen, indem streng er¬
weislich ist, dass alle auch noch so son¬
derbar scheinende Wahrnehmungen bei
der Verbreitung des Schalles, nicht allein
befriedigend aus ihnen erklärt werden
können, sondern auch gerade hin darauf
leiten.

Ich will indess die Hauptgründe, wo¬
rauf sie ruhen, hier kurz anführen.

Die Erfahrung lehrt, dass der Schall
sich von dem Orte wo er entsteht nach
allen Seiten zu, wie von dem Mittel¬
punct einer Kugel nach der Oberfläche
hin, verbreitet, und dass diese Verbrei¬

trachten. Ja ich kann zugeben daſs der
Satz: der Schall verbreitet ſich
wie das Licht
, nur eine Hypotheſe
ſei, und doch jene beiden aus ihm.
herflieſsenden Geſetze zur Grundlage die¬
ſer Theorie machen, indem ſtreng er¬
weislich iſt, daſs alle auch noch ſo ſon¬
derbar ſcheinende Wahrnehmungen bei
der Verbreitung des Schalles, nicht allein
befriedigend aus ihnen erklärt werden
können, ſondern auch gerade hin darauf
leiten.

Ich will indeſs die Hauptgründe, wo¬
rauf ſie ruhen, hier kurz anführen.

Die Erfahrung lehrt, daſs der Schall
ſich von dem Orte wo er entſteht nach
allen Seiten zu, wie von dem Mittel¬
punct einer Kugel nach der Oberfläche
hin, verbreitet, und daſs dieſe Verbrei¬

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0016" n="10"/>
trachten. Ja ich kann zugeben da&#x017F;s der<lb/>
Satz: <hi rendition="#g">der Schall verbreitet &#x017F;ich<lb/>
wie das Licht</hi>, nur eine Hypothe&#x017F;e<lb/>
&#x017F;ei, und doch jene beiden aus ihm.<lb/>
herflie&#x017F;senden Ge&#x017F;etze zur Grundlage die¬<lb/>
&#x017F;er Theorie machen, indem &#x017F;treng er¬<lb/>
weislich i&#x017F;t, da&#x017F;s alle auch noch &#x017F;o &#x017F;on¬<lb/>
derbar &#x017F;cheinende Wahrnehmungen bei<lb/>
der Verbreitung des Schalles, nicht allein<lb/>
befriedigend aus ihnen erklärt werden<lb/>
können, &#x017F;ondern auch gerade hin darauf<lb/>
leiten.</p><lb/>
          <p>Ich will inde&#x017F;s die Hauptgründe, wo¬<lb/>
rauf &#x017F;ie ruhen, hier kurz anführen.</p><lb/>
          <p>Die Erfahrung lehrt, da&#x017F;s der Schall<lb/>
&#x017F;ich von dem Orte wo er ent&#x017F;teht nach<lb/>
allen Seiten zu, wie von dem Mittel¬<lb/>
punct einer Kugel nach der Oberfläche<lb/>
hin, verbreitet, und da&#x017F;s die&#x017F;e Verbrei¬<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[10/0016] trachten. Ja ich kann zugeben daſs der Satz: der Schall verbreitet ſich wie das Licht, nur eine Hypotheſe ſei, und doch jene beiden aus ihm. herflieſsenden Geſetze zur Grundlage die¬ ſer Theorie machen, indem ſtreng er¬ weislich iſt, daſs alle auch noch ſo ſon¬ derbar ſcheinende Wahrnehmungen bei der Verbreitung des Schalles, nicht allein befriedigend aus ihnen erklärt werden können, ſondern auch gerade hin darauf leiten. Ich will indeſs die Hauptgründe, wo¬ rauf ſie ruhen, hier kurz anführen. Die Erfahrung lehrt, daſs der Schall ſich von dem Orte wo er entſteht nach allen Seiten zu, wie von dem Mittel¬ punct einer Kugel nach der Oberfläche hin, verbreitet, und daſs dieſe Verbrei¬

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rhode_schall_1800
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rhode_schall_1800/16
Zitationshilfe: Rhode, Johann Gottlieb: Theorie der Verbreitung des Schalles für Baukünstler. Berlin, 1800, S. 10. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rhode_schall_1800/16>, abgerufen am 26.06.2019.