Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Raabe, Wilhelm: Das Odfeld. Leipzig, 1889.

Bild:
<< vorherige Seite

"Johannes Jessenius ein Böhme und sehr gelehrter
Mann, ward bey seiner Wiederkunft aus Ungarn ge¬
fänglich eingezogen und anno 1619 nach Wien gebracht,
bald aber gegen einen Italiener vertauschet und in
Sicherheit geführet. Als er nun aus dem Gefängniß
entwich, hat er an der Wand diese Buchstaben geschrie¬
ben zurückgelassen: I. M. M. M. -- Ihrer viele be¬
müheten sich vergeblich, diese Schrift zu errahten, bis
endlich Ferdinandus II. Kaysers Matthiae Nachfolger ins
Gefängniß kam, und es also auslegte: Imperator Matthias
Mense Martio Morietur
(Kaiser Mathias wird im Monat
März sterben). Er nahm aber ein Stück Kreide und
schrieb darunter: Jesseni Mentiris, Mala Morte Morieris
(Jessen, du lügst, du wirst eines schlimmen Todes ster¬
ben). -- Als dieses Jessenio hinterbracht ward, sagte
er: gleich wie ich nicht gelogen habe, also wird Fer¬
dinandus
auch dahin trachten, daß seine Worte nicht
erlogen seyn. Es traf auch beydes ein; Matthias starb
den 10. Martii 1619 und Jessenius ward nach der
Böhmischen Niederlage anno 1620 gegriffen und 1621
am Leben gestraffet." ...

"Krah!" murrte der Rabe im Traum; aber --

"Schweige doch," rief der Magister und las:

"Als anno 1632 Mens. Decembr. der Kayserliche
General Holke durch den Rittersgrüner Paß ins Ge¬
bürge einfiel und an vielen Orten übel hausete, träumete
dem Substituten in Elterlein, Joh. Teuchern, als wenn
er dermahl geruffen würde, darüber er erwachet, auf¬

„Johannes Jessenius ein Böhme und ſehr gelehrter
Mann, ward bey ſeiner Wiederkunft aus Ungarn ge¬
fänglich eingezogen und anno 1619 nach Wien gebracht,
bald aber gegen einen Italiener vertauſchet und in
Sicherheit geführet. Als er nun aus dem Gefängniß
entwich, hat er an der Wand dieſe Buchſtaben geſchrie¬
ben zurückgelaſſen: I. M. M. M. — Ihrer viele be¬
müheten ſich vergeblich, dieſe Schrift zu errahten, bis
endlich Ferdinandus II. Kayſers Matthiae Nachfolger ins
Gefängniß kam, und es alſo auslegte: Imperator Matthias
Mense Martio Morietur
(Kaiſer Mathias wird im Monat
März ſterben). Er nahm aber ein Stück Kreide und
ſchrieb darunter: Jesseni Mentiris, Mala Morte Morieris
(Jeſſen, du lügſt, du wirſt eines ſchlimmen Todes ſter¬
ben). — Als dieſes Jessenio hinterbracht ward, ſagte
er: gleich wie ich nicht gelogen habe, alſo wird Fer¬
dinandus
auch dahin trachten, daß ſeine Worte nicht
erlogen ſeyn. Es traf auch beydes ein; Matthias ſtarb
den 10. Martii 1619 und Jessenius ward nach der
Böhmiſchen Niederlage anno 1620 gegriffen und 1621
am Leben geſtraffet.“ ...

„Krah!“ murrte der Rabe im Traum; aber —

„Schweige doch,“ rief der Magiſter und las:

„Als anno 1632 Mens. Decembr. der Kayſerliche
General Holke durch den Rittersgrüner Paß ins Ge¬
bürge einfiel und an vielen Orten übel hauſete, träumete
dem Substituten in Elterlein, Joh. Teuchern, als wenn
er dermahl geruffen würde, darüber er erwachet, auf¬

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0088" n="80"/>
        <p><hi rendition="#aq">&#x201E;Johannes Jessenius</hi> ein Böhme und &#x017F;ehr gelehrter<lb/>
Mann, ward bey &#x017F;einer Wiederkunft aus Ungarn ge¬<lb/>
fänglich eingezogen und <hi rendition="#aq">anno</hi> 1619 nach Wien gebracht,<lb/>
bald aber gegen einen Italiener vertau&#x017F;chet und in<lb/>
Sicherheit geführet. Als er nun aus dem Gefängniß<lb/>
entwich, hat er an der Wand die&#x017F;e Buch&#x017F;taben ge&#x017F;chrie¬<lb/>
ben zurückgela&#x017F;&#x017F;en: <hi rendition="#aq">I. M. M. M.</hi> &#x2014; Ihrer viele be¬<lb/>
müheten &#x017F;ich vergeblich, die&#x017F;e Schrift zu errahten, bis<lb/>
endlich <hi rendition="#aq">Ferdinandus II</hi>. Kay&#x017F;ers <hi rendition="#aq">Matthiae</hi> Nachfolger ins<lb/>
Gefängniß kam, und es al&#x017F;o auslegte: <hi rendition="#aq">Imperator Matthias<lb/>
Mense Martio Morietur</hi> (Kai&#x017F;er Mathias wird im Monat<lb/>
März &#x017F;terben). Er nahm aber ein Stück Kreide und<lb/>
&#x017F;chrieb darunter: <hi rendition="#aq">Jesseni Mentiris, Mala Morte Morieris</hi><lb/>
(Je&#x017F;&#x017F;en, du lüg&#x017F;t, du wir&#x017F;t eines &#x017F;chlimmen Todes &#x017F;ter¬<lb/>
ben). &#x2014; Als die&#x017F;es <hi rendition="#aq">Jessenio</hi> hinterbracht ward, &#x017F;agte<lb/>
er: gleich wie ich nicht gelogen habe, al&#x017F;o wird <hi rendition="#aq">Fer¬<lb/>
dinandus</hi> auch dahin trachten, daß &#x017F;eine Worte nicht<lb/>
erlogen &#x017F;eyn. Es traf auch beydes ein; <hi rendition="#aq">Matthias</hi> &#x017F;tarb<lb/>
den 10. <hi rendition="#aq">Martii</hi> 1619 und <hi rendition="#aq">Jessenius</hi> ward nach der<lb/>
Böhmi&#x017F;chen Niederlage <hi rendition="#aq">anno</hi> 1620 gegriffen und 1621<lb/>
am Leben ge&#x017F;traffet.&#x201C; ...</p><lb/>
        <p>&#x201E;Krah!&#x201C; murrte der Rabe im Traum; aber &#x2014;<lb/></p>
        <p>&#x201E;Schweige doch,&#x201C; rief der Magi&#x017F;ter und las:<lb/></p>
        <p>&#x201E;Als <hi rendition="#aq">anno</hi> 1632 <hi rendition="#aq">Mens. Decembr.</hi> der Kay&#x017F;erliche<lb/>
General Holke durch den Rittersgrüner Paß ins Ge¬<lb/>
bürge einfiel und an vielen Orten übel hau&#x017F;ete, träumete<lb/>
dem <hi rendition="#aq">Substituten</hi> in Elterlein, Joh. Teuchern, als wenn<lb/>
er dermahl geruffen würde, darüber er erwachet, auf¬<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[80/0088] „Johannes Jessenius ein Böhme und ſehr gelehrter Mann, ward bey ſeiner Wiederkunft aus Ungarn ge¬ fänglich eingezogen und anno 1619 nach Wien gebracht, bald aber gegen einen Italiener vertauſchet und in Sicherheit geführet. Als er nun aus dem Gefängniß entwich, hat er an der Wand dieſe Buchſtaben geſchrie¬ ben zurückgelaſſen: I. M. M. M. — Ihrer viele be¬ müheten ſich vergeblich, dieſe Schrift zu errahten, bis endlich Ferdinandus II. Kayſers Matthiae Nachfolger ins Gefängniß kam, und es alſo auslegte: Imperator Matthias Mense Martio Morietur (Kaiſer Mathias wird im Monat März ſterben). Er nahm aber ein Stück Kreide und ſchrieb darunter: Jesseni Mentiris, Mala Morte Morieris (Jeſſen, du lügſt, du wirſt eines ſchlimmen Todes ſter¬ ben). — Als dieſes Jessenio hinterbracht ward, ſagte er: gleich wie ich nicht gelogen habe, alſo wird Fer¬ dinandus auch dahin trachten, daß ſeine Worte nicht erlogen ſeyn. Es traf auch beydes ein; Matthias ſtarb den 10. Martii 1619 und Jessenius ward nach der Böhmiſchen Niederlage anno 1620 gegriffen und 1621 am Leben geſtraffet.“ ... „Krah!“ murrte der Rabe im Traum; aber — „Schweige doch,“ rief der Magiſter und las: „Als anno 1632 Mens. Decembr. der Kayſerliche General Holke durch den Rittersgrüner Paß ins Ge¬ bürge einfiel und an vielen Orten übel hauſete, träumete dem Substituten in Elterlein, Joh. Teuchern, als wenn er dermahl geruffen würde, darüber er erwachet, auf¬

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/raabe_odfeld_1889
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/raabe_odfeld_1889/88
Zitationshilfe: Raabe, Wilhelm: Das Odfeld. Leipzig, 1889, S. 80. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/raabe_odfeld_1889/88>, abgerufen am 15.08.2020.