Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Raabe, Wilhelm: Das Odfeld. Leipzig, 1889.

Bild:
<< vorherige Seite

vertreiben. Die streifenden Schaaren der kriegführenden
Parteien drangen schon von Neuem auf einander in
der "schönen Gegend", und der Amtmann von Amelungs¬
born hatte heute nicht ohne seine Gründe dem eigenen
Jammer zu Hause den Rücken gewendet, um mit den
nächstgelegenen Bauern über den ihrigen Rücksprache
zu nehmen. Daß sie das Beispiel des wackern Ost¬
friesen Hajo Cordes nachahmen und sich mit der Art
ihrer Haut wehren möchten, verlangte er wahrlich nicht.
Eine Verordnung des Marschall Duc de Broglio hatte
er als "Baillif du lieu" ihnen von Neuem einzuschärfen
gehabt. Wer in den von den Truppen Seiner Aller¬
christlichsten Majestät in Besitz genommenen Hannover¬
schen und Braunschweigischen Landen sich mit seinen
"Effekten, Pferden, Horn- und anderm Vieh" vor den
hohen Alliirten der römischen Kaiserin in die Wälder
flüchtete und nicht sofort zurück kam, wenn die Cara¬
biniers und Husaren von Berchini, die Dragoner von
Languedoc und Orleans, wenn Regiment Beaufremont,
Regimenter Pikardie, Auvergne und Navarra oder gar
die Freiwilligen von Austrasien und die Garde Lorraine
in's Dorf rückten, dem wurde einfach das Haus ange¬
steckt, die zurückgelassene Großmutter zu Tode geprügelt,
er selber aber ohne Gnade vor seiner Thüre gehängt,
wenn man ihn mit seinen Habseligkeiten in den Schluch¬
ten und Klüften ertappte, aufgrub und in sein Dorf
zurück geschleppt hatte.

"Und fünfzehn vierspännige Wagen für den Com¬

vertreiben. Die ſtreifenden Schaaren der kriegführenden
Parteien drangen ſchon von Neuem auf einander in
der „ſchönen Gegend“, und der Amtmann von Amelungs¬
born hatte heute nicht ohne ſeine Gründe dem eigenen
Jammer zu Hauſe den Rücken gewendet, um mit den
nächſtgelegenen Bauern über den ihrigen Rückſprache
zu nehmen. Daß ſie das Beiſpiel des wackern Oſt¬
frieſen Hajo Cordes nachahmen und ſich mit der Art
ihrer Haut wehren möchten, verlangte er wahrlich nicht.
Eine Verordnung des Marſchall Duc de Broglio hatte
er als „Baillif du lieu“ ihnen von Neuem einzuſchärfen
gehabt. Wer in den von den Truppen Seiner Aller¬
chriſtlichſten Majeſtät in Beſitz genommenen Hannover¬
ſchen und Braunſchweigiſchen Landen ſich mit ſeinen
„Effekten, Pferden, Horn- und anderm Vieh“ vor den
hohen Alliirten der römiſchen Kaiſerin in die Wälder
flüchtete und nicht ſofort zurück kam, wenn die Cara¬
biniers und Huſaren von Berchini, die Dragoner von
Languedoc und Orleans, wenn Regiment Beaufremont,
Regimenter Pikardie, Auvergne und Navarra oder gar
die Freiwilligen von Auſtraſien und die Garde Lorraine
in's Dorf rückten, dem wurde einfach das Haus ange¬
ſteckt, die zurückgelaſſene Großmutter zu Tode geprügelt,
er ſelber aber ohne Gnade vor ſeiner Thüre gehängt,
wenn man ihn mit ſeinen Habſeligkeiten in den Schluch¬
ten und Klüften ertappte, aufgrub und in ſein Dorf
zurück geſchleppt hatte.

„Und fünfzehn vierſpännige Wagen für den Com¬

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0033" n="25"/>
vertreiben. Die &#x017F;treifenden Schaaren der kriegführenden<lb/>
Parteien drangen &#x017F;chon von Neuem auf einander in<lb/>
der &#x201E;&#x017F;chönen Gegend&#x201C;, und der Amtmann von Amelungs¬<lb/>
born hatte heute nicht ohne &#x017F;eine Gründe dem eigenen<lb/>
Jammer zu Hau&#x017F;e den Rücken gewendet, um mit den<lb/>
näch&#x017F;tgelegenen Bauern über den ihrigen Rück&#x017F;prache<lb/>
zu nehmen. Daß &#x017F;ie das Bei&#x017F;piel des wackern O&#x017F;<lb/>
frie&#x017F;en Hajo Cordes nachahmen und &#x017F;ich mit der Art<lb/>
ihrer Haut wehren möchten, verlangte er wahrlich nicht.<lb/>
Eine Verordnung des Mar&#x017F;chall Duc de Broglio hatte<lb/>
er als <hi rendition="#aq">&#x201E;Baillif du lieu&#x201C;</hi> ihnen von Neuem einzu&#x017F;chärfen<lb/>
gehabt. Wer in den von den Truppen Seiner Aller¬<lb/>
chri&#x017F;tlich&#x017F;ten Maje&#x017F;tät in Be&#x017F;itz genommenen Hannover¬<lb/>
&#x017F;chen und Braun&#x017F;chweigi&#x017F;chen Landen &#x017F;ich mit &#x017F;einen<lb/>
&#x201E;Effekten, Pferden, Horn- und anderm Vieh&#x201C; vor den<lb/>
hohen Alliirten der römi&#x017F;chen <choice><sic>Kai&#x017F;erein</sic><corr>Kai&#x017F;erin</corr></choice> in die Wälder<lb/>
flüchtete und nicht &#x017F;ofort zurück kam, wenn die Cara¬<lb/>
biniers und Hu&#x017F;aren von Berchini, die Dragoner von<lb/>
Languedoc und Orleans, wenn Regiment Beaufremont,<lb/>
Regimenter Pikardie, Auvergne und Navarra oder gar<lb/>
die Freiwilligen von Au&#x017F;tra&#x017F;ien und die Garde Lorraine<lb/>
in's Dorf rückten, dem wurde einfach das Haus ange¬<lb/>
&#x017F;teckt, die zurückgela&#x017F;&#x017F;ene Großmutter zu Tode geprügelt,<lb/>
er &#x017F;elber aber ohne Gnade vor &#x017F;einer Thüre gehängt,<lb/>
wenn man ihn mit &#x017F;einen Hab&#x017F;eligkeiten in den Schluch¬<lb/>
ten und Klüften ertappte, aufgrub und in &#x017F;ein Dorf<lb/>
zurück ge&#x017F;chleppt hatte.</p><lb/>
        <p>&#x201E;Und fünfzehn vier&#x017F;pännige Wagen für den <hi rendition="#aq">Com¬<lb/></hi></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[25/0033] vertreiben. Die ſtreifenden Schaaren der kriegführenden Parteien drangen ſchon von Neuem auf einander in der „ſchönen Gegend“, und der Amtmann von Amelungs¬ born hatte heute nicht ohne ſeine Gründe dem eigenen Jammer zu Hauſe den Rücken gewendet, um mit den nächſtgelegenen Bauern über den ihrigen Rückſprache zu nehmen. Daß ſie das Beiſpiel des wackern Oſt¬ frieſen Hajo Cordes nachahmen und ſich mit der Art ihrer Haut wehren möchten, verlangte er wahrlich nicht. Eine Verordnung des Marſchall Duc de Broglio hatte er als „Baillif du lieu“ ihnen von Neuem einzuſchärfen gehabt. Wer in den von den Truppen Seiner Aller¬ chriſtlichſten Majeſtät in Beſitz genommenen Hannover¬ ſchen und Braunſchweigiſchen Landen ſich mit ſeinen „Effekten, Pferden, Horn- und anderm Vieh“ vor den hohen Alliirten der römiſchen Kaiſerin in die Wälder flüchtete und nicht ſofort zurück kam, wenn die Cara¬ biniers und Huſaren von Berchini, die Dragoner von Languedoc und Orleans, wenn Regiment Beaufremont, Regimenter Pikardie, Auvergne und Navarra oder gar die Freiwilligen von Auſtraſien und die Garde Lorraine in's Dorf rückten, dem wurde einfach das Haus ange¬ ſteckt, die zurückgelaſſene Großmutter zu Tode geprügelt, er ſelber aber ohne Gnade vor ſeiner Thüre gehängt, wenn man ihn mit ſeinen Habſeligkeiten in den Schluch¬ ten und Klüften ertappte, aufgrub und in ſein Dorf zurück geſchleppt hatte. „Und fünfzehn vierſpännige Wagen für den Com¬

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/raabe_odfeld_1889
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/raabe_odfeld_1889/33
Zitationshilfe: Raabe, Wilhelm: Das Odfeld. Leipzig, 1889, S. 25. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/raabe_odfeld_1889/33>, abgerufen am 23.09.2019.