Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Raabe, Wilhelm: Das Odfeld. Leipzig, 1889.

Bild:
<< vorherige Seite

nehme Stadt. Wir werden unser Hauptquartier in
Hildesheim nehmen: was sagen Sie dazu, Westphalen?"

"Ich bin ganz Eurer Durchlaucht Meinung," sagte
Westphalen; und Herzog Ferdinand von Braunschweig,
mehr und mehr auf seinem müden, dampfenden, schnau¬
fenden Gaul in's Nachdenken über seine ferneren Dis¬
positionen versinkend, murmelte: "Ja, ja, so wird's gehen
müssen: Luckner bleibt nach uns in Einbeck und über¬
nimmt hier die Postirungskette. Unter ihm General¬
major von Veltheim in Holzminden, Generalmajor von
Mansberg in Osterode".

"Die königlich großbritannischen Völker werden Eure
herzogliche Durchlaucht wieder zurück über die Weser,
in's Westfälische, legen?" fragte Westphalen.

"Wir werden das mit Lord Granby arrangiren
müssen, mon cher! ... Sind Sie von den Boden¬
werderschen Münchhausens, Herr Lieutenant von Münch¬
hausen: oder von den Bevernschen?"

"Von den Bodenwerderschen, zu Eurer Durchlaucht
Befehl."

"Haben oder hatten Sie nicht einen Vetter oder
Oheim, jedenfalls einen Stammes- oder Namensver¬
wandten, in russischen Diensten?"

"Durchlaucht unterthänigst zu dienen, der Herr Ritt¬
meister stammt von der Bodenwerderschen Linie."

"Das soll ein feiner Kopf sein, und gute Historien
soll er erzählen können. Er hat mir aber auch eine
saubere Geschichte berichtet, Lieutenant von Münchhausen,

Raabe, Das Odfeld. 16

nehme Stadt. Wir werden unſer Hauptquartier in
Hildesheim nehmen: was ſagen Sie dazu, Weſtphalen?“

„Ich bin ganz Eurer Durchlaucht Meinung,“ ſagte
Weſtphalen; und Herzog Ferdinand von Braunſchweig,
mehr und mehr auf ſeinem müden, dampfenden, ſchnau¬
fenden Gaul in's Nachdenken über ſeine ferneren Dis¬
poſitionen verſinkend, murmelte: „Ja, ja, ſo wird's gehen
müſſen: Luckner bleibt nach uns in Einbeck und über¬
nimmt hier die Poſtirungskette. Unter ihm General¬
major von Veltheim in Holzminden, Generalmajor von
Mansberg in Oſterode“.

„Die königlich großbritanniſchen Völker werden Eure
herzogliche Durchlaucht wieder zurück über die Weſer,
in's Weſtfäliſche, legen?“ fragte Weſtphalen.

„Wir werden das mit Lord Granby arrangiren
müſſen, mon chèr! ... Sind Sie von den Boden¬
werderſchen Münchhauſens, Herr Lieutenant von Münch¬
hauſen: oder von den Bevernſchen?“

„Von den Bodenwerderſchen, zu Eurer Durchlaucht
Befehl.“

„Haben oder hatten Sie nicht einen Vetter oder
Oheim, jedenfalls einen Stammes- oder Namensver¬
wandten, in ruſſiſchen Dienſten?“

„Durchlaucht unterthänigſt zu dienen, der Herr Ritt¬
meiſter ſtammt von der Bodenwerderſchen Linie.“

„Das ſoll ein feiner Kopf ſein, und gute Hiſtorien
ſoll er erzählen können. Er hat mir aber auch eine
ſaubere Geſchichte berichtet, Lieutenant von Münchhauſen,

Raabe, Das Odfeld. 16
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0249" n="241"/>
nehme Stadt. Wir werden un&#x017F;er Hauptquartier in<lb/>
Hildesheim nehmen: was &#x017F;agen Sie dazu, We&#x017F;tphalen?&#x201C;</p><lb/>
        <p>&#x201E;Ich bin ganz Eurer Durchlaucht Meinung,&#x201C; &#x017F;agte<lb/>
We&#x017F;tphalen; und Herzog Ferdinand von Braun&#x017F;chweig,<lb/>
mehr und mehr auf &#x017F;einem müden, dampfenden, &#x017F;chnau¬<lb/>
fenden Gaul in's Nachdenken über &#x017F;eine ferneren Dis¬<lb/>
po&#x017F;itionen ver&#x017F;inkend, murmelte: &#x201E;Ja, ja, &#x017F;o wird's gehen<lb/>&#x017F;&#x017F;en: Luckner bleibt nach uns in Einbeck und über¬<lb/>
nimmt hier die Po&#x017F;tirungskette. Unter ihm General¬<lb/>
major von Veltheim in Holzminden, Generalmajor von<lb/>
Mansberg in O&#x017F;terode&#x201C;.</p><lb/>
        <p>&#x201E;Die königlich großbritanni&#x017F;chen Völker werden Eure<lb/>
herzogliche Durchlaucht wieder zurück über die We&#x017F;er,<lb/>
in's We&#x017F;tfäli&#x017F;che, legen?&#x201C; fragte We&#x017F;tphalen.</p><lb/>
        <p>&#x201E;Wir werden das mit Lord Granby arrangiren<lb/>&#x017F;&#x017F;en, <hi rendition="#aq">mon chèr</hi>! ... Sind Sie von den Boden¬<lb/>
werder&#x017F;chen Münchhau&#x017F;ens, Herr Lieutenant von Münch¬<lb/>
hau&#x017F;en: oder von den Bevern&#x017F;chen?&#x201C;</p><lb/>
        <p>&#x201E;Von den Bodenwerder&#x017F;chen, zu Eurer Durchlaucht<lb/>
Befehl.&#x201C;</p><lb/>
        <p>&#x201E;Haben oder hatten Sie nicht einen Vetter oder<lb/>
Oheim, jedenfalls einen Stammes- oder Namensver¬<lb/>
wandten, in ru&#x017F;&#x017F;i&#x017F;chen Dien&#x017F;ten?&#x201C;</p><lb/>
        <p>&#x201E;Durchlaucht unterthänig&#x017F;t zu dienen, der Herr Ritt¬<lb/>
mei&#x017F;ter &#x017F;tammt von der Bodenwerder&#x017F;chen Linie.&#x201C;</p><lb/>
        <p>&#x201E;Das &#x017F;oll ein feiner Kopf &#x017F;ein, und gute Hi&#x017F;torien<lb/>
&#x017F;oll er erzählen können. Er hat mir aber auch eine<lb/>
&#x017F;aubere Ge&#x017F;chichte berichtet, Lieutenant von Münchhau&#x017F;en,<lb/>
<fw place="bottom" type="sig"><hi rendition="#g">Raabe</hi>, Das Odfeld. 16<lb/></fw>
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[241/0249] nehme Stadt. Wir werden unſer Hauptquartier in Hildesheim nehmen: was ſagen Sie dazu, Weſtphalen?“ „Ich bin ganz Eurer Durchlaucht Meinung,“ ſagte Weſtphalen; und Herzog Ferdinand von Braunſchweig, mehr und mehr auf ſeinem müden, dampfenden, ſchnau¬ fenden Gaul in's Nachdenken über ſeine ferneren Dis¬ poſitionen verſinkend, murmelte: „Ja, ja, ſo wird's gehen müſſen: Luckner bleibt nach uns in Einbeck und über¬ nimmt hier die Poſtirungskette. Unter ihm General¬ major von Veltheim in Holzminden, Generalmajor von Mansberg in Oſterode“. „Die königlich großbritanniſchen Völker werden Eure herzogliche Durchlaucht wieder zurück über die Weſer, in's Weſtfäliſche, legen?“ fragte Weſtphalen. „Wir werden das mit Lord Granby arrangiren müſſen, mon chèr! ... Sind Sie von den Boden¬ werderſchen Münchhauſens, Herr Lieutenant von Münch¬ hauſen: oder von den Bevernſchen?“ „Von den Bodenwerderſchen, zu Eurer Durchlaucht Befehl.“ „Haben oder hatten Sie nicht einen Vetter oder Oheim, jedenfalls einen Stammes- oder Namensver¬ wandten, in ruſſiſchen Dienſten?“ „Durchlaucht unterthänigſt zu dienen, der Herr Ritt¬ meiſter ſtammt von der Bodenwerderſchen Linie.“ „Das ſoll ein feiner Kopf ſein, und gute Hiſtorien ſoll er erzählen können. Er hat mir aber auch eine ſaubere Geſchichte berichtet, Lieutenant von Münchhauſen, Raabe, Das Odfeld. 16

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/raabe_odfeld_1889
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/raabe_odfeld_1889/249
Zitationshilfe: Raabe, Wilhelm: Das Odfeld. Leipzig, 1889, S. 241. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/raabe_odfeld_1889/249>, abgerufen am 15.10.2019.