Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Raabe, Wilhelm: Das Odfeld. Leipzig, 1889.

Bild:
<< vorherige Seite

ist, seinen besten, liebsten, tapfersten, klügsten Herrn
Magister ganz kennen lerne."

"Schreie Er wenigstens, da es dazu wahrlich zu
spät ist, nicht jetzo allzu laut, daß Er uns nicht doch
die Marodeurs aus aller Herren Volk auch hier noch
auf den Hals locke," rieth Magister Buchius. Das
Behagen, welches der letzte wirkliche Kollaborator der
wirklichen Großen Schule von Amelungsborn jetzt an
dem schlimmsten letzten Schüler derselbigen nahm, seinen
Triumph, welchen er über den besten wirklichen Scholaren
der Großen Wald- und Wildnißschule feierte, trug er
kopfschüttelnd lächelnd aus unruhvollen Tagen der Ver¬
gangenheit am unruhvollsten eben vorhandenen Tage
heraus, auch wie ein Marodebruder, der unterwegens
was aufgreift und mitnimmt, uneingedenk der nächsten
Kugel und ihres durch Ursache und Wirkung bestimmten
Ziels. -- -- -- -- -- -- -- -- --


iſt, ſeinen beſten, liebſten, tapferſten, klügſten Herrn
Magiſter ganz kennen lerne.“

„Schreie Er wenigſtens, da es dazu wahrlich zu
ſpät iſt, nicht jetzo allzu laut, daß Er uns nicht doch
die Marodeurs aus aller Herren Volk auch hier noch
auf den Hals locke,“ rieth Magiſter Buchius. Das
Behagen, welches der letzte wirkliche Kollaborator der
wirklichen Großen Schule von Amelungsborn jetzt an
dem ſchlimmſten letzten Schüler derſelbigen nahm, ſeinen
Triumph, welchen er über den beſten wirklichen Scholaren
der Großen Wald- und Wildnißſchule feierte, trug er
kopfſchüttelnd lächelnd aus unruhvollen Tagen der Ver¬
gangenheit am unruhvollſten eben vorhandenen Tage
heraus, auch wie ein Marodebruder, der unterwegens
was aufgreift und mitnimmt, uneingedenk der nächſten
Kugel und ihres durch Urſache und Wirkung beſtimmten
Ziels. — — — — — — — — —


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0218" n="210"/>
i&#x017F;t, &#x017F;einen be&#x017F;ten, lieb&#x017F;ten, tapfer&#x017F;ten, klüg&#x017F;ten Herrn<lb/>
Magi&#x017F;ter ganz kennen lerne.&#x201C;</p><lb/>
        <p>&#x201E;Schreie Er wenig&#x017F;tens, da es dazu wahrlich zu<lb/>
&#x017F;pät i&#x017F;t, nicht jetzo allzu laut, daß Er uns nicht doch<lb/>
die Marodeurs aus aller Herren Volk auch hier noch<lb/>
auf den Hals locke,&#x201C; rieth Magi&#x017F;ter Buchius. Das<lb/>
Behagen, welches der letzte wirkliche Kollaborator der<lb/>
wirklichen Großen Schule von Amelungsborn jetzt an<lb/>
dem &#x017F;chlimm&#x017F;ten letzten Schüler der&#x017F;elbigen nahm, &#x017F;einen<lb/>
Triumph, welchen er über den be&#x017F;ten wirklichen Scholaren<lb/>
der Großen Wald- und Wildniß&#x017F;chule feierte, trug er<lb/>
kopf&#x017F;chüttelnd lächelnd aus unruhvollen Tagen der Ver¬<lb/>
gangenheit am unruhvoll&#x017F;ten eben vorhandenen Tage<lb/>
heraus, auch wie ein Marodebruder, der unterwegens<lb/>
was aufgreift und mitnimmt, uneingedenk der näch&#x017F;ten<lb/>
Kugel und ihres durch Ur&#x017F;ache und Wirkung be&#x017F;timmten<lb/>
Ziels. &#x2014; &#x2014; &#x2014; &#x2014; &#x2014; &#x2014; &#x2014; &#x2014; &#x2014;</p><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[210/0218] iſt, ſeinen beſten, liebſten, tapferſten, klügſten Herrn Magiſter ganz kennen lerne.“ „Schreie Er wenigſtens, da es dazu wahrlich zu ſpät iſt, nicht jetzo allzu laut, daß Er uns nicht doch die Marodeurs aus aller Herren Volk auch hier noch auf den Hals locke,“ rieth Magiſter Buchius. Das Behagen, welches der letzte wirkliche Kollaborator der wirklichen Großen Schule von Amelungsborn jetzt an dem ſchlimmſten letzten Schüler derſelbigen nahm, ſeinen Triumph, welchen er über den beſten wirklichen Scholaren der Großen Wald- und Wildnißſchule feierte, trug er kopfſchüttelnd lächelnd aus unruhvollen Tagen der Ver¬ gangenheit am unruhvollſten eben vorhandenen Tage heraus, auch wie ein Marodebruder, der unterwegens was aufgreift und mitnimmt, uneingedenk der nächſten Kugel und ihres durch Urſache und Wirkung beſtimmten Ziels. — — — — — — — — —

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/raabe_odfeld_1889
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/raabe_odfeld_1889/218
Zitationshilfe: Raabe, Wilhelm: Das Odfeld. Leipzig, 1889, S. 210. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/raabe_odfeld_1889/218>, abgerufen am 15.10.2019.