Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Raabe, Wilhelm: Das Odfeld. Leipzig, 1889.

Bild:
<< vorherige Seite
"Und die Sänger auf den Zweigen
Jagt er aus den grünen Zellen
In die Ritzen hohler Klippen --"

Kotz-Kreuz-Element, es geht nicht anders, Selinde. Ob
Sie nun mag oder nicht, Jungfer Fegebanck, mit hin¬
unter, mit hinein muß Sie jetzt, wenn Sie nicht zu
blutigem Brei getreten sein will!"

Und die Mamsell auf die Knie niederdrückend und
sie in den Abgrund hineinschiebend, murmelte er:

"Der alte Buchius! .... er ist ein Held, ein
Heros -- ein Heros! und die große Schule zu Kloster
Amelungsborn war der richtige Eselstall. Vivat der
alte Buchius, der Magister Buchius! Aber wundern
soll's mich, was für ein Nest er sich verstohlen und
heimlich, selbst hinter meinem Rücken, hier in der Wild¬
niß ausgebaut hat? Sehe ein Mensche -- nur muthig,
Courage, Mamsell, Allerschönste -- es geht ja ganz
hübsch in die Tiefe -- o ihr unsterblichen Götter, na,
das ist denn wirklich ganz riesig, ganz famos und das
Kuriöseste was mir heute passiren konnte."

Er hatte vollkommen Recht zu dem letzten Ausruf.
Konnte die Holzener Höhle am Rothen Stein einen
ganzen Stamm vorsündfluthlicher Urmenschen beherbergen,
ein ganzes durch den siebenjährigen Krieg verjagtes
Dorf aufnehmen; so hatte Magister Buchius auf seinen
einsamen Wegen hinterm Rücken der bösen Welt und
der großen Cistercienserschule von Amelungsborn wahr¬
lich für sich gleichfalls im Schooße der Erde gefunden

13*
„Und die Sänger auf den Zweigen
Jagt er aus den grünen Zellen
In die Ritzen hohler Klippen —“

Kotz-Kreuz-Element, es geht nicht anders, Selinde. Ob
Sie nun mag oder nicht, Jungfer Fegebanck, mit hin¬
unter, mit hinein muß Sie jetzt, wenn Sie nicht zu
blutigem Brei getreten ſein will!“

Und die Mamſell auf die Knie niederdrückend und
ſie in den Abgrund hineinſchiebend, murmelte er:

„Der alte Buchius! .... er iſt ein Held, ein
Heros — ein Heros! und die große Schule zu Kloſter
Amelungsborn war der richtige Eſelſtall. Vivat der
alte Buchius, der Magiſter Buchius! Aber wundern
ſoll's mich, was für ein Neſt er ſich verſtohlen und
heimlich, ſelbſt hinter meinem Rücken, hier in der Wild¬
niß ausgebaut hat? Sehe ein Menſche — nur muthig,
Courage, Mamſell, Allerſchönſte — es geht ja ganz
hübſch in die Tiefe — o ihr unſterblichen Götter, na,
das iſt denn wirklich ganz rieſig, ganz famos und das
Kuriöſeſte was mir heute paſſiren konnte.“

Er hatte vollkommen Recht zu dem letzten Ausruf.
Konnte die Holzener Höhle am Rothen Stein einen
ganzen Stamm vorſündfluthlicher Urmenſchen beherbergen,
ein ganzes durch den ſiebenjährigen Krieg verjagtes
Dorf aufnehmen; ſo hatte Magiſter Buchius auf ſeinen
einſamen Wegen hinterm Rücken der böſen Welt und
der großen Ciſtercienſerſchule von Amelungsborn wahr¬
lich für ſich gleichfalls im Schooße der Erde gefunden

13*
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0203" n="195"/>
        <lg type="poem">
          <l>&#x201E;Und die Sänger auf den Zweigen</l><lb/>
          <l>Jagt er aus den grünen Zellen</l><lb/>
          <l>In die Ritzen hohler Klippen &#x2014;&#x201C;</l><lb/>
        </lg>
        <p>Kotz-Kreuz-Element, es geht nicht anders, Selinde. Ob<lb/>
Sie nun mag oder nicht, Jungfer Fegebanck, mit hin¬<lb/>
unter, mit hinein muß Sie jetzt, wenn Sie nicht zu<lb/>
blutigem Brei getreten &#x017F;ein will!&#x201C;</p><lb/>
        <p>Und die Mam&#x017F;ell auf die Knie niederdrückend und<lb/>
&#x017F;ie in den Abgrund hinein&#x017F;chiebend, murmelte er:</p><lb/>
        <p>&#x201E;Der alte Buchius! .... er i&#x017F;t ein Held, ein<lb/>
Heros &#x2014; ein Heros! und die große Schule zu Klo&#x017F;ter<lb/>
Amelungsborn war der richtige E&#x017F;el&#x017F;tall. Vivat der<lb/>
alte Buchius, der Magi&#x017F;ter Buchius! Aber wundern<lb/>
&#x017F;oll's mich, was für ein Ne&#x017F;t er &#x017F;ich ver&#x017F;tohlen und<lb/>
heimlich, &#x017F;elb&#x017F;t hinter meinem Rücken, hier in der Wild¬<lb/>
niß ausgebaut hat? Sehe ein Men&#x017F;che &#x2014; nur muthig,<lb/>
Courage, Mam&#x017F;ell, Aller&#x017F;chön&#x017F;te &#x2014; es geht ja ganz<lb/>
hüb&#x017F;ch in die Tiefe &#x2014; o ihr un&#x017F;terblichen Götter, na,<lb/>
das i&#x017F;t denn wirklich ganz rie&#x017F;ig, ganz famos und das<lb/>
Kuriö&#x017F;e&#x017F;te was mir heute pa&#x017F;&#x017F;iren konnte.&#x201C;</p><lb/>
        <p>Er hatte vollkommen Recht zu dem letzten Ausruf.<lb/>
Konnte die Holzener Höhle am Rothen Stein einen<lb/>
ganzen Stamm vor&#x017F;ündfluthlicher Urmen&#x017F;chen beherbergen,<lb/>
ein ganzes durch den &#x017F;iebenjährigen Krieg verjagtes<lb/>
Dorf aufnehmen; &#x017F;o hatte Magi&#x017F;ter Buchius auf &#x017F;einen<lb/>
ein&#x017F;amen Wegen hinterm Rücken der bö&#x017F;en Welt und<lb/>
der großen Ci&#x017F;tercien&#x017F;er&#x017F;chule von Amelungsborn wahr¬<lb/>
lich <hi rendition="#g">für &#x017F;ich</hi> gleichfalls im Schooße der Erde gefunden<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">13*<lb/></fw>
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[195/0203] „Und die Sänger auf den Zweigen Jagt er aus den grünen Zellen In die Ritzen hohler Klippen —“ Kotz-Kreuz-Element, es geht nicht anders, Selinde. Ob Sie nun mag oder nicht, Jungfer Fegebanck, mit hin¬ unter, mit hinein muß Sie jetzt, wenn Sie nicht zu blutigem Brei getreten ſein will!“ Und die Mamſell auf die Knie niederdrückend und ſie in den Abgrund hineinſchiebend, murmelte er: „Der alte Buchius! .... er iſt ein Held, ein Heros — ein Heros! und die große Schule zu Kloſter Amelungsborn war der richtige Eſelſtall. Vivat der alte Buchius, der Magiſter Buchius! Aber wundern ſoll's mich, was für ein Neſt er ſich verſtohlen und heimlich, ſelbſt hinter meinem Rücken, hier in der Wild¬ niß ausgebaut hat? Sehe ein Menſche — nur muthig, Courage, Mamſell, Allerſchönſte — es geht ja ganz hübſch in die Tiefe — o ihr unſterblichen Götter, na, das iſt denn wirklich ganz rieſig, ganz famos und das Kuriöſeſte was mir heute paſſiren konnte.“ Er hatte vollkommen Recht zu dem letzten Ausruf. Konnte die Holzener Höhle am Rothen Stein einen ganzen Stamm vorſündfluthlicher Urmenſchen beherbergen, ein ganzes durch den ſiebenjährigen Krieg verjagtes Dorf aufnehmen; ſo hatte Magiſter Buchius auf ſeinen einſamen Wegen hinterm Rücken der böſen Welt und der großen Ciſtercienſerſchule von Amelungsborn wahr¬ lich für ſich gleichfalls im Schooße der Erde gefunden 13*

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/raabe_odfeld_1889
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/raabe_odfeld_1889/203
Zitationshilfe: Raabe, Wilhelm: Das Odfeld. Leipzig, 1889, S. 195. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/raabe_odfeld_1889/203>, abgerufen am 17.10.2019.