Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pückler-Muskau, Hermann von: Briefe eines Verstorbenen. Bd. 1. München, 1830.

Bild:
<< vorherige Seite
Brief XXXI.

Der junge Geistliche. Reise mit ihm nach dem Westen.
Eigenthümliches Land. Aufenthalt beim Capt. B ... Le-
ben ächter Irländer. Sie sind nicht überstudirt. Gottes-
dienst in Tuam. Racecourse in Gallway. Aehnlichkeit
des irländischen Volks mit den Wilden. Die Stadt Gall-
way. Mangel an Lecture daselbst. Das Wettrennen.
Unglück des einen Reiters. Gleichgültigkeit des Publi-
kums dabei. Die schöne Afrikanerin. Der Badeort Athenrye,
gleich einem Polnischen Dorfe. Das Schloß König Jo-
hann's. Die Abtei. Volks-Eskorte. Whiskey. Prag
und Carlsbad böhmische Dörfer. Esel eine Merkwürdig-
keit. Castle Hacket. Die Feenkönigin. Sie holt sich ei-
nen Liebhaber. Prachtvoller Sonnenuntergang. Was Tem-
per heißt. Cong. Irländischer Witz. Das Pigeonhole.
Unterirdischer Fluß. Meg Merrilis. Erleuchtete Fel-
sengewölbe. Verzauberte Forellen unter der Erde. Der
See Corrib mit 365 Inseln. Die Kloster-Ruine. Ir-
ländische Art die Todten zu begraben. Güte des alten
Hauptmanns. Seite 216.


Brief XXXII.

Hors d'oeuvre. Abentheuer mit der Zigeunerin. Wie
man der Seele beikömmt. Mehr über die schöne Afrikane-
rin. Pistolenschießen. Blaue und schwarze Augen. Wie
der Teufel Sonntags angezogen ist. Herr L. ... Die stu-
pide Wuth der Orangemänner. Schön erdachte künstliche

Brief XXXI.

Der junge Geiſtliche. Reiſe mit ihm nach dem Weſten.
Eigenthümliches Land. Aufenthalt beim Capt. B … Le-
ben ächter Irländer. Sie ſind nicht überſtudirt. Gottes-
dienſt in Tuam. Racecourſe in Gallway. Aehnlichkeit
des irländiſchen Volks mit den Wilden. Die Stadt Gall-
way. Mangel an Lecture daſelbſt. Das Wettrennen.
Unglück des einen Reiters. Gleichgültigkeit des Publi-
kums dabei. Die ſchöne Afrikanerin. Der Badeort Athenrye,
gleich einem Polniſchen Dorfe. Das Schloß König Jo-
hann’s. Die Abtei. Volks-Eskorte. Whiskey. Prag
und Carlsbad böhmiſche Dörfer. Eſel eine Merkwürdig-
keit. Caſtle Hacket. Die Feenkönigin. Sie holt ſich ei-
nen Liebhaber. Prachtvoller Sonnenuntergang. Was Tem-
per heißt. Cong. Irländiſcher Witz. Das Pigeonhole.
Unterirdiſcher Fluß. Meg Merrilis. Erleuchtete Fel-
ſengewölbe. Verzauberte Forellen unter der Erde. Der
See Corrib mit 365 Inſeln. Die Kloſter-Ruine. Ir-
ländiſche Art die Todten zu begraben. Güte des alten
Hauptmanns. Seite 216.


Brief XXXII.

Hors d’oeuvre. Abentheuer mit der Zigeunerin. Wie
man der Seele beikömmt. Mehr über die ſchöne Afrikane-
rin. Piſtolenſchießen. Blaue und ſchwarze Augen. Wie
der Teufel Sonntags angezogen iſt. Herr L. … Die ſtu-
pide Wuth der Orangemänner. Schön erdachte künſtliche

<TEI>
  <text>
    <front>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0022" n="XIV"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Brief</hi> <hi rendition="#aq">XXXI.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Der junge Gei&#x017F;tliche. Rei&#x017F;e mit ihm nach dem We&#x017F;ten.<lb/>
Eigenthümliches Land. Aufenthalt beim Capt. B &#x2026; Le-<lb/>
ben ächter Irländer. Sie &#x017F;ind nicht über&#x017F;tudirt. Gottes-<lb/>
dien&#x017F;t in Tuam. Racecour&#x017F;e in Gallway. Aehnlichkeit<lb/>
des irländi&#x017F;chen Volks mit den Wilden. Die Stadt Gall-<lb/>
way. Mangel an Lecture da&#x017F;elb&#x017F;t. Das Wettrennen.<lb/>
Unglück des einen Reiters. Gleichgültigkeit des Publi-<lb/>
kums dabei. Die &#x017F;chöne Afrikanerin. Der Badeort Athenrye,<lb/>
gleich einem Polni&#x017F;chen Dorfe. Das Schloß König Jo-<lb/>
hann&#x2019;s. Die Abtei. Volks-Eskorte. Whiskey. Prag<lb/>
und Carlsbad böhmi&#x017F;che Dörfer. E&#x017F;el eine Merkwürdig-<lb/>
keit. Ca&#x017F;tle Hacket. Die Feenkönigin. Sie holt &#x017F;ich ei-<lb/>
nen Liebhaber. Prachtvoller Sonnenuntergang. Was Tem-<lb/>
per heißt. Cong. Irländi&#x017F;cher Witz. Das Pigeonhole.<lb/>
Unterirdi&#x017F;cher Fluß. Meg Merrilis. Erleuchtete Fel-<lb/>
&#x017F;engewölbe. Verzauberte Forellen unter der Erde. Der<lb/>
See Corrib mit 365 In&#x017F;eln. Die Klo&#x017F;ter-Ruine. Ir-<lb/>
ländi&#x017F;che Art die Todten zu begraben. Güte des alten<lb/>
Hauptmanns. <hi rendition="#et">Seite 216.</hi></p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Brief</hi> <hi rendition="#aq">XXXII.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Hors d&#x2019;oeuvre.</hi> Abentheuer mit der Zigeunerin. Wie<lb/>
man der Seele beikömmt. Mehr über die &#x017F;chöne Afrikane-<lb/>
rin. Pi&#x017F;tolen&#x017F;chießen. Blaue und &#x017F;chwarze Augen. Wie<lb/>
der Teufel Sonntags angezogen i&#x017F;t. Herr L. &#x2026; Die &#x017F;tu-<lb/>
pide Wuth der Orangemänner. Schön erdachte kün&#x017F;tliche<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[XIV/0022] Brief XXXI. Der junge Geiſtliche. Reiſe mit ihm nach dem Weſten. Eigenthümliches Land. Aufenthalt beim Capt. B … Le- ben ächter Irländer. Sie ſind nicht überſtudirt. Gottes- dienſt in Tuam. Racecourſe in Gallway. Aehnlichkeit des irländiſchen Volks mit den Wilden. Die Stadt Gall- way. Mangel an Lecture daſelbſt. Das Wettrennen. Unglück des einen Reiters. Gleichgültigkeit des Publi- kums dabei. Die ſchöne Afrikanerin. Der Badeort Athenrye, gleich einem Polniſchen Dorfe. Das Schloß König Jo- hann’s. Die Abtei. Volks-Eskorte. Whiskey. Prag und Carlsbad böhmiſche Dörfer. Eſel eine Merkwürdig- keit. Caſtle Hacket. Die Feenkönigin. Sie holt ſich ei- nen Liebhaber. Prachtvoller Sonnenuntergang. Was Tem- per heißt. Cong. Irländiſcher Witz. Das Pigeonhole. Unterirdiſcher Fluß. Meg Merrilis. Erleuchtete Fel- ſengewölbe. Verzauberte Forellen unter der Erde. Der See Corrib mit 365 Inſeln. Die Kloſter-Ruine. Ir- ländiſche Art die Todten zu begraben. Güte des alten Hauptmanns. Seite 216. Brief XXXII. Hors d’oeuvre. Abentheuer mit der Zigeunerin. Wie man der Seele beikömmt. Mehr über die ſchöne Afrikane- rin. Piſtolenſchießen. Blaue und ſchwarze Augen. Wie der Teufel Sonntags angezogen iſt. Herr L. … Die ſtu- pide Wuth der Orangemänner. Schön erdachte künſtliche

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pueckler_briefe01_1830
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pueckler_briefe01_1830/22
Zitationshilfe: Pückler-Muskau, Hermann von: Briefe eines Verstorbenen. Bd. 1. München, 1830, S. XIV. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pueckler_briefe01_1830/22>, abgerufen am 25.03.2019.