Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pocci, Franz von: Lustiges Komödienbüchlein. Bd. 3. München, 1869.

Bild:
<< vorherige Seite
und das Protokoll eröffnet. Da ihr nun als Holz-
hauer in diesem Walde bekannt sein müßt, so fordere
ich euch auf, mich auf meinem Streifzuge zu be-
gleiten.
Peter.
Da bin ich gleich dabei. Jch hab auch schon a
mal so was g'hört, daß ganz hinten im Schwarz-
eckerforst ein Einsiedlerhäusl steht; aber die Leut
hab'n immer g'sagt, es ist nit recht sauber dort und
da hat sich Niemand hintraut.
Schnauzbart.
Diesem Umstande gemäß könnte man die Spur
finden. Wie weit ist ungefähr in jene Gegend?
Peter.
So a 2 bis 3 Stunden braucht man halt bis
an's Schwarzeck und's Häusl wird nacher bald
g'funden sein.
Schnauzbart.
Gut -- also treten wir den Weg an. Jhr geht
voran, eine Viertelstunde hinter euch will ich geh'n,
damit ich euch nicht aus den Augen verliere; um mich
vertheilt marschirt dann die Mannschaft.
Peter.
Jch nimm aber meine Holzaxt mit, und wenn
und das Protokoll eröffnet. Da ihr nun als Holz-
hauer in dieſem Walde bekannt ſein müßt, ſo fordere
ich euch auf, mich auf meinem Streifzuge zu be-
gleiten.
Peter.
Da bin ich gleich dabei. Jch hab auch ſchon a
mal ſo was g’hört, daß ganz hinten im Schwarz-
eckerforſt ein Einſiedlerhäusl ſteht; aber die Leut
hab’n immer g’ſagt, es iſt nit recht ſauber dort und
da hat ſich Niemand hintraut.
Schnauzbart.
Dieſem Umſtande gemäß könnte man die Spur
finden. Wie weit iſt ungefähr in jene Gegend?
Peter.
So a 2 bis 3 Stunden braucht man halt bis
an’s Schwarzeck und’s Häusl wird nacher bald
g’funden ſein.
Schnauzbart.
Gut — alſo treten wir den Weg an. Jhr geht
voran, eine Viertelſtunde hinter euch will ich geh’n,
damit ich euch nicht aus den Augen verliere; um mich
vertheilt marſchirt dann die Mannſchaft.
Peter.
Jch nimm aber meine Holzaxt mit, und wenn
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <sp who="#SCHNAUZ">
              <p><pb facs="#f0038" n="34"/>
und das Protokoll eröffnet. Da ihr nun als Holz-<lb/>
hauer in die&#x017F;em Walde bekannt &#x017F;ein müßt, &#x017F;o fordere<lb/>
ich euch auf, mich auf meinem Streifzuge zu be-<lb/>
gleiten.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#PET">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Peter.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Da bin ich gleich dabei. Jch hab auch &#x017F;chon a<lb/>
mal &#x017F;o was g&#x2019;hört, daß ganz hinten im Schwarz-<lb/>
eckerfor&#x017F;t ein Ein&#x017F;iedlerhäusl &#x017F;teht; aber die Leut<lb/>
hab&#x2019;n immer g&#x2019;&#x017F;agt, es i&#x017F;t nit recht &#x017F;auber dort und<lb/>
da hat &#x017F;ich Niemand hintraut.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#SCHNAUZ">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Schnauzbart.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Die&#x017F;em Um&#x017F;tande gemäß könnte man die Spur<lb/>
finden. Wie weit i&#x017F;t ungefähr in jene Gegend?</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#PET">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Peter.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>So a 2 bis 3 Stunden braucht man halt bis<lb/>
an&#x2019;s Schwarzeck und&#x2019;s Häusl wird nacher bald<lb/>
g&#x2019;funden &#x017F;ein.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#SCHNAUZ">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Schnauzbart.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Gut &#x2014; al&#x017F;o treten wir den Weg an. Jhr geht<lb/>
voran, eine Viertel&#x017F;tunde hinter euch will ich geh&#x2019;n,<lb/>
damit ich euch nicht aus den Augen verliere; um mich<lb/>
vertheilt mar&#x017F;chirt dann die Mann&#x017F;chaft.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#PET">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Peter.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Jch nimm aber meine Holzaxt mit, und wenn<lb/></p>
            </sp>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[34/0038] und das Protokoll eröffnet. Da ihr nun als Holz- hauer in dieſem Walde bekannt ſein müßt, ſo fordere ich euch auf, mich auf meinem Streifzuge zu be- gleiten. Peter. Da bin ich gleich dabei. Jch hab auch ſchon a mal ſo was g’hört, daß ganz hinten im Schwarz- eckerforſt ein Einſiedlerhäusl ſteht; aber die Leut hab’n immer g’ſagt, es iſt nit recht ſauber dort und da hat ſich Niemand hintraut. Schnauzbart. Dieſem Umſtande gemäß könnte man die Spur finden. Wie weit iſt ungefähr in jene Gegend? Peter. So a 2 bis 3 Stunden braucht man halt bis an’s Schwarzeck und’s Häusl wird nacher bald g’funden ſein. Schnauzbart. Gut — alſo treten wir den Weg an. Jhr geht voran, eine Viertelſtunde hinter euch will ich geh’n, damit ich euch nicht aus den Augen verliere; um mich vertheilt marſchirt dann die Mannſchaft. Peter. Jch nimm aber meine Holzaxt mit, und wenn

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein03_1869
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein03_1869/38
Zitationshilfe: Pocci, Franz von: Lustiges Komödienbüchlein. Bd. 3. München, 1869, S. 34. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein03_1869/38>, abgerufen am 14.10.2019.