Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pocci, Franz von: Lustiges Komödienbüchlein. Bd. 3. München, 1869.

Bild:
<< vorherige Seite
Grethl tritt mit dem betrunkenen Kasperl ein, der hin und her taumelt.
Kasperl.
Schlipperdibix! Was hast mich a ganze Halb-
Viertelstund da unten im Regen steh'n lassen!
Grethl.
Ja ganz hätt ich Dich drunten stehen lassen
sollen, damit Dich der Regen a Bißl abgekühlt hätt',
Du liederliches Tuch.
Kasperl.
Was? ich bin kein Tuch! Jch bin der Kasperl,
was Tuch!?
(fällt auf den Boden.)
Grethl.
Da siehst es! Nicht amal steh'n kannst mehr!
Kasperl.
Deßwegen setz ich mich nieder.
Grethl.
Wo bist denn wieder g'steckt den ganzen Tag?
Kasperl.
G'steckt? -- G'steckt bin ich nirgends. Jch hab'
wieder wichtige Gschäft gehabt. Also ruhig!
Grethl.
Ja -- ich soll ruhig sein bei dem Schandleben.
Jmmer besoffen!
Grethl tritt mit dem betrunkenen Kasperl ein, der hin und her taumelt.
Kasperl.
Schlipperdibix! Was haſt mich a ganze Halb-
Viertelſtund da unten im Regen ſteh’n laſſen!
Grethl.
Ja ganz hätt ich Dich drunten ſtehen laſſen
ſollen, damit Dich der Regen a Bißl abgekühlt hätt’,
Du liederliches Tuch.
Kasperl.
Was? ich bin kein Tuch! Jch bin der Kasperl,
was Tuch!?
(fällt auf den Boden.)
Grethl.
Da ſiehſt es! Nicht amal ſteh’n kannſt mehr!
Kasperl.
Deßwegen ſetz ich mich nieder.
Grethl.
Wo biſt denn wieder g’ſteckt den ganzen Tag?
Kasperl.
G’ſteckt? — G’ſteckt bin ich nirgends. Jch hab’
wieder wichtige Gſchäft gehabt. Alſo ruhig!
Grethl.
Ja — ich ſoll ruhig ſein bei dem Schandleben.
Jmmer beſoffen!
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <sp who="#PRINZ">
            <pb facs="#f0262" n="258"/>
            <stage> <hi rendition="#c">Grethl tritt mit dem betrunkenen Kasperl ein, der hin und her taumelt.</hi> </stage>
          </sp><lb/>
          <sp who="#KASPERL_LAR">
            <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Kasperl.</hi> </hi> </speaker><lb/>
            <p>Schlipperdibix! Was ha&#x017F;t mich a ganze Halb-<lb/>
Viertel&#x017F;tund da unten im Regen &#x017F;teh&#x2019;n la&#x017F;&#x017F;en!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#GRE">
            <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Grethl.</hi> </hi> </speaker><lb/>
            <p>Ja <hi rendition="#g">ganz</hi> hätt ich Dich drunten &#x017F;tehen la&#x017F;&#x017F;en<lb/>
&#x017F;ollen, damit Dich der Regen a Bißl abgekühlt hätt&#x2019;,<lb/>
Du liederliches Tuch.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#KASPERL_LAR">
            <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Kasperl.</hi> </hi> </speaker><lb/>
            <p>Was? ich bin kein Tuch! Jch bin der Kasperl,<lb/>
was Tuch!?</p>
            <stage>(fällt auf den Boden.)</stage>
          </sp><lb/>
          <sp who="#GRE">
            <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Grethl.</hi> </hi> </speaker><lb/>
            <p>Da &#x017F;ieh&#x017F;t es! Nicht amal <hi rendition="#g">&#x017F;teh&#x2019;n</hi> kann&#x017F;t mehr!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#KASPERL_LAR">
            <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Kasperl.</hi> </hi> </speaker><lb/>
            <p>Deßwegen &#x017F;etz ich mich nieder.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#GRE">
            <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Grethl.</hi> </hi> </speaker><lb/>
            <p>Wo bi&#x017F;t denn wieder g&#x2019;&#x017F;teckt den ganzen Tag?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#KASPERL_LAR">
            <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Kasperl.</hi> </hi> </speaker><lb/>
            <p>G&#x2019;&#x017F;teckt? &#x2014; G&#x2019;&#x017F;teckt bin ich nirgends. Jch hab&#x2019;<lb/>
wieder wichtige G&#x017F;chäft gehabt. Al&#x017F;o ruhig!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#GRE">
            <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Grethl.</hi> </hi> </speaker><lb/>
            <p>Ja &#x2014; ich &#x017F;oll ruhig &#x017F;ein bei dem Schandleben.<lb/>
Jmmer be&#x017F;offen!</p>
          </sp><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[258/0262] Grethl tritt mit dem betrunkenen Kasperl ein, der hin und her taumelt. Kasperl. Schlipperdibix! Was haſt mich a ganze Halb- Viertelſtund da unten im Regen ſteh’n laſſen! Grethl. Ja ganz hätt ich Dich drunten ſtehen laſſen ſollen, damit Dich der Regen a Bißl abgekühlt hätt’, Du liederliches Tuch. Kasperl. Was? ich bin kein Tuch! Jch bin der Kasperl, was Tuch!? (fällt auf den Boden.) Grethl. Da ſiehſt es! Nicht amal ſteh’n kannſt mehr! Kasperl. Deßwegen ſetz ich mich nieder. Grethl. Wo biſt denn wieder g’ſteckt den ganzen Tag? Kasperl. G’ſteckt? — G’ſteckt bin ich nirgends. Jch hab’ wieder wichtige Gſchäft gehabt. Alſo ruhig! Grethl. Ja — ich ſoll ruhig ſein bei dem Schandleben. Jmmer beſoffen!

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein03_1869
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein03_1869/262
Zitationshilfe: Pocci, Franz von: Lustiges Komödienbüchlein. Bd. 3. München, 1869, S. 258. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein03_1869/262>, abgerufen am 19.10.2019.