Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pocci, Franz von: Lustiges Komödienbüchlein. Bd. 3. München, 1869.

Bild:
<< vorherige Seite


an den Galgen. Schon ist das Volk auf der Richt-
stätte versammelt.
Kasperl [der immer zittert und bebt und vor Angst stottert.]
Jch bin u--u--u--unschuldig. Machen'S keine
Spa--spa--spaß mit mir.
Justizmaier.
Die Justiz macht nie Spaß.
Kasperl.
Aber, aber, aber, aber -- das ist wirklich kein
Spaß -- der Spaß.
Justizmaier.
Voller Ernst. Gerechtigkeit muß sein. Er hat
den Juden beraubt -- ergo muß Er hängen nach
Paragraph 184.
Kasperl.
Jch weiß von kei'm Pararrakrapfen was.
Pfifficus.
Ruhig! still! -- So eben kommen Seine Durch-
laucht selbst, um den Maleficanten noch zu besichtigen.
Kasperl.
Der Spaleficant braucht keine Beschwichtigung.
Herzog Richard tritt auf, begleitet von Trüffel.


an den Galgen. Schon iſt das Volk auf der Richt-
ſtätte verſammelt.
Kasperl [der immer zittert und bebt und vor Angſt ſtottert.]
Jch bin u—u—u—unſchuldig. Machen’S keine
Spa—ſpa—ſpaß mit mir.
Juſtizmaier.
Die Juſtiz macht nie Spaß.
Kasperl.
Aber, aber, aber, aber — das iſt wirklich kein
Spaß — der Spaß.
Juſtizmaier.
Voller Ernſt. Gerechtigkeit muß ſein. Er hat
den Juden beraubt — ergo muß Er hängen nach
Paragraph 184.
Kasperl.
Jch weiß von kei’m Pararrakrapfen was.
Pfifficus.
Ruhig! ſtill! — So eben kommen Seine Durch-
laucht ſelbſt, um den Maleficanten noch zu beſichtigen.
Kasperl.
Der Spaleficant braucht keine Beſchwichtigung.
Herzog Richard tritt auf, begleitet von Trüffel.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <sp who="#JUSTM">
              <p><pb facs="#f0250" n="246"/><milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
an den Galgen. Schon i&#x017F;t das Volk auf der Richt-<lb/>
&#x017F;tätte ver&#x017F;ammelt.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#KASPERL_LA">
              <speaker> <hi rendition="#b">Kasperl</hi> </speaker>
              <stage>[der immer zittert und bebt und vor Ang&#x017F;t &#x017F;tottert.]</stage><lb/>
              <p>Jch bin u&#x2014;u&#x2014;u&#x2014;un&#x017F;chuldig. Machen&#x2019;S keine<lb/>
Spa&#x2014;&#x017F;pa&#x2014;&#x017F;paß mit mir.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#JUSTM">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Ju&#x017F;tizmaier.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Die Ju&#x017F;tiz macht nie Spaß.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#KASPERL_LA">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Kasperl.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Aber, aber, aber, aber &#x2014; das i&#x017F;t wirklich kein<lb/>
Spaß &#x2014; der Spaß.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#JUSTM">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Ju&#x017F;tizmaier.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Voller Ern&#x017F;t. Gerechtigkeit muß &#x017F;ein. <hi rendition="#g">Er</hi> hat<lb/>
den Juden beraubt &#x2014; <hi rendition="#aq">ergo</hi> muß Er hängen nach<lb/>
Paragraph 184.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#KASPERL_LA">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Kasperl.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Jch weiß von <hi rendition="#g">kei&#x2019;m</hi> Pararrakrapfen was.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#PFI">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Pfifficus.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Ruhig! &#x017F;till! &#x2014; So eben kommen Seine Durch-<lb/>
laucht &#x017F;elb&#x017F;t, um den Maleficanten noch zu be&#x017F;ichtigen.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#KASPERL_LA">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Kasperl.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Der Spaleficant braucht keine Be&#x017F;chwichtigung.</p><lb/>
              <stage> <hi rendition="#c">Herzog Richard tritt auf, begleitet von Trüffel.</hi> </stage>
            </sp><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[246/0250] an den Galgen. Schon iſt das Volk auf der Richt- ſtätte verſammelt. Kasperl [der immer zittert und bebt und vor Angſt ſtottert.] Jch bin u—u—u—unſchuldig. Machen’S keine Spa—ſpa—ſpaß mit mir. Juſtizmaier. Die Juſtiz macht nie Spaß. Kasperl. Aber, aber, aber, aber — das iſt wirklich kein Spaß — der Spaß. Juſtizmaier. Voller Ernſt. Gerechtigkeit muß ſein. Er hat den Juden beraubt — ergo muß Er hängen nach Paragraph 184. Kasperl. Jch weiß von kei’m Pararrakrapfen was. Pfifficus. Ruhig! ſtill! — So eben kommen Seine Durch- laucht ſelbſt, um den Maleficanten noch zu beſichtigen. Kasperl. Der Spaleficant braucht keine Beſchwichtigung. Herzog Richard tritt auf, begleitet von Trüffel.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein03_1869
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein03_1869/250
Zitationshilfe: Pocci, Franz von: Lustiges Komödienbüchlein. Bd. 3. München, 1869, S. 246. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein03_1869/250>, abgerufen am 03.08.2020.