Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pocci, Franz von: Lustiges Komödienbüchlein. Bd. 3. München, 1869.

Bild:
<< vorherige Seite


Verwandlung.
Platz in der Stadt. Stadtmauer, über welcher der Galgen
sichtbar, der vor der Stadt errichtet ist.
Fangauf, Schnapper [die rothe Tasche des Juden umgehängt.]
Fangauf.
Siehst Du da draußen? Da steht er.
Schnapper.
Wer?
Fangauf.
Nu', mach die Augen auf. Der Galgen.
Schnapper.
Hui, mich gruselt's!
Fangauf.
Ei was gruseln! -- Der Geiger wird gehenkt.
Schnapper.
Armer Teufel! Jetzt sag' mir einmal, wo die
Gerechtigkeit auf Erden ist? Er wird gehenkt und
wir haben den Juden bestohlen.
Fangauf.
Ende gut -- Alles gut! Wie oft hat nicht die
Unschuld schon in's Gras beissen müssen für den
Schuldigen.


Verwandlung.
Platz in der Stadt. Stadtmauer, über welcher der Galgen
ſichtbar, der vor der Stadt errichtet iſt.
Fangauf, Schnapper [die rothe Taſche des Juden umgehängt.]
Fangauf.
Siehſt Du da draußen? Da ſteht er.
Schnapper.
Wer?
Fangauf.
Nu’, mach die Augen auf. Der Galgen.
Schnapper.
Hui, mich gruſelt’s!
Fangauf.
Ei was gruſeln! — Der Geiger wird gehenkt.
Schnapper.
Armer Teufel! Jetzt ſag’ mir einmal, wo die
Gerechtigkeit auf Erden iſt? Er wird gehenkt und
wir haben den Juden beſtohlen.
Fangauf.
Ende gut — Alles gut! Wie oft hat nicht die
Unſchuld ſchon in’s Gras beiſſen müſſen für den
Schuldigen.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0248" n="244"/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Verwandlung.</hi> </head><lb/>
            <stage> <hi rendition="#c">Platz in der Stadt. Stadtmauer, über welcher der Galgen<lb/>
&#x017F;ichtbar, der vor der Stadt errichtet i&#x017F;t.<lb/><hi rendition="#g">Fangauf, Schnapper</hi> [die rothe Ta&#x017F;che des Juden umgehängt.]</hi> </stage><lb/>
            <sp who="#FAN">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Fangauf.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Sieh&#x017F;t Du da draußen? Da &#x017F;teht er.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#SCH">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Schnapper.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Wer?</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#FAN">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Fangauf.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Nu&#x2019;, mach die Augen auf. Der Galgen.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#SCH">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Schnapper.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Hui, mich gru&#x017F;elt&#x2019;s!</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#FAN">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Fangauf.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Ei was gru&#x017F;eln! &#x2014; Der Geiger wird gehenkt.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#SCH">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Schnapper.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Armer Teufel! Jetzt &#x017F;ag&#x2019; mir einmal, wo die<lb/>
Gerechtigkeit auf Erden i&#x017F;t? <hi rendition="#g">Er</hi> wird gehenkt und<lb/><hi rendition="#g">wir</hi> haben den Juden be&#x017F;tohlen.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#FAN">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Fangauf.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Ende gut &#x2014; Alles gut! Wie oft hat nicht die<lb/>
Un&#x017F;chuld &#x017F;chon in&#x2019;s Gras bei&#x017F;&#x017F;en mü&#x017F;&#x017F;en für den<lb/>
Schuldigen.</p>
            </sp><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[244/0248] Verwandlung. Platz in der Stadt. Stadtmauer, über welcher der Galgen ſichtbar, der vor der Stadt errichtet iſt. Fangauf, Schnapper [die rothe Taſche des Juden umgehängt.] Fangauf. Siehſt Du da draußen? Da ſteht er. Schnapper. Wer? Fangauf. Nu’, mach die Augen auf. Der Galgen. Schnapper. Hui, mich gruſelt’s! Fangauf. Ei was gruſeln! — Der Geiger wird gehenkt. Schnapper. Armer Teufel! Jetzt ſag’ mir einmal, wo die Gerechtigkeit auf Erden iſt? Er wird gehenkt und wir haben den Juden beſtohlen. Fangauf. Ende gut — Alles gut! Wie oft hat nicht die Unſchuld ſchon in’s Gras beiſſen müſſen für den Schuldigen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein03_1869
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein03_1869/248
Zitationshilfe: Pocci, Franz von: Lustiges Komödienbüchlein. Bd. 3. München, 1869, S. 244. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein03_1869/248>, abgerufen am 15.08.2020.