Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pocci, Franz von: Lustiges Komödienbüchlein. Bd. 3. München, 1869.

Bild:
<< vorherige Seite


Justizmaier.
Ruhig, meine Herren! Nehmen Sie's nur in's
Protokoll auf, Herr Gerichtsschreiber.

(Lärm braußen. Man hört den Juden Mauschl schreien: "Gerechtigkeit!
Gerechtigkeit!")
Justizmaier.
Was gibt's da wieder? Heute ist doch der Teu-
fel los!

(Mauschl stürzt durch die Thüre herein.)
Mauschl.
Gerechtigkeit! Gerechtigkeit Herr Richter! Jch bin
a ruinirter Mann! Gerechtigkeit! Jst mer geraubt
worden all' mein Geld und mein Tasch von rothem
Leder! Hab ich verloren mein Kuh! Gerechtigkeit!
Gerechtigkeit!
Justizmaier.
Verdammter Jncidenzfall! -- Ei, das ist ja der
Handelsjude Mauschl!
Mauschl (Kasperl erblickend.)
Gottes Wunder! Herr Richter, da ist auch der
Dieb, da ist der Rauber, der Mörder! da ist er.
Gerechtigkeit des Himmels Du bist grauß und wun-
derbar!


Juſtizmaier.
Ruhig, meine Herren! Nehmen Sie’s nur in’s
Protokoll auf, Herr Gerichtsſchreiber.

(Lärm braußen. Man hört den Juden Mauſchl ſchreien: „Gerechtigkeit!
Gerechtigkeit!‟)
Juſtizmaier.
Was gibt’s da wieder? Heute iſt doch der Teu-
fel los!

(Mauſchl ſtürzt durch die Thüre herein.)
Mauſchl.
Gerechtigkeit! Gerechtigkeit Herr Richter! Jch bin
a ruinirter Mann! Gerechtigkeit! Jſt mer geraubt
worden all’ mein Geld und mein Taſch von rothem
Leder! Hab ich verloren mein Kuh! Gerechtigkeit!
Gerechtigkeit!
Juſtizmaier.
Verdammter Jncidenzfall! — Ei, das iſt ja der
Handelsjude Mauſchl!
Mauſchl (Kasperl erblickend.)
Gottes Wunder! Herr Richter, da iſt auch der
Dieb, da iſt der Rauber, der Mörder! da iſt er.
Gerechtigkeit des Himmels Du biſt grauß und wun-
derbar!
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0241" n="237"/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <sp who="#JUSTM">
            <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Ju&#x017F;tizmaier.</hi> </hi> </speaker><lb/>
            <p>Ruhig, meine Herren! Nehmen Sie&#x2019;s nur in&#x2019;s<lb/>
Protokoll auf, Herr Gerichts&#x017F;chreiber.</p><lb/>
            <stage> <hi rendition="#c">(Lärm braußen. Man hört den Juden <hi rendition="#g">Mau&#x017F;chl</hi> &#x017F;chreien: &#x201E;Gerechtigkeit!<lb/>
Gerechtigkeit!&#x201F;)</hi> </stage>
          </sp><lb/>
          <sp who="#JUSTM">
            <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Ju&#x017F;tizmaier.</hi> </hi> </speaker><lb/>
            <p>Was gibt&#x2019;s da wieder? Heute i&#x017F;t doch der Teu-<lb/>
fel los!</p><lb/>
            <stage> <hi rendition="#c">(<hi rendition="#g">Mau&#x017F;chl</hi> &#x017F;türzt durch die Thüre herein.)</hi> </stage>
          </sp><lb/>
          <sp who="#MAUSCH">
            <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Mau&#x017F;chl.</hi> </hi> </speaker><lb/>
            <p>Gerechtigkeit! Gerechtigkeit Herr Richter! Jch bin<lb/>
a ruinirter Mann! Gerechtigkeit! J&#x017F;t mer geraubt<lb/>
worden all&#x2019; mein Geld und mein Ta&#x017F;ch von rothem<lb/>
Leder! Hab ich verloren mein Kuh! Gerechtigkeit!<lb/>
Gerechtigkeit!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#JUSTM">
            <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Ju&#x017F;tizmaier.</hi> </hi> </speaker><lb/>
            <p>Verdammter Jncidenzfall! &#x2014; Ei, das i&#x017F;t ja der<lb/>
Handelsjude Mau&#x017F;chl!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#MAUSCH">
            <speaker> <hi rendition="#b">Mau&#x017F;chl</hi> </speaker>
            <stage>(Kasperl erblickend.)</stage><lb/>
            <p>Gottes Wunder! Herr Richter, da i&#x017F;t auch der<lb/>
Dieb, da i&#x017F;t der Rauber, der Mörder! da i&#x017F;t er.<lb/>
Gerechtigkeit des Himmels Du bi&#x017F;t grauß und wun-<lb/>
derbar!</p>
          </sp><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[237/0241] Juſtizmaier. Ruhig, meine Herren! Nehmen Sie’s nur in’s Protokoll auf, Herr Gerichtsſchreiber. (Lärm braußen. Man hört den Juden Mauſchl ſchreien: „Gerechtigkeit! Gerechtigkeit!‟) Juſtizmaier. Was gibt’s da wieder? Heute iſt doch der Teu- fel los! (Mauſchl ſtürzt durch die Thüre herein.) Mauſchl. Gerechtigkeit! Gerechtigkeit Herr Richter! Jch bin a ruinirter Mann! Gerechtigkeit! Jſt mer geraubt worden all’ mein Geld und mein Taſch von rothem Leder! Hab ich verloren mein Kuh! Gerechtigkeit! Gerechtigkeit! Juſtizmaier. Verdammter Jncidenzfall! — Ei, das iſt ja der Handelsjude Mauſchl! Mauſchl (Kasperl erblickend.) Gottes Wunder! Herr Richter, da iſt auch der Dieb, da iſt der Rauber, der Mörder! da iſt er. Gerechtigkeit des Himmels Du biſt grauß und wun- derbar!

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein03_1869
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein03_1869/241
Zitationshilfe: Pocci, Franz von: Lustiges Komödienbüchlein. Bd. 3. München, 1869, S. 237. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein03_1869/241>, abgerufen am 03.08.2020.