Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pocci, Franz von: Lustiges Komödienbüchlein. Bd. 3. München, 1869.

Bild:
<< vorherige Seite
von der goldenen alten Leyer, bin Cavalier und Ba-
ron auf Kunstreisen -- --
Justizmaier.
Halt! dictiren Sie dieß dem Herrn Gerichts-
schreiber langsam in die Feder,
Kasperl.
Jn die Feder sprizziren? das kann ich nicht.
Justizmaier.
Jch verbitte mir alle Scherze. Sie sind ein
Unruhstifter, ein Tumultuant nach Meldung des
Nachtwächters.
Kasperl.
Was? Jch hab noch keine Stiftung gemacht und
bin auch kein Skrupulant.
Justizmaier (zu Pfifficus.)
Haben Sie das Bisherige zu Protokoll genom-
men? -- fertig? --
Pfifficus.
J--a!
Kasperl.
Haben Sie denn ein' Esel zum Schreiber, weil
der immer J--a, J--a sagt?
Pfifficus (springt auf.)
Das verbitt ich mir! das ist Amtsehrenbeleidigung.
von der goldenen alten Leyer, bin Cavalier und Ba-
ron auf Kunſtreiſen — —
Juſtizmaier.
Halt! dictiren Sie dieß dem Herrn Gerichts-
ſchreiber langſam in die Feder,
Kasperl.
Jn die Feder ſprizziren? das kann ich nicht.
Juſtizmaier.
Jch verbitte mir alle Scherze. Sie ſind ein
Unruhſtifter, ein Tumultuant nach Meldung des
Nachtwächters.
Kasperl.
Was? Jch hab noch keine Stiftung gemacht und
bin auch kein Skrupulant.
Juſtizmaier (zu Pfifficus.)
Haben Sie das Bisherige zu Protokoll genom-
men? — fertig? —
Pfifficus.
J—a!
Kasperl.
Haben Sie denn ein’ Eſel zum Schreiber, weil
der immer J—a, J—a ſagt?
Pfifficus (ſpringt auf.)
Das verbitt ich mir! das iſt Amtsehrenbeleidigung.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <sp who="#KASPERL_LA">
            <p><pb facs="#f0240" n="236"/>
von der goldenen alten Leyer, bin Cavalier und Ba-<lb/>
ron auf Kun&#x017F;trei&#x017F;en &#x2014; &#x2014;</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#JUSTM">
            <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Ju&#x017F;tizmaier.</hi> </hi> </speaker><lb/>
            <p>Halt! dictiren Sie dieß dem Herrn Gerichts-<lb/>
&#x017F;chreiber lang&#x017F;am in die Feder,</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#KASPERL_LA">
            <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Kasperl.</hi> </hi> </speaker><lb/>
            <p>Jn die Feder &#x017F;prizziren? das kann ich nicht.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#JUSTM">
            <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Ju&#x017F;tizmaier.</hi> </hi> </speaker><lb/>
            <p>Jch verbitte mir alle Scherze. Sie &#x017F;ind ein<lb/>
Unruh&#x017F;tifter, ein Tumultuant nach Meldung des<lb/>
Nachtwächters.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#KASPERL_LA">
            <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Kasperl.</hi> </hi> </speaker><lb/>
            <p>Was? Jch hab noch keine Stiftung gemacht und<lb/>
bin auch kein Skrupulant.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#JUSTM">
            <speaker> <hi rendition="#b">Ju&#x017F;tizmaier</hi> </speaker>
            <stage>(zu Pfifficus.)</stage><lb/>
            <p>Haben Sie das Bisherige zu Protokoll genom-<lb/>
men? &#x2014; fertig? &#x2014;</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#PFI">
            <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Pfifficus.</hi> </hi> </speaker><lb/>
            <p>J&#x2014;a!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#KASPERL_LA">
            <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Kasperl.</hi> </hi> </speaker><lb/>
            <p>Haben Sie denn ein&#x2019; E&#x017F;el zum Schreiber, weil<lb/>
der immer J&#x2014;a, J&#x2014;a &#x017F;agt?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#PFI">
            <speaker> <hi rendition="#b">Pfifficus</hi> </speaker>
            <stage>(&#x017F;pringt auf.)</stage><lb/>
            <p>Das verbitt ich mir! das i&#x017F;t Amtsehrenbeleidigung.</p>
          </sp><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[236/0240] von der goldenen alten Leyer, bin Cavalier und Ba- ron auf Kunſtreiſen — — Juſtizmaier. Halt! dictiren Sie dieß dem Herrn Gerichts- ſchreiber langſam in die Feder, Kasperl. Jn die Feder ſprizziren? das kann ich nicht. Juſtizmaier. Jch verbitte mir alle Scherze. Sie ſind ein Unruhſtifter, ein Tumultuant nach Meldung des Nachtwächters. Kasperl. Was? Jch hab noch keine Stiftung gemacht und bin auch kein Skrupulant. Juſtizmaier (zu Pfifficus.) Haben Sie das Bisherige zu Protokoll genom- men? — fertig? — Pfifficus. J—a! Kasperl. Haben Sie denn ein’ Eſel zum Schreiber, weil der immer J—a, J—a ſagt? Pfifficus (ſpringt auf.) Das verbitt ich mir! das iſt Amtsehrenbeleidigung.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein03_1869
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein03_1869/240
Zitationshilfe: Pocci, Franz von: Lustiges Komödienbüchlein. Bd. 3. München, 1869, S. 236. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein03_1869/240>, abgerufen am 08.08.2020.