Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pocci, Franz von: Lustiges Komödienbüchlein. Bd. 3. München, 1869.

Bild:
<< vorherige Seite
Justizmaier.
Fiat Commission extra muros, in loco Protokoll
aufnehmen und so weiter.

(Lärm draußen; man hört Kasperls Stimme, der schreit und schimpft.)
Justizmaier.
Was ist das für ein unanständiger Lärm?
Sehen Sie nach, Pfifficus.

(Pfifficus ab.)
Justizmaier (allein.)
Dieser Pfifficus ist doch ein rechter Esel; ich
kann ihn beinah nicht brauchen. Wenn er nicht eine
so schöne unortographische Schrift hätte, so hätt' ich
ihn längst entlassen. Er schreibt aber so deutlich,
daß man's kaum lesen kann.
Pfifficus (wieder eintretend.)
Zwei herzogliche Trabanten bringen den Kerl,
der gestern Nachts den Spektakel im Schloßgarten
angefangen hat, damit ihn Herr Stadtrichter verneh-
men und abstrafen kann.
Justizmaier.
Brav! herein damit, das ist ein interessanter
Fall. Jch hoffe, daß ein Reat von Majestätsbelei-
digung dabei ist.
Pfifficus (öffnet die Thür)
Herein mit dem Arrestanten!
Juſtizmaier.
Fiat Commiſſion extra muros, in loco Protokoll
aufnehmen und ſo weiter.

(Lärm draußen; man hört Kasperls Stimme, der ſchreit und ſchimpft.)
Juſtizmaier.
Was iſt das für ein unanſtändiger Lärm?
Sehen Sie nach, Pfifficus.

(Pfifficus ab.)
Juſtizmaier (allein.)
Dieſer Pfifficus iſt doch ein rechter Eſel; ich
kann ihn beinah nicht brauchen. Wenn er nicht eine
ſo ſchöne unortographiſche Schrift hätte, ſo hätt’ ich
ihn längſt entlaſſen. Er ſchreibt aber ſo deutlich,
daß man’s kaum leſen kann.
Pfifficus (wieder eintretend.)
Zwei herzogliche Trabanten bringen den Kerl,
der geſtern Nachts den Spektakel im Schloßgarten
angefangen hat, damit ihn Herr Stadtrichter verneh-
men und abſtrafen kann.
Juſtizmaier.
Brav! herein damit, das iſt ein intereſſanter
Fall. Jch hoffe, daß ein Reat von Majeſtätsbelei-
digung dabei iſt.
Pfifficus (öffnet die Thür)
Herein mit dem Arreſtanten!
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0237" n="233"/>
          <sp who="#JUSTM">
            <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Ju&#x017F;tizmaier.</hi> </hi> </speaker><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">Fiat</hi> Commi&#x017F;&#x017F;ion <hi rendition="#aq">extra muros,</hi> in <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">loco</hi></hi> Protokoll<lb/>
aufnehmen und &#x017F;o weiter.</p><lb/>
            <stage> <hi rendition="#c">(Lärm draußen; man hört <hi rendition="#g">Kasperls</hi> Stimme, der &#x017F;chreit und &#x017F;chimpft.)</hi> </stage>
          </sp><lb/>
          <sp who="#JUSTM">
            <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Ju&#x017F;tizmaier.</hi> </hi> </speaker><lb/>
            <p>Was i&#x017F;t das für ein unan&#x017F;tändiger Lärm?<lb/>
Sehen Sie nach, Pfifficus.</p><lb/>
            <stage> <hi rendition="#c">(Pfifficus ab.)</hi> </stage>
          </sp><lb/>
          <sp who="#JUSTM">
            <speaker> <hi rendition="#b">Ju&#x017F;tizmaier</hi> </speaker>
            <stage>(allein.)</stage><lb/>
            <p>Die&#x017F;er Pfifficus i&#x017F;t doch ein rechter E&#x017F;el; ich<lb/>
kann ihn beinah nicht brauchen. Wenn er nicht eine<lb/>
&#x017F;o &#x017F;chöne unortographi&#x017F;che Schrift hätte, &#x017F;o hätt&#x2019; ich<lb/>
ihn läng&#x017F;t entla&#x017F;&#x017F;en. Er &#x017F;chreibt aber &#x017F;o deutlich,<lb/>
daß man&#x2019;s kaum le&#x017F;en kann.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#PFI">
            <speaker> <hi rendition="#b">Pfifficus</hi> </speaker>
            <stage>(wieder eintretend.)</stage><lb/>
            <p>Zwei herzogliche Trabanten bringen den Kerl,<lb/>
der ge&#x017F;tern Nachts den Spektakel im Schloßgarten<lb/>
angefangen hat, damit ihn Herr Stadtrichter verneh-<lb/>
men und ab&#x017F;trafen kann.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#JUSTM">
            <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Ju&#x017F;tizmaier.</hi> </hi> </speaker><lb/>
            <p>Brav! herein damit, das i&#x017F;t ein intere&#x017F;&#x017F;anter<lb/>
Fall. Jch hoffe, daß ein Reat von Maje&#x017F;tätsbelei-<lb/>
digung dabei i&#x017F;t.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#PFI">
            <speaker> <hi rendition="#b">Pfifficus</hi> </speaker>
            <stage>(öffnet die Thür)</stage><lb/>
            <p>Herein mit dem Arre&#x017F;tanten!</p><lb/>
          </sp>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[233/0237] Juſtizmaier. Fiat Commiſſion extra muros, in loco Protokoll aufnehmen und ſo weiter. (Lärm draußen; man hört Kasperls Stimme, der ſchreit und ſchimpft.) Juſtizmaier. Was iſt das für ein unanſtändiger Lärm? Sehen Sie nach, Pfifficus. (Pfifficus ab.) Juſtizmaier (allein.) Dieſer Pfifficus iſt doch ein rechter Eſel; ich kann ihn beinah nicht brauchen. Wenn er nicht eine ſo ſchöne unortographiſche Schrift hätte, ſo hätt’ ich ihn längſt entlaſſen. Er ſchreibt aber ſo deutlich, daß man’s kaum leſen kann. Pfifficus (wieder eintretend.) Zwei herzogliche Trabanten bringen den Kerl, der geſtern Nachts den Spektakel im Schloßgarten angefangen hat, damit ihn Herr Stadtrichter verneh- men und abſtrafen kann. Juſtizmaier. Brav! herein damit, das iſt ein intereſſanter Fall. Jch hoffe, daß ein Reat von Majeſtätsbelei- digung dabei iſt. Pfifficus (öffnet die Thür) Herein mit dem Arreſtanten!

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein03_1869
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein03_1869/237
Zitationshilfe: Pocci, Franz von: Lustiges Komödienbüchlein. Bd. 3. München, 1869, S. 233. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein03_1869/237>, abgerufen am 15.08.2020.