Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pocci, Franz von: Lustiges Komödienbüchlein. Bd. 3. München, 1869.

Bild:
<< vorherige Seite
Hofdame.
Jn des Waldes Mitte?
Prinzessin.
Er ist's! beim Sternenlicht!
Hofdame.
Jst er's oder ist er's nicht?
Prinzessin.
Jch hör' der Tritte Rauschen.
Hofdame.
O könnt' ich mit ihm plauschen!
[Beide ziehen sich zurück.]
Kasperl
[in einen weißen Mantel gehüllt, tritt vorsichtig ein.]
Jetzt will ich es probiren
Und etwas musiciren,
Beim Tone meiner Geigen
Wird sich wohl Eine zeigen.
[Er phantasirt auf der Violine.]
Jch seh' schon Licht im ersten Stock,
Vielleicht kommt sie im Unterrock!
Zu ebner Erd wird's auch schon hell,
Erscheinet wohl die Hofmamsell?
Ja, ich sehe Licht. Holder Mond verdunkle dich!
[Eine Wolke verdeckt die Mondscheibe.]
Hofdame.
Jn des Waldes Mitte?
Prinzeſſin.
Er iſt’s! beim Sternenlicht!
Hofdame.
Jſt er’s oder iſt er’s nicht?
Prinzeſſin.
Jch hör’ der Tritte Rauſchen.
Hofdame.
O könnt’ ich mit ihm plauſchen!
[Beide ziehen ſich zurück.]
Kasperl
[in einen weißen Mantel gehüllt, tritt vorſichtig ein.]
Jetzt will ich es probiren
Und etwas muſiciren,
Beim Tone meiner Geigen
Wird ſich wohl Eine zeigen.
[Er phantaſirt auf der Violine.]
Jch ſeh’ ſchon Licht im erſten Stock,
Vielleicht kommt ſie im Unterrock!
Zu ebner Erd wird’s auch ſchon hell,
Erſcheinet wohl die Hofmamſell?
Ja, ich ſehe Licht. Holder Mond verdunkle dich!
[Eine Wolke verdeckt die Mondſcheibe.]
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0233" n="229"/>
            <sp who="#HDAM">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Hofdame.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Jn des Waldes Mitte?</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#PRINZE">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Prinze&#x017F;&#x017F;in.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Er i&#x017F;t&#x2019;s! beim Sternenlicht!</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#HDAM">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Hofdame.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>J&#x017F;t er&#x2019;s oder i&#x017F;t er&#x2019;s nicht?</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#PRINZE">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Prinze&#x017F;&#x017F;in.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Jch hör&#x2019; der Tritte Rau&#x017F;chen.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#HDAM">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Hofdame.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>O könnt&#x2019; ich mit ihm plau&#x017F;chen!</p><lb/>
              <stage> <hi rendition="#c">[Beide ziehen &#x017F;ich zurück.]</hi> </stage>
            </sp><lb/>
            <sp who="#KASPERL_LA">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Kasperl</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <stage> <hi rendition="#c">[in einen weißen Mantel gehüllt, tritt vor&#x017F;ichtig ein.]</hi> </stage><lb/>
              <lg type="poem">
                <lg n="1">
                  <l>Jetzt will ich es probiren</l><lb/>
                  <l>Und etwas mu&#x017F;iciren,</l><lb/>
                  <l>Beim Tone meiner Geigen</l><lb/>
                  <l>Wird &#x017F;ich wohl Eine zeigen.</l>
                </lg><lb/>
                <l>
                  <stage> <hi rendition="#c">[Er phanta&#x017F;irt auf der Violine.]</hi> </stage>
                </l><lb/>
                <lg n="2">
                  <l>Jch &#x017F;eh&#x2019; &#x017F;chon Licht im er&#x017F;ten Stock,</l><lb/>
                  <l>Vielleicht kommt &#x017F;ie im Unterrock!</l><lb/>
                  <l>Zu ebner Erd wird&#x2019;s auch &#x017F;chon hell,</l><lb/>
                  <l>Er&#x017F;cheinet wohl die Hofmam&#x017F;ell?</l>
                </lg>
              </lg><lb/>
              <p>Ja, ich &#x017F;ehe Licht. Holder Mond verdunkle dich!</p><lb/>
              <stage> <hi rendition="#c">[Eine Wolke verdeckt die Mond&#x017F;cheibe.]</hi> </stage><lb/>
            </sp>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[229/0233] Hofdame. Jn des Waldes Mitte? Prinzeſſin. Er iſt’s! beim Sternenlicht! Hofdame. Jſt er’s oder iſt er’s nicht? Prinzeſſin. Jch hör’ der Tritte Rauſchen. Hofdame. O könnt’ ich mit ihm plauſchen! [Beide ziehen ſich zurück.] Kasperl [in einen weißen Mantel gehüllt, tritt vorſichtig ein.] Jetzt will ich es probiren Und etwas muſiciren, Beim Tone meiner Geigen Wird ſich wohl Eine zeigen. [Er phantaſirt auf der Violine.] Jch ſeh’ ſchon Licht im erſten Stock, Vielleicht kommt ſie im Unterrock! Zu ebner Erd wird’s auch ſchon hell, Erſcheinet wohl die Hofmamſell? Ja, ich ſehe Licht. Holder Mond verdunkle dich! [Eine Wolke verdeckt die Mondſcheibe.]

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein03_1869
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein03_1869/233
Zitationshilfe: Pocci, Franz von: Lustiges Komödienbüchlein. Bd. 3. München, 1869, S. 229. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein03_1869/233>, abgerufen am 13.08.2020.