Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pocci, Franz von: Lustiges Komödienbüchlein. Bd. 3. München, 1869.

Bild:
<< vorherige Seite
Kasperl.
Morgen Abend, mein Conzert im Hoftheater!
Stimmen.
Bravo! Bravo! Vivat Spagatini!
(Ein Riesenbouquet wird mit andern in's Zimmer geworfen, das dem Kellner
an den Kopf fliegt und ihn umwirft.)
Kasperl.
Danke ergebenst, meine Herren; gehen Sie jetzt
nur ruhig nach Hause.

(Bravo und Gemurre draußen, der Lärm verliert sich.)
Kellner (aufstehend).
Dießmal hat die Beifallsbezeigung mich getroffen.
Hier aber öffnen Sie gefälligst das Billet, das ich
Jhnen zu überreichen habe.
Kasperl.
Ein Buillett? Lese er mir vor; meine Augen sind
von dem vielen Notenspielen etwas schwachmatt ge-
worden.
Kellner (liest).
"Großer, göttlicher Spagatini!"
"Jhr Ruf ging Jhnen voraus -- --
Kasperl.
Was? -- Wer ist mir vorausgegangen? Der
Ruf? Den kenn ich gar nit.
Kellner.
Jhr "Ruf" -- so zu sagen Jhr Renomme"
Kasperl.
Morgen Abend, mein Conzert im Hoftheater!
Stimmen.
Bravo! Bravo! Vivat Spagatini!
(Ein Rieſenbouquet wird mit andern in’s Zimmer geworfen, das dem Kellner
an den Kopf fliegt und ihn umwirft.)
Kasperl.
Danke ergebenſt, meine Herren; gehen Sie jetzt
nur ruhig nach Hauſe.

(Bravo und Gemurre draußen, der Lärm verliert ſich.)
Kellner (aufſtehend).
Dießmal hat die Beifallsbezeigung mich getroffen.
Hier aber öffnen Sie gefälligſt das Billet, das ich
Jhnen zu überreichen habe.
Kasperl.
Ein Buillett? Leſe er mir vor; meine Augen ſind
von dem vielen Notenſpielen etwas ſchwachmatt ge-
worden.
Kellner (liest).
„Großer, göttlicher Spagatini!‟
„Jhr Ruf ging Jhnen voraus — —
Kasperl.
Was? — Wer iſt mir vorausgegangen? Der
Ruf? Den kenn ich gar nit.
Kellner.
Jhr „Ruf‟ — ſo zu ſagen Jhr Renommé
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0220" n="216"/>
            <sp who="#KASPERL_LA">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Kasperl.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Morgen Abend, mein Conzert im Hoftheater!</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#STI">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Stimmen.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Bravo! Bravo! Vivat Spagatini!</p><lb/>
              <stage> <hi rendition="#c">(Ein Rie&#x017F;enbouquet wird mit andern in&#x2019;s Zimmer geworfen, das dem Kellner<lb/>
an den Kopf fliegt und ihn umwirft.)</hi> </stage>
            </sp><lb/>
            <sp who="#KASPERL_LA">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Kasperl.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Danke ergeben&#x017F;t, meine Herren; gehen Sie jetzt<lb/>
nur ruhig nach Hau&#x017F;e.</p><lb/>
              <stage> <hi rendition="#c">(Bravo und Gemurre draußen, der Lärm verliert &#x017F;ich.)</hi> </stage>
            </sp><lb/>
            <sp who="#KEL">
              <speaker> <hi rendition="#b">Kellner</hi> </speaker>
              <stage>(auf&#x017F;tehend).</stage><lb/>
              <p>Dießmal hat die Beifallsbezeigung <hi rendition="#g">mich</hi> getroffen.<lb/>
Hier aber öffnen Sie gefällig&#x017F;t das Billet, das ich<lb/>
Jhnen zu überreichen habe.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#KASPERL_LA">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Kasperl.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Ein Buillett? Le&#x017F;e er mir vor; meine Augen &#x017F;ind<lb/>
von dem vielen Noten&#x017F;pielen etwas &#x017F;chwachmatt ge-<lb/>
worden.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#KEL">
              <speaker> <hi rendition="#b">Kellner</hi> </speaker>
              <stage>(liest).</stage><lb/>
              <p>&#x201E;Großer, göttlicher Spagatini!&#x201F;<lb/>
&#x201E;Jhr Ruf ging Jhnen voraus &#x2014; &#x2014;</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#KASPERL_LA">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Kasperl.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Was? &#x2014; <hi rendition="#g">Wer</hi> i&#x017F;t mir vorausgegangen? Der<lb/><hi rendition="#g">Ruf?</hi> Den kenn ich gar nit.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#KEL">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Kellner.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Jhr &#x201E;Ruf&#x201F; &#x2014; &#x017F;o zu &#x017F;agen Jhr Renomm<hi rendition="#aq">é</hi>&#x201F;</p>
            </sp><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[216/0220] Kasperl. Morgen Abend, mein Conzert im Hoftheater! Stimmen. Bravo! Bravo! Vivat Spagatini! (Ein Rieſenbouquet wird mit andern in’s Zimmer geworfen, das dem Kellner an den Kopf fliegt und ihn umwirft.) Kasperl. Danke ergebenſt, meine Herren; gehen Sie jetzt nur ruhig nach Hauſe. (Bravo und Gemurre draußen, der Lärm verliert ſich.) Kellner (aufſtehend). Dießmal hat die Beifallsbezeigung mich getroffen. Hier aber öffnen Sie gefälligſt das Billet, das ich Jhnen zu überreichen habe. Kasperl. Ein Buillett? Leſe er mir vor; meine Augen ſind von dem vielen Notenſpielen etwas ſchwachmatt ge- worden. Kellner (liest). „Großer, göttlicher Spagatini!‟ „Jhr Ruf ging Jhnen voraus — — Kasperl. Was? — Wer iſt mir vorausgegangen? Der Ruf? Den kenn ich gar nit. Kellner. Jhr „Ruf‟ — ſo zu ſagen Jhr Renommé‟

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein03_1869
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein03_1869/220
Zitationshilfe: Pocci, Franz von: Lustiges Komödienbüchlein. Bd. 3. München, 1869, S. 216. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein03_1869/220>, abgerufen am 13.08.2020.