Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pocci, Franz von: Lustiges Komödienbüchlein. Bd. 3. München, 1869.

Bild:
<< vorherige Seite
Kellner.
Großer, unsterblicher Herr Spagatini! Das Pu-
blikum läßt sich nicht mehr halten, die ganze Stadt
wird ungeduldig. Man will -- man muß sie hören.
Eine Deputation der Repräsentanten der verschiedenen
Stände und Behörden ist draußen im Vorzimmer und
bittet um Entschluß, ob Sie heute oder morgen Jhr
Concert spirituel zu geben geneigt sind.
Kasperl.
Sagen Sie der Streputation mit den Präsenten,
daß ich von der Reise noch straplizirt bin und die
Herren nicht empfangen kann. Nach meinem Früh-
stück werde ich Antwort sagen. Jetzt bring' Er mir
nur gleich zwei Maß Caffee, drei halbe Bier, eine
Bouteille Wein, vier gebratene Hühner und ein Span-
ferkel.

Rufe draußen: Spagatini lebe hoch! Vivat!
Kellner.
Hören Dieselben, wie man im Vorzimmer Jhr
Hoch ausbringt und Vivat ruft?
Kasperl (öffnet die Mittelthüre etwas und ruft hinaus).
Jch danke, meine Herren, danke gehorsamst!
Stimmen (von Außen).
Hoch! Hoch! Hören lassen! Sehen lassen! Con-
zert geben! Bald! bald!
Kellner.
Großer, unſterblicher Herr Spagatini! Das Pu-
blikum läßt ſich nicht mehr halten, die ganze Stadt
wird ungeduldig. Man will — man muß ſie hören.
Eine Deputation der Repräſentanten der verſchiedenen
Stände und Behörden iſt draußen im Vorzimmer und
bittet um Entſchluß, ob Sie heute oder morgen Jhr
Concert spirituel zu geben geneigt ſind.
Kasperl.
Sagen Sie der Streputation mit den Präſenten,
daß ich von der Reiſe noch ſtraplizirt bin und die
Herren nicht empfangen kann. Nach meinem Früh-
ſtück werde ich Antwort ſagen. Jetzt bring’ Er mir
nur gleich zwei Maß Caffee, drei halbe Bier, eine
Bouteille Wein, vier gebratene Hühner und ein Span-
ferkel.

Rufe draußen: Spagatini lebe hoch! Vivat!
Kellner.
Hören Dieſelben, wie man im Vorzimmer Jhr
Hoch ausbringt und Vivat ruft?
Kasperl (öffnet die Mittelthüre etwas und ruft hinaus).
Jch danke, meine Herren, danke gehorſamſt!
Stimmen (von Außen).
Hoch! Hoch! Hören laſſen! Sehen laſſen! Con-
zert geben! Bald! bald!
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0219" n="215"/>
            <sp who="#KEL">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Kellner.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Großer, un&#x017F;terblicher Herr Spagatini! Das Pu-<lb/>
blikum läßt &#x017F;ich nicht mehr halten, die ganze Stadt<lb/>
wird ungeduldig. Man will &#x2014; man muß &#x017F;ie hören.<lb/>
Eine Deputation der Reprä&#x017F;entanten der ver&#x017F;chiedenen<lb/>
Stände und Behörden i&#x017F;t draußen im Vorzimmer und<lb/>
bittet um Ent&#x017F;chluß, ob Sie heute oder morgen Jhr<lb/><hi rendition="#aq">Concert spirituel</hi> zu geben geneigt &#x017F;ind.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#KASPERL_LA">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Kasperl.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Sagen Sie der Streputation mit den Prä&#x017F;enten,<lb/>
daß ich von der Rei&#x017F;e noch &#x017F;traplizirt bin und die<lb/>
Herren nicht empfangen kann. Nach meinem Früh-<lb/>
&#x017F;tück werde ich Antwort &#x017F;agen. Jetzt bring&#x2019; Er mir<lb/>
nur gleich zwei Maß Caffee, drei halbe Bier, eine<lb/>
Bouteille Wein, vier gebratene Hühner und ein Span-<lb/>
ferkel.</p><lb/>
              <stage> <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">Rufe draußen:</hi> Spagatini lebe hoch! Vivat!</hi> </stage>
            </sp><lb/>
            <sp who="#KEL">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Kellner.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Hören Die&#x017F;elben, wie man im Vorzimmer Jhr<lb/>
Hoch ausbringt und Vivat ruft?</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#KASPERL_LA">
              <speaker> <hi rendition="#b">Kasperl</hi> </speaker>
              <stage>(öffnet die Mittelthüre etwas und ruft hinaus).</stage><lb/>
              <p>Jch danke, meine Herren, danke gehor&#x017F;am&#x017F;t!</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#STI">
              <speaker> <hi rendition="#b">Stimmen</hi> </speaker>
              <stage>(von Außen).</stage><lb/>
              <p>Hoch! Hoch! Hören la&#x017F;&#x017F;en! Sehen la&#x017F;&#x017F;en! Con-<lb/>
zert geben! Bald! bald!</p>
            </sp><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[215/0219] Kellner. Großer, unſterblicher Herr Spagatini! Das Pu- blikum läßt ſich nicht mehr halten, die ganze Stadt wird ungeduldig. Man will — man muß ſie hören. Eine Deputation der Repräſentanten der verſchiedenen Stände und Behörden iſt draußen im Vorzimmer und bittet um Entſchluß, ob Sie heute oder morgen Jhr Concert spirituel zu geben geneigt ſind. Kasperl. Sagen Sie der Streputation mit den Präſenten, daß ich von der Reiſe noch ſtraplizirt bin und die Herren nicht empfangen kann. Nach meinem Früh- ſtück werde ich Antwort ſagen. Jetzt bring’ Er mir nur gleich zwei Maß Caffee, drei halbe Bier, eine Bouteille Wein, vier gebratene Hühner und ein Span- ferkel. Rufe draußen: Spagatini lebe hoch! Vivat! Kellner. Hören Dieſelben, wie man im Vorzimmer Jhr Hoch ausbringt und Vivat ruft? Kasperl (öffnet die Mittelthüre etwas und ruft hinaus). Jch danke, meine Herren, danke gehorſamſt! Stimmen (von Außen). Hoch! Hoch! Hören laſſen! Sehen laſſen! Con- zert geben! Bald! bald!

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein03_1869
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein03_1869/219
Zitationshilfe: Pocci, Franz von: Lustiges Komödienbüchlein. Bd. 3. München, 1869, S. 215. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein03_1869/219>, abgerufen am 03.08.2020.