Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Perthes, Friedrich Christoph: Der deutsche Buchhandel als Bedingung des Daseyns einer deutschen Literatur. 1816.

Bild:
<< vorherige Seite

Die Kosten zum Druck der Werke trägt in
Deutschland

keine Regierung,
kein Gönner,
keine Academie, kein Institut.
Die Möglichkeit, daß Werke des Geistes erscheinen,
bewirkt allein der deutsche Buchhandel, der, von einem
Punkte, dem Stapel-Ort Leipzig, ausgehend, nach den
verstecktesten Winkeln hin reicht und von da aus, auf
jenen einen Punct rückwirkend, das Gesammt-Publi¬
kum zu Erlangung literarischer Zwecke in Anspruch
nimmt.

Die zweyte Bedingung:

Entschädigung der Autoren für Be¬
kanntmachung und Herausgabe
ihrer Schriften
.

An der Gerechtigkeit und Billigkeit einer Ent¬
schädigung der Autoren ist wohl selten gezweifelt wor¬
den und es läßt sich geschichtlich und an Beyspielen
anderer Länder erweisen, daß es ohne dieselbe um die
geistige Würde und Freyheit der Autoren gethan wäre.

Ehre und Unsterblichkeit ist Lohn für Geist,
Talent und Anstrengung der daraus entspringenden
Kräfte; aber die gelieferten Entdeckungen und Er¬
findungen, die gegebenen Aufklärungen, Darstellungen,
Erbauungen, Erhebungen, Erheiterungen sind die Zeit¬
genossen zu vergelten schuldig, denn der Autor opfert

Die Koſten zum Druck der Werke traͤgt in
Deutſchland

keine Regierung,
kein Goͤnner,
keine Academie, kein Inſtitut.
Die Moͤglichkeit, daß Werke des Geiſtes erſcheinen,
bewirkt allein der deutſche Buchhandel, der, von einem
Punkte, dem Stapel-Ort Leipzig, ausgehend, nach den
verſteckteſten Winkeln hin reicht und von da aus, auf
jenen einen Punct ruͤckwirkend, das Geſammt-Publi¬
kum zu Erlangung literariſcher Zwecke in Anſpruch
nimmt.

Die zweyte Bedingung:

Entſchaͤdigung der Autoren fuͤr Be¬
kanntmachung und Herausgabe
ihrer Schriften
.

An der Gerechtigkeit und Billigkeit einer Ent¬
ſchaͤdigung der Autoren iſt wohl ſelten gezweifelt wor¬
den und es laͤßt ſich geſchichtlich und an Beyſpielen
anderer Laͤnder erweiſen, daß es ohne dieſelbe um die
geiſtige Wuͤrde und Freyheit der Autoren gethan waͤre.

Ehre und Unſterblichkeit iſt Lohn fuͤr Geiſt,
Talent und Anſtrengung der daraus entſpringenden
Kraͤfte; aber die gelieferten Entdeckungen und Er¬
findungen, die gegebenen Aufklaͤrungen, Darſtellungen,
Erbauungen, Erhebungen, Erheiterungen ſind die Zeit¬
genoſſen zu vergelten ſchuldig, denn der Autor opfert

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0013" n="7"/>
          <p>Die Ko&#x017F;ten zum Druck der Werke tra&#x0364;gt in<lb/>
Deut&#x017F;chland<lb/><list><item>keine Regierung,</item><lb/><item>kein Go&#x0364;nner,</item><lb/><item>keine Academie, kein In&#x017F;titut.</item></list><lb/>
Die Mo&#x0364;glichkeit, daß Werke des Gei&#x017F;tes er&#x017F;cheinen,<lb/>
bewirkt allein der deut&#x017F;che Buchhandel, der, von einem<lb/>
Punkte, dem Stapel-Ort Leipzig, ausgehend, nach den<lb/>
ver&#x017F;teckte&#x017F;ten Winkeln hin reicht und von da aus, auf<lb/>
jenen einen Punct ru&#x0364;ckwirkend, das Ge&#x017F;ammt-Publi¬<lb/>
kum zu Erlangung literari&#x017F;cher Zwecke in An&#x017F;pruch<lb/>
nimmt.</p><lb/>
          <p>Die zweyte Bedingung:</p><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#g">Ent&#x017F;cha&#x0364;digung der Autoren fu&#x0364;r Be¬<lb/>
kanntmachung und Herausgabe<lb/>
ihrer Schriften</hi>.</item>
          </list><lb/>
          <p>An der Gerechtigkeit und Billigkeit einer Ent¬<lb/>
&#x017F;cha&#x0364;digung der Autoren i&#x017F;t wohl &#x017F;elten gezweifelt wor¬<lb/>
den und es la&#x0364;ßt &#x017F;ich ge&#x017F;chichtlich und an Bey&#x017F;pielen<lb/>
anderer La&#x0364;nder erwei&#x017F;en, daß es ohne die&#x017F;elbe um die<lb/>
gei&#x017F;tige Wu&#x0364;rde und Freyheit der Autoren gethan wa&#x0364;re.</p><lb/>
          <p>Ehre und Un&#x017F;terblichkeit i&#x017F;t Lohn fu&#x0364;r Gei&#x017F;t,<lb/>
Talent und An&#x017F;trengung der daraus ent&#x017F;pringenden<lb/>
Kra&#x0364;fte; aber die gelieferten Entdeckungen und Er¬<lb/>
findungen, die gegebenen Aufkla&#x0364;rungen, Dar&#x017F;tellungen,<lb/>
Erbauungen, Erhebungen, Erheiterungen &#x017F;ind die Zeit¬<lb/>
geno&#x017F;&#x017F;en zu vergelten &#x017F;chuldig, denn der Autor opfert<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[7/0013] Die Koſten zum Druck der Werke traͤgt in Deutſchland keine Regierung, kein Goͤnner, keine Academie, kein Inſtitut. Die Moͤglichkeit, daß Werke des Geiſtes erſcheinen, bewirkt allein der deutſche Buchhandel, der, von einem Punkte, dem Stapel-Ort Leipzig, ausgehend, nach den verſteckteſten Winkeln hin reicht und von da aus, auf jenen einen Punct ruͤckwirkend, das Geſammt-Publi¬ kum zu Erlangung literariſcher Zwecke in Anſpruch nimmt. Die zweyte Bedingung: Entſchaͤdigung der Autoren fuͤr Be¬ kanntmachung und Herausgabe ihrer Schriften. An der Gerechtigkeit und Billigkeit einer Ent¬ ſchaͤdigung der Autoren iſt wohl ſelten gezweifelt wor¬ den und es laͤßt ſich geſchichtlich und an Beyſpielen anderer Laͤnder erweiſen, daß es ohne dieſelbe um die geiſtige Wuͤrde und Freyheit der Autoren gethan waͤre. Ehre und Unſterblichkeit iſt Lohn fuͤr Geiſt, Talent und Anſtrengung der daraus entſpringenden Kraͤfte; aber die gelieferten Entdeckungen und Er¬ findungen, die gegebenen Aufklaͤrungen, Darſtellungen, Erbauungen, Erhebungen, Erheiterungen ſind die Zeit¬ genoſſen zu vergelten ſchuldig, denn der Autor opfert

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/perthes_buchhandel_1816
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/perthes_buchhandel_1816/13
Zitationshilfe: Perthes, Friedrich Christoph: Der deutsche Buchhandel als Bedingung des Daseyns einer deutschen Literatur. 1816, S. 7. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/perthes_buchhandel_1816/13>, abgerufen am 21.10.2019.