Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Jean Paul: D. Katzenbergers Badereise. Bd. 1. Heidelberg, 1809.

Bild:
<< vorherige Seite

den Augen der Vernunft ist das Pflaster ein
Pfefferkuchen, wie ein anderer im Herzogthume
mir ein noch geistigerer."

"Ich gestehe -- versetzte der sich leicht ekelnde
Dichter schnell, um nur dem bösen Bilde zu ent-
springen -- daß mich Ihr Bedienter mit seinem
langen Schlepp-Rocke fast komisch interessirt.
Wie ich ihm nachsah, schien er mir ordentlich auf
Knien zu gehen, wie ein Sieger zum Tempel
des Jupiter capitolinus oder aus der Erde zu
wachsen."

Freundlich antwortete Katzenberger: "Ich
habe es gern, wenn meine Leute mir oder an-
dern lächerlich vorkommen, weil man doch etwas
hat alsdann. Mein Flex trägt nun von Geburt
an glücklicherweise kurze Dachs-Beine, und
auch diese sogar äußerst zirkumflektiert, daß wenn
sein Rock lang genug ist, sein Steiß und sein
Weg, ohne daß er nur sitzt, halb beysammen
bleiben. Diesen komischen Schein seiner Trauer-
schleppe nutz' ich ökonomisch. Ich habe nämlich
einen und denselben längsten Lakeienrock, den
jeder tragen muß, Goliath wie David. Diese

den Augen der Vernunft iſt das Pflaſter ein
Pfefferkuchen, wie ein anderer im Herzogthume
mir ein noch geiſtigerer.”

„Ich geſtehe — verſetzte der ſich leicht ekelnde
Dichter ſchnell, um nur dem boͤſen Bilde zu ent-
ſpringen — daß mich Ihr Bedienter mit ſeinem
langen Schlepp-Rocke faſt komiſch intereſſirt.
Wie ich ihm nachſah, ſchien er mir ordentlich auf
Knien zu gehen, wie ein Sieger zum Tempel
des Jupiter capitolinus oder aus der Erde zu
wachſen.”

Freundlich antwortete Katzenberger: „Ich
habe es gern, wenn meine Leute mir oder an-
dern laͤcherlich vorkommen, weil man doch etwas
hat alsdann. Mein Flex traͤgt nun von Geburt
an gluͤcklicherweiſe kurze Dachs-Beine, und
auch dieſe ſogar aͤußerſt zirkumflektiert, daß wenn
ſein Rock lang genug iſt, ſein Steiß und ſein
Weg, ohne daß er nur ſitzt, halb beyſammen
bleiben. Dieſen komiſchen Schein ſeiner Trauer-
ſchleppe nutz’ ich oͤkonomiſch. Ich habe nämlich
einen und denſelben laͤngſten Lakeienrock, den
jeder tragen muß, Goliath wie David. Dieſe

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0048" n="30"/>
den Augen der Vernunft i&#x017F;t das Pfla&#x017F;ter ein<lb/>
Pfefferkuchen, wie ein anderer im Herzogthume<lb/>
mir ein noch gei&#x017F;tigerer.&#x201D;</p><lb/>
            <p>&#x201E;Ich ge&#x017F;tehe &#x2014; ver&#x017F;etzte der &#x017F;ich leicht ekelnde<lb/>
Dichter &#x017F;chnell, um nur dem bo&#x0364;&#x017F;en Bilde zu ent-<lb/>
&#x017F;pringen &#x2014; daß mich Ihr Bedienter mit &#x017F;einem<lb/>
langen Schlepp-Rocke fa&#x017F;t komi&#x017F;ch intere&#x017F;&#x017F;irt.<lb/>
Wie ich ihm nach&#x017F;ah, &#x017F;chien er mir ordentlich auf<lb/>
Knien zu gehen, wie ein Sieger zum Tempel<lb/>
des <hi rendition="#aq">Jupiter capitolinus</hi> oder aus der Erde zu<lb/>
wach&#x017F;en.&#x201D;</p><lb/>
            <p>Freundlich antwortete Katzenberger: &#x201E;Ich<lb/>
habe es gern, wenn meine Leute mir oder an-<lb/>
dern la&#x0364;cherlich vorkommen, weil man doch etwas<lb/>
hat alsdann. Mein Flex tra&#x0364;gt nun von Geburt<lb/>
an glu&#x0364;cklicherwei&#x017F;e kurze Dachs-Beine, und<lb/>
auch die&#x017F;e &#x017F;ogar a&#x0364;ußer&#x017F;t zirkumflektiert, daß wenn<lb/>
&#x017F;ein Rock lang genug i&#x017F;t, &#x017F;ein Steiß und &#x017F;ein<lb/>
Weg, ohne daß er nur &#x017F;itzt, halb bey&#x017F;ammen<lb/>
bleiben. Die&#x017F;en komi&#x017F;chen Schein &#x017F;einer Trauer-<lb/>
&#x017F;chleppe nutz&#x2019; ich o&#x0364;konomi&#x017F;ch. Ich habe nämlich<lb/>
einen und den&#x017F;elben la&#x0364;ng&#x017F;ten Lakeienrock, den<lb/>
jeder tragen muß, Goliath wie David. Die&#x017F;e<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[30/0048] den Augen der Vernunft iſt das Pflaſter ein Pfefferkuchen, wie ein anderer im Herzogthume mir ein noch geiſtigerer.” „Ich geſtehe — verſetzte der ſich leicht ekelnde Dichter ſchnell, um nur dem boͤſen Bilde zu ent- ſpringen — daß mich Ihr Bedienter mit ſeinem langen Schlepp-Rocke faſt komiſch intereſſirt. Wie ich ihm nachſah, ſchien er mir ordentlich auf Knien zu gehen, wie ein Sieger zum Tempel des Jupiter capitolinus oder aus der Erde zu wachſen.” Freundlich antwortete Katzenberger: „Ich habe es gern, wenn meine Leute mir oder an- dern laͤcherlich vorkommen, weil man doch etwas hat alsdann. Mein Flex traͤgt nun von Geburt an gluͤcklicherweiſe kurze Dachs-Beine, und auch dieſe ſogar aͤußerſt zirkumflektiert, daß wenn ſein Rock lang genug iſt, ſein Steiß und ſein Weg, ohne daß er nur ſitzt, halb beyſammen bleiben. Dieſen komiſchen Schein ſeiner Trauer- ſchleppe nutz’ ich oͤkonomiſch. Ich habe nämlich einen und denſelben laͤngſten Lakeienrock, den jeder tragen muß, Goliath wie David. Dieſe

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/paul_katzenberger01_1809
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/paul_katzenberger01_1809/48
Zitationshilfe: Jean Paul: D. Katzenbergers Badereise. Bd. 1. Heidelberg, 1809, S. 30. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/paul_katzenberger01_1809/48>, abgerufen am 22.08.2019.