Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Jean Paul: D. Katzenbergers Badereise. Bd. 1. Heidelberg, 1809.

Bild:
<< vorherige Seite

gangenheit. Im Hause eines Todten, aber
nicht eines Sterbenden kann man schlafen. Daß
Kato in der Nacht vor seinem Entleiben schlief
-- wie die Seitenraupe vor der Einpuppung --
ja schnarchte, ist schwerer, als was er nachher
that. Daß Papst Klemens XIIII *) am Mor-
gen vor seiner Krönung geschlafen, merkt die
Weltgeschichte mit Recht an; denn am Abende
darauf, da er auf dem Stuhle saß, war es ganz
leicht; auf dem Wege zum Throne und auf des-
sen Stufen wird überall weniger geschlafen und
das Auge zugemacht, als eben in den weichsten
Betten der Ehren und lits de justice. Euere
Vergangenheit könnt ihr daher -- zu große Tie-
fen und Höhen darin ausgenommen -- mit Vor-
theil durchlaufen; aber nicht an den kleinsten
Plan und Brief und Aufsatz des nächsten Mor-
gens denken.

8) Für manche geübte gewandte Geister im
Kopfe mag das wildeste Springen von Gegen-

*) So, aber nicht xiv, und so viiii, nicht aber ix u. s.
muß vor jedem obigen Einschlafen geschrieben werden,
wenn man nicht vom Denken erwachen will.

gangenheit. Im Hauſe eines Todten, aber
nicht eines Sterbenden kann man ſchlafen. Daß
Kato in der Nacht vor ſeinem Entleiben ſchlief
— wie die Seitenraupe vor der Einpuppung —
ja ſchnarchte, iſt ſchwerer, als was er nachher
that. Daß Papſt Klemens XIIII *) am Mor-
gen vor ſeiner Kroͤnung geſchlafen, merkt die
Weltgeſchichte mit Recht an; denn am Abende
darauf, da er auf dem Stuhle ſaß, war es ganz
leicht; auf dem Wege zum Throne und auf deſ-
ſen Stufen wird uͤberall weniger geſchlafen und
das Auge zugemacht, als eben in den weichſten
Betten der Ehren und lits de justice. Euere
Vergangenheit könnt ihr daher — zu große Tie-
fen und Hoͤhen darin ausgenommen — mit Vor-
theil durchlaufen; aber nicht an den kleinſten
Plan und Brief und Aufſatz des naͤchſten Mor-
gens denken.

8) Fuͤr manche geuͤbte gewandte Geiſter im
Kopfe mag das wildeſte Springen von Gegen-

*) So, aber nicht xiv, und ſo viiii, nicht aber ix u. ſ.
muß vor jedem obigen Einſchlafen geſchrieben werden,
wenn man nicht vom Denken erwachen will.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0248" n="230"/>
gangenheit. Im Hau&#x017F;e eines Todten, aber<lb/>
nicht eines Sterbenden kann man &#x017F;chlafen. Daß<lb/>
Kato in der Nacht vor &#x017F;einem Entleiben &#x017F;chlief<lb/>
&#x2014; wie die Seitenraupe vor der Einpuppung &#x2014;<lb/>
ja &#x017F;chnarchte, i&#x017F;t &#x017F;chwerer, als was er nachher<lb/>
that. Daß Pap&#x017F;t Klemens <hi rendition="#aq">XIIII</hi> <note place="foot" n="*)">So, aber nicht <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">xiv</hi>,</hi></hi> und &#x017F;o <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">viiii</hi>,</hi></hi> nicht aber <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">ix</hi></hi></hi> u. &#x017F;.<lb/>
muß vor jedem obigen Ein&#x017F;chlafen ge&#x017F;chrieben werden,<lb/>
wenn man nicht vom Denken erwachen will.</note> am Mor-<lb/>
gen vor &#x017F;einer Kro&#x0364;nung ge&#x017F;chlafen, merkt die<lb/>
Weltge&#x017F;chichte mit Recht an; denn am Abende<lb/>
darauf, da er auf dem Stuhle &#x017F;aß, war es ganz<lb/>
leicht; auf dem Wege zum Throne und auf de&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en Stufen wird u&#x0364;berall weniger ge&#x017F;chlafen und<lb/><hi rendition="#g">das</hi> Auge zugemacht, als eben in den weich&#x017F;ten<lb/>
Betten der Ehren und <hi rendition="#aq">lits de justice</hi>. Euere<lb/>
Vergangenheit könnt ihr daher &#x2014; zu große Tie-<lb/>
fen und Ho&#x0364;hen darin ausgenommen &#x2014; mit Vor-<lb/>
theil durchlaufen; aber nicht an den klein&#x017F;ten<lb/>
Plan und Brief und Auf&#x017F;atz des na&#x0364;ch&#x017F;ten Mor-<lb/>
gens denken.</p><lb/>
        <p>8) Fu&#x0364;r manche geu&#x0364;bte gewandte Gei&#x017F;ter im<lb/>
Kopfe mag das wilde&#x017F;te Springen von Gegen-<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[230/0248] gangenheit. Im Hauſe eines Todten, aber nicht eines Sterbenden kann man ſchlafen. Daß Kato in der Nacht vor ſeinem Entleiben ſchlief — wie die Seitenraupe vor der Einpuppung — ja ſchnarchte, iſt ſchwerer, als was er nachher that. Daß Papſt Klemens XIIII *) am Mor- gen vor ſeiner Kroͤnung geſchlafen, merkt die Weltgeſchichte mit Recht an; denn am Abende darauf, da er auf dem Stuhle ſaß, war es ganz leicht; auf dem Wege zum Throne und auf deſ- ſen Stufen wird uͤberall weniger geſchlafen und das Auge zugemacht, als eben in den weichſten Betten der Ehren und lits de justice. Euere Vergangenheit könnt ihr daher — zu große Tie- fen und Hoͤhen darin ausgenommen — mit Vor- theil durchlaufen; aber nicht an den kleinſten Plan und Brief und Aufſatz des naͤchſten Mor- gens denken. 8) Fuͤr manche geuͤbte gewandte Geiſter im Kopfe mag das wildeſte Springen von Gegen- *) So, aber nicht xiv, und ſo viiii, nicht aber ix u. ſ. muß vor jedem obigen Einſchlafen geſchrieben werden, wenn man nicht vom Denken erwachen will.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/paul_katzenberger01_1809
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/paul_katzenberger01_1809/248
Zitationshilfe: Jean Paul: D. Katzenbergers Badereise. Bd. 1. Heidelberg, 1809, S. 230. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/paul_katzenberger01_1809/248>, abgerufen am 19.09.2019.