Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Jean Paul: D. Katzenbergers Badereise. Bd. 1. Heidelberg, 1809.

Bild:
<< vorherige Seite

Dieses Vermögen, nicht zu denken, kann also
nicht überall bey der eleganten und denkenden
Welt vorausgesetzt werden. Die Juden haben
unter ihren hundert Danksagungen an jedem
Tage, auch eine bey dem Krähen des Hahns,
worin sie Gott preisen, daß er den Menschen
hohl erschaffen, desgleichen löcherig. Jeder
elegante Welt-Mensch wird bis zu einem gewis-
sen Grade -- bis zum Kopfe -- in das Dank-
gebet einfallen, weil er in der That keine Lücken
in der Welt lieber auszufüllen sucht als seine
eignen.

Allein nicht jeder hat Abends das Glück,
hohl zu seyn, und also, da die Leerheit des Ma-
gens nicht halb so sehr als die des Kopfes das
Einschlafen begünstigt, letzteres zu erringen.
Es müssen folglich brauchbarere Anleitungen, den
Kopf wie einen Barometer luftleer zu machen,
damit darin das zarte elektrische Licht der Träume
in seinem Aether schimmere, von mir angege-
ben werden.

Wenn alle Einschlafs-Mittel, nach den vori-
gen Absätzen, d. h. Grundsätzen in solchen be-

Dieſes Vermoͤgen, nicht zu denken, kann alſo
nicht uͤberall bey der eleganten und denkenden
Welt vorausgeſetzt werden. Die Juden haben
unter ihren hundert Dankſagungen an jedem
Tage, auch eine bey dem Kraͤhen des Hahns,
worin ſie Gott preiſen, daß er den Menſchen
hohl erſchaffen, desgleichen löcherig. Jeder
elegante Welt-Menſch wird bis zu einem gewiſ-
ſen Grade — bis zum Kopfe — in das Dank-
gebet einfallen, weil er in der That keine Luͤcken
in der Welt lieber auszufuͤllen ſucht als ſeine
eignen.

Allein nicht jeder hat Abends das Gluͤck,
hohl zu ſeyn, und alſo, da die Leerheit des Ma-
gens nicht halb ſo ſehr als die des Kopfes das
Einſchlafen beguͤnſtigt, letzteres zu erringen.
Es muͤſſen folglich brauchbarere Anleitungen, den
Kopf wie einen Barometer luftleer zu machen,
damit darin das zarte elektriſche Licht der Traͤume
in ſeinem Aether ſchimmere, von mir angege-
ben werden.

Wenn alle Einſchlafs-Mittel, nach den vori-
gen Abſaͤtzen, d. h. Grundſaͤtzen in ſolchen be-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0239" n="221"/>
Die&#x017F;es Vermo&#x0364;gen, nicht zu denken, kann al&#x017F;o<lb/>
nicht u&#x0364;berall bey der eleganten und denkenden<lb/>
Welt vorausge&#x017F;etzt werden. Die Juden haben<lb/>
unter ihren hundert Dank&#x017F;agungen an jedem<lb/>
Tage, auch eine bey dem Kra&#x0364;hen des Hahns,<lb/>
worin &#x017F;ie Gott prei&#x017F;en, daß er den Men&#x017F;chen<lb/><hi rendition="#g">hohl</hi> er&#x017F;chaffen, desgleichen löcherig. Jeder<lb/>
elegante Welt-Men&#x017F;ch wird bis zu einem gewi&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en Grade &#x2014; bis zum Kopfe &#x2014; in das Dank-<lb/>
gebet einfallen, weil er in der That keine Lu&#x0364;cken<lb/>
in der Welt lieber auszufu&#x0364;llen &#x017F;ucht als &#x017F;eine<lb/>
eignen.</p><lb/>
        <p>Allein nicht jeder hat Abends das Glu&#x0364;ck,<lb/>
hohl zu &#x017F;eyn, und al&#x017F;o, da die Leerheit des Ma-<lb/>
gens nicht halb &#x017F;o &#x017F;ehr als die des Kopfes das<lb/>
Ein&#x017F;chlafen begu&#x0364;n&#x017F;tigt, letzteres zu erringen.<lb/>
Es mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en folglich brauchbarere Anleitungen, den<lb/>
Kopf wie einen Barometer luftleer zu machen,<lb/>
damit darin das zarte elektri&#x017F;che Licht der Tra&#x0364;ume<lb/>
in &#x017F;einem Aether &#x017F;chimmere, von mir angege-<lb/>
ben werden.</p><lb/>
        <p>Wenn alle Ein&#x017F;chlafs-Mittel, nach den vori-<lb/>
gen Ab&#x017F;a&#x0364;tzen, d. h. Grund&#x017F;a&#x0364;tzen in &#x017F;olchen be-<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[221/0239] Dieſes Vermoͤgen, nicht zu denken, kann alſo nicht uͤberall bey der eleganten und denkenden Welt vorausgeſetzt werden. Die Juden haben unter ihren hundert Dankſagungen an jedem Tage, auch eine bey dem Kraͤhen des Hahns, worin ſie Gott preiſen, daß er den Menſchen hohl erſchaffen, desgleichen löcherig. Jeder elegante Welt-Menſch wird bis zu einem gewiſ- ſen Grade — bis zum Kopfe — in das Dank- gebet einfallen, weil er in der That keine Luͤcken in der Welt lieber auszufuͤllen ſucht als ſeine eignen. Allein nicht jeder hat Abends das Gluͤck, hohl zu ſeyn, und alſo, da die Leerheit des Ma- gens nicht halb ſo ſehr als die des Kopfes das Einſchlafen beguͤnſtigt, letzteres zu erringen. Es muͤſſen folglich brauchbarere Anleitungen, den Kopf wie einen Barometer luftleer zu machen, damit darin das zarte elektriſche Licht der Traͤume in ſeinem Aether ſchimmere, von mir angege- ben werden. Wenn alle Einſchlafs-Mittel, nach den vori- gen Abſaͤtzen, d. h. Grundſaͤtzen in ſolchen be-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/paul_katzenberger01_1809
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/paul_katzenberger01_1809/239
Zitationshilfe: Jean Paul: D. Katzenbergers Badereise. Bd. 1. Heidelberg, 1809, S. 221. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/paul_katzenberger01_1809/239>, abgerufen am 16.09.2019.