Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Jean Paul: D. Katzenbergers Badereise. Bd. 1. Heidelberg, 1809.

Bild:
<< vorherige Seite

det sich von spanischen und italienischen Aehnlich-
keiten geschmeichelt. Gerade für die zwey größ-
ten Welttheile der eleganten Welt, sind urdeut-
sche Namen Geschenke. Erstlich für die Weiber. --
Ein schöner Taufname z. B. (Amala oder unbe-
fleckt) ist die einzige Schönheit, die ihnen Män-
ner und Jahre nicht rauben. Zweytens für
Fürsten. -- Bekanntlich haben sie keine andere
als Taufnamen, aber deren viele (Kaiser Jo-
seph hieß noch: Benedikt August Johann Anton
Michael Adam) und sie regieren mit einem da-
von (wie man aus dem Unterschreiben sieht) die
Länder. Ein wohllautender Taufname aber,
z. B. Theodulph (Volks- oder erhabener Helfer),
könnte gewiß über der Unterschrift des Ministers,
dessen angeborner Name selten so lieblich klingen
kann, als ein gewählter, die schönsten Kon-
traste machen.

Auch Vätern überhaupt sollten Taufnamen
mehr anliegen, da sie bey diesen das Verdienst,
sie gegeben zu haben, herrlicher außer Zweifel

det ſich von ſpaniſchen und italieniſchen Aehnlich-
keiten geſchmeichelt. Gerade fuͤr die zwey groͤß-
ten Welttheile der eleganten Welt, ſind urdeut-
ſche Namen Geſchenke. Erſtlich fuͤr die Weiber. —
Ein ſchoͤner Taufname z. B. (Amala oder unbe-
fleckt) iſt die einzige Schönheit, die ihnen Maͤn-
ner und Jahre nicht rauben. Zweytens fuͤr
Fuͤrſten. — Bekanntlich haben ſie keine andere
als Taufnamen, aber deren viele (Kaiſer Jo-
ſeph hieß noch: Benedikt Auguſt Johann Anton
Michael Adam) und ſie regieren mit einem da-
von (wie man aus dem Unterſchreiben ſieht) die
Laͤnder. Ein wohllautender Taufname aber,
z. B. Theodulph (Volks- oder erhabener Helfer),
koͤnnte gewiß uͤber der Unterſchrift des Miniſters,
deſſen angeborner Name ſelten ſo lieblich klingen
kann, als ein gewaͤhlter, die ſchoͤnſten Kon-
traſte machen.

Auch Vaͤtern uͤberhaupt ſollten Taufnamen
mehr anliegen, da ſie bey dieſen das Verdienſt,
ſie gegeben zu haben, herrlicher außer Zweifel

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0214" n="196"/>
det &#x017F;ich von &#x017F;pani&#x017F;chen und italieni&#x017F;chen Aehnlich-<lb/>
keiten ge&#x017F;chmeichelt. Gerade fu&#x0364;r die zwey gro&#x0364;ß-<lb/>
ten Welttheile der eleganten Welt, &#x017F;ind urdeut-<lb/>
&#x017F;che Namen Ge&#x017F;chenke. Er&#x017F;tlich fu&#x0364;r die Weiber. &#x2014;<lb/>
Ein &#x017F;cho&#x0364;ner Taufname z. B. (Amala oder unbe-<lb/>
fleckt) i&#x017F;t die einzige Schönheit, die ihnen Ma&#x0364;n-<lb/>
ner und Jahre nicht rauben. Zweytens fu&#x0364;r<lb/>
Fu&#x0364;r&#x017F;ten. &#x2014; Bekanntlich haben &#x017F;ie keine andere<lb/>
als Taufnamen, aber deren viele (Kai&#x017F;er Jo-<lb/>
&#x017F;eph hieß noch: Benedikt Augu&#x017F;t Johann Anton<lb/>
Michael Adam) und &#x017F;ie regieren mit einem da-<lb/>
von (wie man aus dem Unter&#x017F;chreiben &#x017F;ieht) die<lb/>
La&#x0364;nder. Ein wohllautender Taufname aber,<lb/>
z. B. Theodulph (Volks- oder erhabener Helfer),<lb/>
ko&#x0364;nnte gewiß u&#x0364;ber der Unter&#x017F;chrift des Mini&#x017F;ters,<lb/>
de&#x017F;&#x017F;en angeborner Name &#x017F;elten &#x017F;o lieblich klingen<lb/>
kann, als ein gewa&#x0364;hlter, die &#x017F;cho&#x0364;n&#x017F;ten Kon-<lb/>
tra&#x017F;te machen.</p><lb/>
        <p>Auch Va&#x0364;tern u&#x0364;berhaupt &#x017F;ollten Taufnamen<lb/>
mehr anliegen, da &#x017F;ie bey die&#x017F;en das Verdien&#x017F;t,<lb/>
&#x017F;ie gegeben zu haben, herrlicher außer Zweifel<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[196/0214] det ſich von ſpaniſchen und italieniſchen Aehnlich- keiten geſchmeichelt. Gerade fuͤr die zwey groͤß- ten Welttheile der eleganten Welt, ſind urdeut- ſche Namen Geſchenke. Erſtlich fuͤr die Weiber. — Ein ſchoͤner Taufname z. B. (Amala oder unbe- fleckt) iſt die einzige Schönheit, die ihnen Maͤn- ner und Jahre nicht rauben. Zweytens fuͤr Fuͤrſten. — Bekanntlich haben ſie keine andere als Taufnamen, aber deren viele (Kaiſer Jo- ſeph hieß noch: Benedikt Auguſt Johann Anton Michael Adam) und ſie regieren mit einem da- von (wie man aus dem Unterſchreiben ſieht) die Laͤnder. Ein wohllautender Taufname aber, z. B. Theodulph (Volks- oder erhabener Helfer), koͤnnte gewiß uͤber der Unterſchrift des Miniſters, deſſen angeborner Name ſelten ſo lieblich klingen kann, als ein gewaͤhlter, die ſchoͤnſten Kon- traſte machen. Auch Vaͤtern uͤberhaupt ſollten Taufnamen mehr anliegen, da ſie bey dieſen das Verdienſt, ſie gegeben zu haben, herrlicher außer Zweifel

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/paul_katzenberger01_1809
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/paul_katzenberger01_1809/214
Zitationshilfe: Jean Paul: D. Katzenbergers Badereise. Bd. 1. Heidelberg, 1809, S. 196. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/paul_katzenberger01_1809/214>, abgerufen am 16.09.2019.