Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Patzig, Gotthilf: Vorträge über physische Geographie des Freiherrn Alexander von Humbold: gehalten im großen Hörsaale des Universitäts-Gebäudes zu Berlin im Wintersemester 1827/28 vom 3ten Novbr. 1827. bis 26 April 1828. Aus schriftlichen Notizen nach jedem Vortrage zusammengestellt vom Rechnungsrath Gotthilf Friedrich Patzig. Berlin, 1827/28. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.]

Bild:
<< vorherige Seite

ging die Tendenz des Sammelns nach
[unleserliches Material - 1 Zeichen fehlt]Rom. Wir besitzen von den Römern
Strabo
darüber zwei Werke. Strabo unter
August schrieb eine physische Erdbeschreibung

u. machte aufmerksam wie man aus der
Gestalt der Pflanzen u. Thiere das
Clima errathen könnte u. sich ohngefähr
die Breite bestimmen lasse. So wurde
der Tanais zu Europa gerechnet, weil
an demselben Tannen wachsen, die man in
Asien noch nicht gefunden hatte. Das an-
Plinius
dere Buch sind die 37 Bücher des Plinius
in dessen großartigsten Unternehmung
die Welt zu beschreiben. Der Plan ist
hier herrlicher als die Ausführung. Es
war ein großer Gedanke; die Welt-
körper, Gewächse etc., die Menschen, die
Blüthen der Kunst etc. mit einander zu ver-
binden. Es fehlt dem Ganzen an Anord-
nung. Er war Statthalter in Spanien
Anführer der Flotte, Staatsmann u.
ließ für sich arbeiten, da er es selbst
nicht konnte bewirken. Er selbst hatte
eine solche Masse von Materien sich ge-
sammelt, daß er es nicht bezähmen konn[te]
dieser Weg wurde nicht lange verfo[lgt]xJn Egypten entstand der Neu-Platonismus

Hadrian
Hadrian bebte alles Morgenländische
u. dessen Cultus
u. mit ihm drangen
die Schwärmereien der Neu-Platoni-

ker

ging die Tendenz des Sam̃elns nach
[unleserliches Material – 1 Zeichen fehlt]Rom. Wir beſitzen von den Römern
Strabo
darüber zwei Werke. Strabo unter
Auguſt ſchrieb eine phyſiſche Erdbeſchreibung

u. machte aufmerkſam wie man aus der
Geſtalt der Pflanzen u. Thiere das
Clima errathen köñte u. ſich ohngefähr
die Breite beſtim̃en laſſe. So wurde
der Tanais zu Europa gerechnet, weil
an demſelben Tañen wachſen, die man in
Aſien noch nicht gefunden hatte. Das an-
Plinius
dere Buch ſind die 37 Bücher des Plinius
in deſſen großartigſten Unternehmung
die Welt zu beſchreiben. Der Plan iſt
hier herrlicher als die Ausführung. Es
war ein großer Gedanke; die Welt-
körper, Gewächſe etc., die Menſchen, die
Blüthen der Kunſt etc. mit einander zu ver-
binden. Es fehlt dem Ganzen an Anord-
nung. Er war Statthalter in Spanien
Anführer der Flotte, Staatsmañ u.
ließ für ſich arbeiten, da er es ſelbſt
nicht koñte bewirken. Er ſelbſt hatte
eine ſolche Maſſe von Materien ſich ge-
ſam̃elt, daß er es nicht bezähmen koñ[te]
dieſer Weg wurde nicht lange verfo[lgt]xJn Egÿpten entſtand der Neu-Platonismus

Hadrian
Hadrian bebte alles Morgenländiſche
u. deſſen Cultus
u. mit ihm drangen
die Schwärmereien der Neu-Platoni-

ker
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div xml:id="Ms_germ_fol_841" next="#Ms_germ_fol_842">
        <div type="session" n="6">
          <p><pb facs="#f0046" n="42."/>
ging die Tendenz des Sam&#x0303;elns nach<lb/><subst><del rendition="#ow"><gap reason="illegible" unit="chars" quantity="1"/></del><add place="across">R</add></subst>om. Wir be&#x017F;itzen von den Römern<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq #u"><persName resp="#BF" ref="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/person#gnd-118618806 http://d-nb.info/gnd/118618806">Strabo</persName></hi><lb/></note>darüber zwei Werke. <hi rendition="#u"><hi rendition="#aq"><persName resp="#BF" ref="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/person#gnd-118618806 http://d-nb.info/gnd/118618806">Strabo</persName></hi> unter<lb/><hi rendition="#aq"><persName resp="#SB" ref="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/person#gnd-118505122 http://d-nb.info/gnd/118505122">Augu&#x017F;t</persName></hi> &#x017F;chrieb eine phy&#x017F;i&#x017F;che Erdbe&#x017F;chreibung</hi><lb/>
u. machte aufmerk&#x017F;am wie man aus der<lb/>
Ge&#x017F;talt der Pflanzen u. Thiere das<lb/>
Clima errathen kön&#x0303;te u. &#x017F;ich ohngefähr<lb/>
die Breite be&#x017F;tim&#x0303;en la&#x017F;&#x017F;e. So wurde<lb/>
der Tanais zu Europa gerechnet, weil<lb/>
an dem&#x017F;elben Tan&#x0303;en wach&#x017F;en, die man in<lb/>
A&#x017F;ien noch nicht gefunden hatte. <hi rendition="#u">Das an-</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#u"><persName resp="#BF" ref="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/person#gnd-118595083 http://d-nb.info/gnd/118595083">Plinius</persName></hi><lb/></note><hi rendition="#u">dere Buch &#x017F;ind die 37 Bücher des <persName resp="#BF" ref="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/person#gnd-118595083 http://d-nb.info/gnd/118595083">Plinius</persName></hi><lb/>
in de&#x017F;&#x017F;en großartig&#x017F;ten Unternehmung<lb/>
die Welt zu be&#x017F;chreiben. Der Plan i&#x017F;t<lb/>
hier herrlicher als die Ausführung. Es<lb/>
war ein großer Gedanke; die Welt-<lb/>
körper, Gewäch&#x017F;e <choice><orig><hi rendition="#aq">p</hi></orig><reg resp="#BF"><hi rendition="#aq">etc</hi>.</reg></choice>, die Men&#x017F;chen, die<lb/>
Blüthen der Kun&#x017F;t <choice><orig><hi rendition="#aq">p</hi></orig><reg resp="#BF"><hi rendition="#aq">etc</hi>.</reg></choice> mit einander zu ver-<lb/>
binden. Es fehlt dem Ganzen an Anord-<lb/>
nung. Er war Statthalter in Spanien<lb/>
Anführer der Flotte, Staatsman&#x0303; u.<lb/>
ließ für &#x017F;ich <choice><abbr>arbeit&#xFFFC;</abbr><expan resp="#BF">arbeiten</expan></choice>, da er es &#x017F;elb&#x017F;t<lb/>
nicht kon&#x0303;te <choice><abbr>bewirk&#xFFFC;</abbr><expan resp="#BF">bewirken</expan></choice>. Er &#x017F;elb&#x017F;t hatte<lb/>
eine &#x017F;olche Ma&#x017F;&#x017F;e von Materien &#x017F;ich ge-<lb/>
&#x017F;am&#x0303;elt, daß er es nicht bezähmen kon&#x0303;<supplied reason="damage" resp="#BF">te</supplied><lb/>
die&#x017F;er Weg wurde nicht lange verfo<supplied reason="damage" resp="#BF">lgt</supplied><note place="left" n="x">Jn Egÿpten ent&#x017F;tand der <hi rendition="#aq">Neu-Platonismus</hi><lb/></note><lb/><note place="left"><hi rendition="#u">Hadrian</hi><lb/></note><hi rendition="#u">Hadrian bebte alles Morgenländi&#x017F;che<lb/>
u. de&#x017F;&#x017F;en Cultus</hi> u. mit ihm drangen<lb/>
die Schwärmereien der Neu-Platoni-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ker</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[42./0046] ging die Tendenz des Sam̃elns nach _Rom. Wir beſitzen von den Römern darüber zwei Werke. Strabo unter Auguſt ſchrieb eine phyſiſche Erdbeſchreibung u. machte aufmerkſam wie man aus der Geſtalt der Pflanzen u. Thiere das Clima errathen köñte u. ſich ohngefähr die Breite beſtim̃en laſſe. So wurde der Tanais zu Europa gerechnet, weil an demſelben Tañen wachſen, die man in Aſien noch nicht gefunden hatte. Das an- dere Buch ſind die 37 Bücher des Plinius in deſſen großartigſten Unternehmung die Welt zu beſchreiben. Der Plan iſt hier herrlicher als die Ausführung. Es war ein großer Gedanke; die Welt- körper, Gewächſe p, die Menſchen, die Blüthen der Kunſt p mit einander zu ver- binden. Es fehlt dem Ganzen an Anord- nung. Er war Statthalter in Spanien Anführer der Flotte, Staatsmañ u. ließ für ſich arbeit, da er es ſelbſt nicht koñte bewirk. Er ſelbſt hatte eine ſolche Maſſe von Materien ſich ge- ſam̃elt, daß er es nicht bezähmen koñte dieſer Weg wurde nicht lange verfolgt Hadrian bebte alles Morgenländiſche u. deſſen Cultus u. mit ihm drangen die Schwärmereien der Neu-Platoni- ker Strabo Plinius Jn Egÿpten entſtand der Neu-Platonismus Hadrian

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Christian Thomas: Herausgeber
Sandra Balck, Benjamin Fiechter, Christian Thomas: Bearbeiter
Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz: Bereitstellen der Digitalisierungsvorlage; Bilddigitalisierung



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/patzig_msgermfol841842_1828
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/patzig_msgermfol841842_1828/46
Zitationshilfe: Patzig, Gotthilf: Vorträge über physische Geographie des Freiherrn Alexander von Humbold: gehalten im großen Hörsaale des Universitäts-Gebäudes zu Berlin im Wintersemester 1827/28 vom 3ten Novbr. 1827. bis 26 April 1828. Aus schriftlichen Notizen nach jedem Vortrage zusammengestellt vom Rechnungsrath Gotthilf Friedrich Patzig. Berlin, 1827/28. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.], S. 42.. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/patzig_msgermfol841842_1828/46>, abgerufen am 15.08.2020.