Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Patzig, Gotthilf: Vorträge über physische Geographie des Freiherrn Alexander von Humbold: gehalten im großen Hörsaale des Universitäts-Gebäudes zu Berlin im Wintersemester 1827/28 vom 3ten Novbr. 1827. bis 26 April 1828. Aus schriftlichen Notizen nach jedem Vortrage zusammengestellt vom Rechnungsrath Gotthilf Friedrich Patzig. Berlin, 1827/28. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.]

Bild:
<< vorherige Seite

Algebra u. dergl. indischer Weisheit.

Seleucus Nicator
ging weiter vor.

Dies fand erst Seleucus Nicator auf,
der später bis zum Gange vordrang,

u. selbst 500 Elephanten mitbrachte. Nur
Kenntniß der Naturprodukte zeichnet Alex-
ander
s Zug aus. Nur eine Nachricht erzählt
daß von der Priester-Caste der Chal-
däer Nachrichten von den Himmelserscheinun-
gen gegeben u. diese 1900 Eclipsen
beobachtet u. diese Beobachtungen dem
Aristoteles
Aristoteles zugeschickt hätten. Des
letztern Gelehrsamkeit war größtentheils
die Frucht dieser Expedition.
Er selbst
dessen Sammlungen
hat auf seinem Landsitz eine Sammlung von
Naturproducten, gleich unsern Naturalien-
kabinetten u. ihm wurde von Alexander
Alles zugesendet. Er suchte nicht wie
wir die Einheit des Ganges auf, son-

dessen Verdienst.
dern er beschrieb das Mannigfaltige.
Der Geist des Sammelns pflanzte sich
Erfahrungen unter
den Ptolomäern

fort in Egypten unter den Ptolomäern,
doch sagt man, daß die Naturforscher
dort gut bezahlt u. daher etwas nach-
läßig in dem Sammeln wurden.
Hier blüheten
die Wissenschaften so, daß selbst die Ausfuhr
des Papyrus verbot werden mußte, was
jetzt sonderbar genug gar nicht mehr in
Egypten zu finden ist, wohl aber auf Sicilien
sich verwildert hat. Von hier aus

ging

Algebra u. dergl. indiſcher Weisheit.

Seleucus Nicator
ging weiter vor.

Dies fand erſt Seleucus Nicator auf,
der ſpäter bis zum Gange vordrang,

u. ſelbſt 500 Elephanten mitbrachte. Nur
Keñtniß der Naturprodukte zeichnet Alex-
ander
s Zug aus. Nur eine Nachricht erzählt
daß von der Prieſter-Caſte der Chal-
däer Nachrichten von den Him̃elserſcheinun-
gen gegeben u. dieſe 1900 Eclipſen
beobachtet u. dieſe Beobachtungen dem
Ariſtoteles
Ariſtoteles zugeſchickt hätten. Des
letztern Gelehrſamkeit war größtentheils
die Frucht dieſer Expedition.
Er ſelbſt
deſſen Sam̃lungen
hat auf ſeinem Landſitz eine Sam̃lung von
Naturproducten, gleich unſern Naturalien-
kabinetten u. ihm wurde von Alexander
Alles zugeſendet. Er ſuchte nicht wie
wir die Einheit des Ganges auf, ſon-

deſſen Verdienſt.
dern er beſchrieb das Mañigfaltige.
Der Geiſt des Sam̃elns pflanzte ſich
Erfahrungen unter
den Ptolomäern

fort in Egypten unter den Ptolomäern,
doch ſagt man, daß die Naturforſcher
dort gut bezahlt u. daher etwas nach-
läßig in dem Sam̃eln wurden.
Hier blüheten
die Wiſſenſchaften ſo, daß ſelbſt die Ausfuhr
des Papÿrus verbot werden mußte, was
jetzt ſonderbar genug gar nicht mehr in
Egypten zu finden iſt, wohl aber auf Sicilien
ſich verwildert hat. Von hier aus

ging
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div xml:id="Ms_germ_fol_841" next="#Ms_germ_fol_842">
        <div type="session" n="6">
          <p><pb facs="#f0045" n="41."/>
Algebra u. dergl. indi&#x017F;cher Weisheit.</p><lb/>
          <p><note place="left"><hi rendition="#u"><hi rendition="#aq"><persName resp="#SB" ref="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/person#gnd-118966669 http://d-nb.info/gnd/118966669">Seleucus Nicator</persName></hi><lb/>
ging weiter vor.</hi><lb/></note><hi rendition="#u">Dies fand er&#x017F;t <hi rendition="#aq"><persName resp="#SB" ref="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/person#gnd-118966669 http://d-nb.info/gnd/118966669">Seleucus Nicator</persName></hi> auf,<lb/>
der &#x017F;päter bis zum Gange vordrang,</hi><lb/>
u. &#x017F;elb&#x017F;t 500 <choice><abbr>Elephant&#xFFFC;</abbr><expan resp="#BF">Elephanten</expan></choice> mitbrachte. Nur<lb/>
Ken&#x0303;tniß der Naturprodukte zeichnet <persName resp="#BF" ref="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/person#gnd-118501828 http://d-nb.info/gnd/118501828">Alex-<lb/>
ander</persName>s Zug aus. Nur eine Nachricht erzählt<lb/>
daß von der Prie&#x017F;ter-Ca&#x017F;te der Chal-<lb/>
däer <choice><abbr>Nachricht&#xFFFC;</abbr><expan resp="#BF">Nachrichten</expan></choice> von den Him&#x0303;elser&#x017F;cheinun-<lb/>
gen gegeben u. die&#x017F;e 1900 Eclip&#x017F;en<lb/>
beobachtet u. die&#x017F;e <choice><abbr>Beobachtung&#xFFFC;</abbr><expan resp="#BF">Beobachtungen</expan></choice> dem<lb/><note place="left"><hi rendition="#u"><persName resp="#BF" ref="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/person#gnd-118650130 http://d-nb.info/gnd/118650130">Ari&#x017F;toteles</persName></hi><lb/></note><hi rendition="#u"><persName resp="#BF" ref="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/person#gnd-118650130 http://d-nb.info/gnd/118650130">Ari&#x017F;toteles</persName> zuge&#x017F;chickt hätten. Des<lb/>
letztern Gelehr&#x017F;amkeit war größtentheils<lb/>
die Frucht die&#x017F;er Expedition.</hi> Er &#x017F;elb&#x017F;t<lb/><note place="left"><hi rendition="#u">de&#x017F;&#x017F;en Sam&#x0303;lungen</hi><lb/></note>hat auf &#x017F;einem <hi rendition="#u">Land&#x017F;itz eine Sam&#x0303;lung</hi> von<lb/><choice><abbr>Naturproduct&#xFFFC;</abbr><expan resp="#BF">Naturproducten</expan></choice>, gleich un&#x017F;ern Naturalien-<lb/>
kabinetten u. ihm wurde von <persName resp="#BF" ref="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/person#gnd-118501828 http://d-nb.info/gnd/118501828">Alexander</persName><lb/>
Alles zuge&#x017F;endet. <hi rendition="#u">Er &#x017F;uchte nicht wie<lb/>
wir die Einheit des Ganges auf, &#x017F;on-</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#u">de&#x017F;&#x017F;en Verdien&#x017F;t.</hi><lb/></note>dern er be&#x017F;chrieb das Man&#x0303;igfaltige.<lb/>
Der <hi rendition="#u">Gei&#x017F;t des Sam&#x0303;elns</hi> pflanzte &#x017F;ich<lb/><note place="left"><hi rendition="#u">Erfahrungen unter<lb/>
den Ptolomäern</hi><lb/></note>fort in Egypten unter den Ptolomäern,<lb/>
doch &#x017F;agt man, <hi rendition="#u">daß die Naturfor&#x017F;cher<lb/>
dort gut bezahlt u. daher etwas nach-<lb/>
läßig in dem Sam&#x0303;eln wurden.</hi> Hier <choice><abbr>blühet&#xFFFC;</abbr><expan resp="#BF">blüheten</expan></choice><lb/>
die <choice><abbr>Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaft&#xFFFC;</abbr><expan resp="#BF">Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaften</expan></choice> &#x017F;o, <choice><abbr></abbr><expan resp="#BF">daß</expan></choice> &#x017F;elb&#x017F;t die Ausfuhr<lb/>
des Papÿrus verbot werden mußte, was<lb/>
jetzt &#x017F;onderbar genug gar nicht mehr in<lb/><choice><abbr>Egypt&#xFFFC;</abbr><expan resp="#BF">Egypten</expan></choice> zu finden i&#x017F;t, wohl aber auf Sicilien<lb/>
&#x017F;ich verwildert hat. Von hier aus<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">ging</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[41./0045] Algebra u. dergl. indiſcher Weisheit. Dies fand erſt Seleucus Nicator auf, der ſpäter bis zum Gange vordrang, u. ſelbſt 500 Elephant mitbrachte. Nur Keñtniß der Naturprodukte zeichnet Alex- anders Zug aus. Nur eine Nachricht erzählt daß von der Prieſter-Caſte der Chal- däer Nachricht von den Him̃elserſcheinun- gen gegeben u. dieſe 1900 Eclipſen beobachtet u. dieſe Beobachtung dem Ariſtoteles zugeſchickt hätten. Des letztern Gelehrſamkeit war größtentheils die Frucht dieſer Expedition. Er ſelbſt hat auf ſeinem Landſitz eine Sam̃lung von Naturproduct, gleich unſern Naturalien- kabinetten u. ihm wurde von Alexander Alles zugeſendet. Er ſuchte nicht wie wir die Einheit des Ganges auf, ſon- dern er beſchrieb das Mañigfaltige. Der Geiſt des Sam̃elns pflanzte ſich fort in Egypten unter den Ptolomäern, doch ſagt man, daß die Naturforſcher dort gut bezahlt u. daher etwas nach- läßig in dem Sam̃eln wurden. Hier blühet die Wiſſenſchaft ſo, dß ſelbſt die Ausfuhr des Papÿrus verbot werden mußte, was jetzt ſonderbar genug gar nicht mehr in Egypt zu finden iſt, wohl aber auf Sicilien ſich verwildert hat. Von hier aus ging Seleucus Nicator ging weiter vor. Ariſtoteles deſſen Sam̃lungen deſſen Verdienſt. Erfahrungen unter den Ptolomäern

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Christian Thomas: Herausgeber
Sandra Balck, Benjamin Fiechter, Christian Thomas: Bearbeiter
Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz: Bereitstellen der Digitalisierungsvorlage; Bilddigitalisierung



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/patzig_msgermfol841842_1828
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/patzig_msgermfol841842_1828/45
Zitationshilfe: Patzig, Gotthilf: Vorträge über physische Geographie des Freiherrn Alexander von Humbold: gehalten im großen Hörsaale des Universitäts-Gebäudes zu Berlin im Wintersemester 1827/28 vom 3ten Novbr. 1827. bis 26 April 1828. Aus schriftlichen Notizen nach jedem Vortrage zusammengestellt vom Rechnungsrath Gotthilf Friedrich Patzig. Berlin, 1827/28. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.], S. 41.. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/patzig_msgermfol841842_1828/45>, abgerufen am 05.08.2020.