Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Patzig, Gotthilf: Vorträge über physische Geographie des Freiherrn Alexander von Humbold: gehalten im großen Hörsaale des Universitäts-Gebäudes zu Berlin im Wintersemester 1827/28 vom 3ten Novbr. 1827. bis 26 April 1828. Aus schriftlichen Notizen nach jedem Vortrage zusammengestellt vom Rechnungsrath Gotthilf Friedrich Patzig. Berlin, 1827/28. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.]

Bild:
<< vorherige Seite

gelbe, der Blumenbach noch die Malay[sche]
u. Amerikanische hinzufügt. Diese Ein-
Obige Eintheilung
der Menschen in drei
Racen, sehr dürftig.

theilung ist sehr schwach. Wir finden Ne-
gervölker die nur einen der gewöhnlichen
Charactere besitzen. Meines Bruders
Untersuchungen über die Anlage zur
Sprache habe bewiesen, daß bei dem
verschiedenartigsten Bau des Körpers, [verlorenes Material - 1 Wort fehlt]
die Sprache sehr ähnlich sein kann, u. um-
gekehrt, wie in Amerika, wo es so gan[z]
versch. Sprachen giebt u. dieselben Sprac[h-]
systeme sich in Congo u. Basken etc. wie-
der finden. Wie die Zoologen ge[unleserliches Material]zwun[-]
gen wurden, die großen Abtheilungen zu
verlassen u. lieber die Massen von Fa-
milien folgen zu lassen, so wollen wir
Zu seiner Zeit soll
dies näher auseinander
gesetzt werden.

dies auch zu seiner Zeit thun. Meiners
der sich mit diesem Gegenstande beschäftigt
Erwähnung der fal-
schen Ansichten von Mei-
ners hierüber.

ist in den Namen so unbestimmt, wie in den
Racen selbst geblieben u. hat seine Fehle[r]
selbst in dem posthumischen Werke auf-
gedeckt u. seine Fehlerdiese zum Theil erka[nnt,]
wenn er redete von häßlichen u. schönen
Menschen, Altaische u. Caucasische Race
Semiten u. Japhiten etc. - So hätten wir
Uebersicht der Prolegomenen.
eine Ueberblick hiemit gegeben über
die 5 großen Klassen 1., deas FestenAstronomische 2., deas
FlüßigenGeognostische
3. der Planzdie flüssigen Hüllen 4. der Thieredas organischeoder Geographie der Pflanzen und Thiere 5. die
Menschen.

gelbe, der Blumenbach noch die Malay[ſche]
u. Amerikaniſche hinzufügt. Dieſe Ein-
Obige Eintheilung
der Menſchen in drei
Racen, ſehr dürftig.

theilung iſt ſehr ſchwach. Wir finden Ne-
gervölker die nur einen der gewöhnlichen
Charactere beſitzen. Meines Bruders
Unterſuchungen über die Anlage zur
Sprache habe bewieſen, daß bei dem
verſchiedenartigſten Bau des Körpers, [verlorenes Material – 1 Wort fehlt]
die Sprache ſehr ähnlich ſein kañ, u. um-
gekehrt, wie in Amerika, wo es ſo gan[z]
verſch. Sprachen giebt u. dieſelben Sprac[h-]
ſyſteme ſich in Congo u. Basken etc. wie-
der finden. Wie die Zoologen ge[unleserliches Material]zwun[-]
gen wurden, die großen Abtheilungen zu
verlaſſen u. lieber die Maſſen von Fa-
milien folgen zu laſſen, ſo wollen wir
Zu ſeiner Zeit ſoll
dies näher auseinander
geſetzt werden.

dies auch zu ſeiner Zeit thun. Meiners
der ſich mit dieſem Gegenſtande beſchäftigt
Erwähnung der fal-
ſchen Anſichten von Mei-
ners hierüber.

iſt in den Namen ſo unbeſtim̃t, wie in den
Raçen ſelbſt geblieben u. hat ſeine Fehle[r]
ſelbſt in dem poſthumiſchen Werke auf-
gedeckt u. ſeine Fehlerdieſe zum Theil erka[ñt,]
weñ er redete von häßlichen u. ſchönen
Menſchen, Altaiſche u. Caucaſiſche Raçe
Semiten u. Japhiten etc. – So hätten wir
Ueberſicht der Prolegomenen.
eine Ueberblick hiemit gegeben über
die 5 großen Klaſſen 1., deas FeſtenAſtronomiſche 2., deas
FlüßigenGeognoſtiſche
3. der Planzdie flüſſigen Hüllen 4. der Thieredas organiſcheoder Geographie der Pflanzen und Thiere 5. die
Menſchen.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div xml:id="Ms_germ_fol_841" next="#Ms_germ_fol_842">
        <div type="session" n="4">
          <p><pb facs="#f0032" n="28."/>
gelbe, der <persName resp="#BF" ref="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/person#gnd-116208503 http://d-nb.info/gnd/116208503">Blumenbach</persName> noch die Malay<supplied reason="damage" resp="#BF">&#x017F;che</supplied><lb/>
u. Amerikani&#x017F;che hinzufügt. <hi rendition="#u">Die&#x017F;e Ein-</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#u">Obige Eintheilung<lb/>
der Men&#x017F;chen in drei<lb/>
Racen, &#x017F;ehr dürftig.</hi><lb/></note><hi rendition="#u">theilung i&#x017F;t &#x017F;ehr &#x017F;chwach</hi>. Wir finden Ne-<lb/>
gervölker die nur einen der gewöhnlichen<lb/>
Charactere be&#x017F;itzen. Meines <persName resp="#BF" ref="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/person#gnd-118554727 http://d-nb.info/gnd/118554727">Bruders</persName><lb/><choice><abbr>Unter&#x017F;uchung&#xFFFC;</abbr><expan resp="#BF">Unter&#x017F;uchungen</expan></choice> über die Anlage zur<lb/>
Sprache habe bewie&#x017F;en, <choice><abbr></abbr><expan resp="#BF">daß</expan></choice> bei dem<lb/><choice><abbr>ver&#x017F;chiedenartig&#x017F;t&#xFFFC;</abbr><expan resp="#BF">ver&#x017F;chiedenartig&#x017F;ten</expan></choice> Bau des Körpers, <gap reason="lost" unit="words" quantity="1"/><lb/>
die Sprache &#x017F;ehr ähnlich &#x017F;ein kan&#x0303;, u. um-<lb/>
gekehrt, wie in Amerika, wo es &#x017F;o gan<supplied reason="damage" resp="#BF">z</supplied><lb/>
ver&#x017F;ch. Sprachen giebt u. <choice><abbr>die&#x017F;elb&#xFFFC;</abbr><expan resp="#BF">die&#x017F;elben</expan></choice> Sprac<supplied reason="damage" cert="high" resp="#BF">h-</supplied><lb/>
&#x017F;y&#x017F;teme &#x017F;ich in Congo u. <unclear reason="illegible" cert="high" resp="#BF">Basken</unclear> <choice><orig><hi rendition="#aq">p</hi></orig><reg resp="#BF"><hi rendition="#aq">etc</hi>.</reg></choice> wie-<lb/>
der finden. Wie die <hi rendition="#aq">Zoologen</hi> ge<subst><del rendition="#ow"><gap reason="illegible"/></del><add place="across">zwun</add></subst><supplied reason="damage" resp="#BF">-</supplied><lb/>
gen wurden, die großen Abtheilungen zu<lb/>
verla&#x017F;&#x017F;en u. lieber die Ma&#x017F;&#x017F;en von Fa-<lb/>
milien folgen zu la&#x017F;&#x017F;en, <hi rendition="#u">&#x017F;o wollen wir</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#u">Zu &#x017F;einer Zeit &#x017F;oll<lb/>
dies näher <choice><abbr>auseinande</abbr><expan resp="#BF">auseinander</expan></choice><lb/>
ge&#x017F;etzt werden.</hi><lb/></note><hi rendition="#u">dies auch zu <unclear reason="illegible" cert="high" resp="#BF"><add place="intralinear" hand="#pencil">&#x017F;</add>einer</unclear> Zeit thun</hi>. <hi rendition="#aq"><persName resp="#BF" ref="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/person#gnd-116863498 http://d-nb.info/gnd/116863498">Meiners</persName></hi><lb/>
der &#x017F;ich mit die&#x017F;em Gegen&#x017F;tande be&#x017F;chäftigt<lb/><note place="left"><hi rendition="#u">Erwähnung der fal-<lb/>
&#x017F;chen An&#x017F;ichten von Mei-<lb/>
ners hierüber.</hi><lb/></note>i&#x017F;t in den Namen &#x017F;o unbe&#x017F;tim&#x0303;t, wie in den<lb/>
Raçen &#x017F;elb&#x017F;t <choice><abbr>geblieb&#xFFFC;</abbr><expan resp="#BF">geblieben</expan></choice> u. hat &#x017F;eine Fehle<supplied reason="damage" resp="#CT">r</supplied><lb/>
&#x017F;elb&#x017F;t in dem <hi rendition="#aq">po&#x017F;thumi&#x017F;chen</hi> Werke auf-<lb/>
gedeckt u. <subst><del rendition="#s">&#x017F;eine Fehler</del><add place="superlinear">die&#x017F;e</add></subst> zum Theil erka<supplied reason="damage" resp="#BF">n&#x0303;t,</supplied><lb/>
wen&#x0303; er redete von häßlichen u. &#x017F;chönen<lb/>
Men&#x017F;chen, <hi rendition="#aq">Altai&#x017F;che</hi> u. <hi rendition="#aq">Cauca&#x017F;i&#x017F;che</hi> Raçe<lb/><choice><abbr>Semit&#xFFFC;</abbr><expan resp="#BF">Semiten</expan></choice> u. <choice><abbr>Japhit&#xFFFC;</abbr><expan resp="#BF">Japhiten</expan></choice> <choice><orig><hi rendition="#aq">p</hi></orig><reg resp="#BF"><hi rendition="#aq">etc</hi></reg></choice>. &#x2013; So hätten wir<lb/><note place="left"><hi rendition="#u">Ueber&#x017F;icht der Prolegomenen.</hi><lb/></note>eine Ueberblick hiemit gegeben über<lb/><hi rendition="#u">die 5 <choice><abbr>groß&#xFFFC;</abbr><expan resp="#BF">großen</expan></choice> <choice><abbr>Kla&#x017F;&#x017F;&#xFFFC;</abbr><expan resp="#BF">Kla&#x017F;&#x017F;en</expan></choice></hi> 1., <hi rendition="#u">d<subst><del rendition="#s">e</del><add place="across">a</add></subst>s <subst><del rendition="#s">Fe&#x017F;ten</del><add place="superlinear"><hi rendition="#b">A&#x017F;tronomi&#x017F;che</hi></add></subst></hi> 2., <hi rendition="#u">d<subst><del rendition="#s">e</del><add place="across">a</add></subst>s<lb/><subst><del rendition="#s">Flüßigen</del><add place="superlinear"><hi rendition="#b">Geogno&#x017F;ti&#x017F;che</hi></add></subst></hi> 3. <hi rendition="#u"><subst><del rendition="#s">der Planz</del><add place="superlinear"><hi rendition="#b">die flü&#x017F;&#x017F;igen Hüllen</hi></add></subst></hi> 4. <hi rendition="#u"><subst><del rendition="#s">der Thiere</del><add place="superlinear"><hi rendition="#b">das organi&#x017F;che</hi><add place="left"><metamark/><unclear reason="illegible" cert="high" resp="#CT"><choice><abbr>od.</abbr><expan resp="#CT">oder</expan></choice></unclear> Geographie der <choice><abbr>Pflanz&#xFFFC;</abbr><expan resp="#BF">Pflanzen</expan></choice> <choice><abbr>u.</abbr><expan resp="#CT">und</expan></choice> Thiere</add></add></subst></hi> 5. die<lb/><hi rendition="#u">Men&#x017F;chen</hi>.</p>
        </div><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[28./0032] gelbe, der Blumenbach noch die Malayſche u. Amerikaniſche hinzufügt. Dieſe Ein- theilung iſt ſehr ſchwach. Wir finden Ne- gervölker die nur einen der gewöhnlichen Charactere beſitzen. Meines Bruders Unterſuchung über die Anlage zur Sprache habe bewieſen, dß bei dem verſchiedenartigſt Bau des Körpers, _ die Sprache ſehr ähnlich ſein kañ, u. um- gekehrt, wie in Amerika, wo es ſo ganz verſch. Sprachen giebt u. dieſelb Sprach- ſyſteme ſich in Congo u. Basken p wie- der finden. Wie die Zoologen ge_ zwun- gen wurden, die großen Abtheilungen zu verlaſſen u. lieber die Maſſen von Fa- milien folgen zu laſſen, ſo wollen wir dies auch zu ſeiner Zeit thun. Meiners der ſich mit dieſem Gegenſtande beſchäftigt iſt in den Namen ſo unbeſtim̃t, wie in den Raçen ſelbſt geblieb u. hat ſeine Fehler ſelbſt in dem poſthumiſchen Werke auf- gedeckt u. ſeine Fehlerdieſe zum Theil erkañt, weñ er redete von häßlichen u. ſchönen Menſchen, Altaiſche u. Caucaſiſche Raçe Semit u. Japhit p. – So hätten wir eine Ueberblick hiemit gegeben über die 5 groß Klaſſ 1., deas FeſtenAſtronomiſche 2., deas FlüßigenGeognoſtiſche 3. der Planzdie flüſſigen Hüllen 4. der Thieredas organiſcheod. Geographie der Pflanz u. Thiere 5. die Menſchen. Obige Eintheilung der Menſchen in drei Racen, ſehr dürftig. Zu ſeiner Zeit ſoll dies näher auseinande geſetzt werden. Erwähnung der fal- ſchen Anſichten von Mei- ners hierüber. Ueberſicht der Prolegomenen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Christian Thomas: Herausgeber
Sandra Balck, Benjamin Fiechter, Christian Thomas: Bearbeiter
Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz: Bereitstellen der Digitalisierungsvorlage; Bilddigitalisierung



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/patzig_msgermfol841842_1828
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/patzig_msgermfol841842_1828/32
Zitationshilfe: Patzig, Gotthilf: Vorträge über physische Geographie des Freiherrn Alexander von Humbold: gehalten im großen Hörsaale des Universitäts-Gebäudes zu Berlin im Wintersemester 1827/28 vom 3ten Novbr. 1827. bis 26 April 1828. Aus schriftlichen Notizen nach jedem Vortrage zusammengestellt vom Rechnungsrath Gotthilf Friedrich Patzig. Berlin, 1827/28. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.], S. 28.. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/patzig_msgermfol841842_1828/32>, abgerufen am 28.09.2020.