Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Patzig, Gotthilf: Vorträge über physische Geographie des Freiherrn Alexander von Humbold: gehalten im großen Hörsaale des Universitäts-Gebäudes zu Berlin im Wintersemester 1827/28 vom 3ten Novbr. 1827. bis 26 April 1828. Aus schriftlichen Notizen nach jedem Vortrage zusammengestellt vom Rechnungsrath Gotthilf Friedrich Patzig. Berlin, 1827/28. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.]

Bild:
<< vorherige Seite

Zweites Heft.
selben Breitengraden, u. Nordamerika
unter gleicher Temperatur hat verschiedene
Pflanzen [unleserliches Material]und ganz anders gestaltete Ge-
wächse wie Europa; so sind Zb. die Labia-
ten
selten in Nordamerika zu finden. Man hat
Zahl der Pflanzen-
Species

bis jetzt 60000 verschiedene Pflanzen-Species
gezählt, u. das größte Herbarium in Eng-
land, von Lambert, hat 30000 Phanero-
gamen. Unter den Tropen findet man
Unter den Tropen
wenig gesellig lebende
Pflanzen.

wenig gesellig lebende Pflanzen, wogegen
im Norden die Frage leicht zu beantworten
ist, aus welcher Baumart besteht im Walde

dies ist in Amerika nicht der Fall, sondern
auf jeder Meile sind verschiedene Pflanzen
u. Bäume. Völlig baumlose Strecke, wo sich
Nomaden befinden tragen selbst zur Kultur
der Menschheit bei, wie dies die Geschichten
lehrt, wie im Gegentheil Dickicht u. Wildniß, welcher stark
wuchern, dies verhindern. Verschiedenste
Formen erscheinen dabei sonderbar ge-
mischt u. zu [unleserliches Material - 1 Wort fehlt] ist; je größer die
Armuth der Vegetation, um so größer
die Mannigfaltigkeit der Gattungen, wie
Zb. die Gebirgsgipfel viel mehr Gattungen
haben u. umgekehrt. Die frühern
Versuche geographisch die organisirten
Körper zu behandeln ist zuerst bei den

Zweites Heft.
selben Breitengraden, u. Nordamerika
unter gleicher Temperatur hat verſchiedene
Pflanzen [unleserliches Material]und ganz anders geſtaltete Ge-
wächſe wie Europa; ſo ſind Zb. die Labia-
ten
ſelten in Nordamerika zu finden. Man hat
Zahl der Pflanzen-
Species

bis jetzt 60000 verſchiedene Pflanzen-Species
gezählt, u. das größte Herbarium in Eng-
land, von Lambert, hat 30000 Phanero-
gamen. Unter den Tropen findet man
Unter den Tropen
wenig geſellig lebende
Pflanzen.

wenig geſellig lebende Pflanzen, wogegen
im Norden die Frage leicht zu beantworten
iſt, aus welcher Baumart beſteht im Walde

dies iſt in Amerika nicht der Fall, ſondern
auf jeder Meile ſind verſchiedene Pflanzen
u. Bäume. Völlig baumloſe Strecke, wo ſich
Nomaden befinden tragen selbſt zur Kultur
der Menſchheit bei, wie dies die Geſchichten
lehrt, wie im Gegentheil Dickicht u. Wildniß, welcher ſtark
wuchern, dies verhindern. Verſchiedenſte
Formen erſcheinen dabei ſonderbar ge-
miſcht u. zu [unleserliches Material – 1 Wort fehlt] iſt; je größer die
Armuth der Vegetation, um ſo größer
die Mañigfaltigkeit der Gattungen, wie
Zb. die Gebirgsgipfel viel mehr Gattungen
haben u. umgekehrt. Die frühern
Verſuche geographiſch die organiſirten
Körper zu behandeln iſt zuerſt bei den

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div xml:id="Ms_germ_fol_841" next="#Ms_germ_fol_842">
        <div type="session" n="4">
          <p><pb facs="#f0029" n="25."/><note place="left"><hi rendition="#uu">Zweites Heft.</hi><lb/></note>selben Breitengraden, u. Nordamerika<lb/>
unter gleicher Temperatur hat ver&#x017F;chiedene<lb/>
Pflanzen <subst><del rendition="#ow"><gap reason="illegible"/></del><add place="across">un</add></subst>d ganz anders ge&#x017F;taltete Ge-<lb/>
wäch&#x017F;e wie Europa; &#x017F;o &#x017F;ind Zb. die <hi rendition="#aq">Labia-<lb/>
ten</hi> &#x017F;elten in Nordamerika<add place="superlinear"><metamark/> zu finden</add>. Man hat<lb/><note place="left"><hi rendition="#u">Zahl der Pflanzen-<lb/>
Species</hi><lb/></note><hi rendition="#u">bis jetzt 60000 ver&#x017F;chiedene Pflanzen-Species</hi><lb/>
gezählt, u. <choice><abbr>ds</abbr><expan resp="#BF">das</expan></choice> größte Herbarium in Eng-<lb/>
land, von <persName resp="#BF" ref="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/person#gnd-116652292 http://d-nb.info/gnd/116652292">Lambert</persName>, hat 30000 Phanero-<lb/>
gamen. <hi rendition="#u">Unter den Tropen findet man</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#u">Unter den Tropen<lb/>
wenig ge&#x017F;ellig lebende<lb/>
Pflanzen.</hi><lb/></note><hi rendition="#u">wenig ge&#x017F;ellig lebende Pflanzen, wogegen<lb/>
im Norden die Frage leicht zu beantworten<lb/>
i&#x017F;t, aus welcher Baumart be&#x017F;teht im Walde</hi><lb/>
dies i&#x017F;t in Amerika nicht der Fall, &#x017F;ondern<lb/>
auf jeder Meile &#x017F;ind ver&#x017F;chiedene Pflanzen<lb/>
u. Bäume. Völlig baumlo&#x017F;e Strecke, wo &#x017F;ich<lb/>
Nomaden befinden <choice><abbr>trag&#xFFFC;</abbr><expan resp="#BF">tragen</expan></choice> <del rendition="#s">selb&#x017F;t </del>zur Kultur<lb/>
der Men&#x017F;chheit bei, wie dies die Ge&#x017F;chichten<lb/>
lehrt, wie <add place="superlinear"><metamark/>im Gegentheil </add>Dickicht u. Wildniß, welcher &#x017F;tark<lb/>
wuchern, dies verhindern. Ver&#x017F;chieden&#x017F;te<lb/>
Formen er&#x017F;cheinen dabei &#x017F;onderbar ge-<lb/>
mi&#x017F;cht u. zu <gap reason="illegible" unit="words" quantity="1"/> i&#x017F;t; je größer die<lb/>
Armuth der Vegetation, um &#x017F;o größer<lb/>
die Man&#x0303;igfaltigkeit der Gattungen, wie<lb/>
Zb. die Gebirgsgipfel viel mehr Gattungen<lb/>
haben u. umgekehrt. Die frühern<lb/>
Ver&#x017F;uche geographi&#x017F;ch die organi&#x017F;irten<lb/>
Körper zu behandeln i&#x017F;t zuer&#x017F;t bei den<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[25./0029] selben Breitengraden, u. Nordamerika unter gleicher Temperatur hat verſchiedene Pflanzen _ und ganz anders geſtaltete Ge- wächſe wie Europa; ſo ſind Zb. die Labia- ten ſelten in Nordamerika zu finden. Man hat bis jetzt 60000 verſchiedene Pflanzen-Species gezählt, u. ds größte Herbarium in Eng- land, von Lambert, hat 30000 Phanero- gamen. Unter den Tropen findet man wenig geſellig lebende Pflanzen, wogegen im Norden die Frage leicht zu beantworten iſt, aus welcher Baumart beſteht im Walde dies iſt in Amerika nicht der Fall, ſondern auf jeder Meile ſind verſchiedene Pflanzen u. Bäume. Völlig baumloſe Strecke, wo ſich Nomaden befinden trag selbſt zur Kultur der Menſchheit bei, wie dies die Geſchichten lehrt, wie im Gegentheil Dickicht u. Wildniß, welcher ſtark wuchern, dies verhindern. Verſchiedenſte Formen erſcheinen dabei ſonderbar ge- miſcht u. zu _ iſt; je größer die Armuth der Vegetation, um ſo größer die Mañigfaltigkeit der Gattungen, wie Zb. die Gebirgsgipfel viel mehr Gattungen haben u. umgekehrt. Die frühern Verſuche geographiſch die organiſirten Körper zu behandeln iſt zuerſt bei den Zweites Heft. Zahl der Pflanzen- Species Unter den Tropen wenig geſellig lebende Pflanzen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Christian Thomas: Herausgeber
Sandra Balck, Benjamin Fiechter, Christian Thomas: Bearbeiter
Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz: Bereitstellen der Digitalisierungsvorlage; Bilddigitalisierung



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/patzig_msgermfol841842_1828
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/patzig_msgermfol841842_1828/29
Zitationshilfe: Patzig, Gotthilf: Vorträge über physische Geographie des Freiherrn Alexander von Humbold: gehalten im großen Hörsaale des Universitäts-Gebäudes zu Berlin im Wintersemester 1827/28 vom 3ten Novbr. 1827. bis 26 April 1828. Aus schriftlichen Notizen nach jedem Vortrage zusammengestellt vom Rechnungsrath Gotthilf Friedrich Patzig. Berlin, 1827/28. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.], S. 25.. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/patzig_msgermfol841842_1828/29>, abgerufen am 09.08.2020.